Lass fette schwarze Frauen den F*ck allein — 2022

Mit freundlicher Genehmigung von Atlantic Records. Sie wissen nicht, dass ich es für die Kultur tue, gottverdammt, Lizzo singt auf ihrer neuesten Single Rumors. Obwohl es die Eröffnungszeile des optimistischen Popsongs ist, in dem es darum geht, sich über Hasser zu erheben, die lächerliche Gerüchte über sie verbreiten, hat dieser klare Hinweis darauf, für wen Lizzos Musik gedacht ist, koloristische, fettphobe und anti-schwarze Kommentatoren nicht davon abgehalten, sie sofort zu beschuldigen, die weiße Vorherrschaft aufrechtzuerhalten Tropen und macht Musik für ein weißes Publikum innerhalb von Stunden nach der Premiere des Songs und des Musikvideos. Das Rumors-Video zeigt Cardi B in all ihrer schwangeren, nackten Pracht und zeigt, wie Lizzo Lizzo ist – in vollem goldenen Göttinnen-Glamour, umgeben von anderen fetten schwarzen, glamourösen goldenen Göttinnen. Das Video war eine freudige, triumphale Feier der Körper der Schwarzen Frauen die in einer fettfeindlichen, anti-schwarzen Gesellschaft oft verhüllt und versteckt werden müssen – einschließlich Bilder der Mutterschaft, wie Stillen und nackter Babybauch. Aber Lizzo und Cardi B lassen sich nicht verstecken. In einem Song, in dem Lizzo ihre Körperziele erklärt, und in einem Video, in dem sie es beweist – mit oberschenkelhohen Schlitzen, makelloser und schimmernder Haut, richtig sitzenden Brüsten und einem ansteckenden Lächeln – rührte etwas Gewalttätiges in den Anti-Schwarzen-Kommentatoren.Werbung

Eine Schwarze Frau (in einem inzwischen gelöschten Tweet) bezeichnete Lizzo unsinnig als Mama für den weißen Blick, nur weil sie eine dicke Schwarze Frau ist, die nicht hellhäutig ist und deren Selbstliebemusik auch weiße Frauen mögen. Der Tweet generierte Tausende von Kommentaren und Zitat-Tweets und bewegte die Konversation über Instagram und TikTok. Obwohl viele zu Lizzos Verteidigung kamen und auch den Missbrauch und das Missverständnis des Hochtöners des Stereotyps erklärten, klatschte Lizzo auf TikTok zurück.

Lizzo hat die Hasser direkt aufgeräumt!! pic.twitter.com/fAREhDfgr2



— jordanien • sie/sie ️‍ (@jd_occasionally) 15. August 2021
Diese Leute, die das sagen, sind wahrscheinlich die gleichen Leute, die verrückt sind, wenn ich hypersexuell bin, sagt Lizzo. Der Mutter-Trope ist tatsächlich desexualisiert, sagt sie und erklärt den weißen Supremacist-Trope einer schwarzen Frau ohne sexuelles Verlangen, die nur lebt, um weißen Menschen zu dienen und sich um sie zu kümmern. Es kann nicht beides wahr sein, macht es Sinn! Als sie im Video dem Hass der Leute auf den Grund geht, trifft Lizzo den Nagel wieder auf den Kopf: Ich finde die Leute einfach nur sauer, eine dicke Schwarze zu sehen, die Popmusik macht und glücklich ist. Ihr seid alle so aufgeregt, dass ich glücklich bin. Dicke Frauen sollen nicht glücklich sein, sich selbst lieben, ihren Körper feiern und Platz beanspruchen. Lizzos Freude, ihr unerschütterlicher Glaube an ihr Recht, vollständig zu existieren und den Weltraum zu besetzen, löst Menschen aus, die sich der Lüge der weißen Vorherrschaft angetan haben, dass diese Dinge – schwarze Körper und radikale Überzeugungen – schrumpfen müssen. Aber diese Rhetorik stört mich nicht einmal, fährt Lizzo fort. Weil Aretha Franklin von der Schwarzen Kirche kritisiert wurde, als sie mit „Respect“ herauskam; Whitney Houston wurde bei den Soul Train Awards ausgebuht, weil sie 'zu weiß' war; Beyoncé wurde früh in ihrer Karriere kritisiert. Weißt du was? Die Art von Musik, die ich mache, ich weiß, dass ich es großartig mache, ich mache es, um die Welt zu berühren, und ich stolpere über keine dieser Kritiken, weil ich weiß, dass die einzige Person, die ich serviere ich selbst.Werbung

Lizzo ist wunderschön, gut ausgestattet und hat Millionen von Fans, die zuhören, wie sie ihren Platz zurückgewinnt. Obwohl diese Tatsachen sie eindeutig nicht davon abhalten, gesellschaftlichen Schaden zu erleiden, sind ihre Chancen zu überleben und zu gedeihen viel höher als bei anderen dicken schwarzen Frauen, die ihre Macht nicht haben. Lizzo wird wahrscheinlich nicht alle Body-Shaming- und Fatphobie-Leute in ihren Timelines oder in ihren Gruppenchats sehen, aber andere dicke Leute werden es sehen. Es wird Schaden angerichtet – nicht nur emotional. Dies ist keine Frage von dicken schwarzen Frauen, die ein positives Selbstwertgefühl bewahren müssen; Sie können sich nicht selbstbewusst aus der systemischen Unterdrückung herausbewegen, die Fett und fette Körper brutalisiert. Anti-Blackness, Misogynoir und Fatphobie sind Gewalt . Lizzo räumt diesen Schaden in einem aktuellen Clip aus ihrem Instagram Live ein:

Eines Tages werden wir die Verbindung zwischen misgynoir, transmisogynoir, transphobia und anti-black fatphobia herstellen. Wir waren nie dazu bestimmt, in diese weißen supremacistischen Geschlechternormen zu passen. Wir sollten aufhören zu versuchen, uns gegenseitig und uns selbst dazu zu zwingen. Wir sollten sie gehen lassen. https://t.co/CHLssWCZ2u



— Brooke Obie ist übermäßig schwarz (@BrookeObie) 15. August 2021
… Ihr alle tut das immer und immer wieder mit schwarzen Frauen – besonders uns großen schwarzen Mädchen, sagt Lizzo über die fettphobe Kritik. Wenn wir nicht in die Schublade passen, in die man uns stecken will, dann lässt man einfach Hass auf uns los, sagt sie. Ich mache das für die großen schwarzen Frauen der Zukunft, die einfach ihr Leben leben wollen, ohne hinterfragt oder in Kisten gesteckt zu werden. Ich werde niemals tun, was Sie von mir wollen. Also gewöhne dich daran. Diese übertriebene Überprüfung fetter schwarzer Frauen, auf die sich Lizzo bezieht, wirft die Frage auf: Wer wird eine Frau mit Zugang zu diesen Vorteilen – heikle Behandlung, Schutz, Ehrfurcht, Macht über Menschen, die stärker ausgegrenzt sind als Sie –, die die Weiblichkeit in einem weißen, vorherrschenden kapitalistischen Ciseteropatriarchat verspricht? ohnehin? Die Antwort hat nie schwarze Frauen jeglicher Art eingeschlossen. Eine schwarze Frau in einer anti-schwarzen, frauenfeindlichen Welt zu sein, bedeutet zu wissen, dass Sie, egal wie sehr Sie versuchen, sich an die Regeln der Weiblichkeit anzupassen, nie ganz genug sein werden, um die versprochenen Vorteile und Schutzmaßnahmen zu ernten.WerbungSicher, wenn Sie eine magere Schwarze sind, können Sie all die verwirrenden Lebensmittel, die Sie miteinander mischen und mit einem enden, viral werden nach Ihnen benanntes Essen bei McDonald’s . Du wirst von Fatphobie verschont und fürs Essen bezahlt. Wenn Sie reich sind, haben Sie Ressourcen, um sich besser zu schützen, als diejenigen, die keinen Zugang zu Ressourcen haben. Wenn Sie in einer koloristischen Welt hellhäutig sind, haben Sie Zugang zu den höchsten Hallen der weißen Vorherrschaft – aber am Ende du wirst nie zur familie gehören . Wenn Sie cisgender sind, kann Ihnen Ihr Privileg in einem Ciseteropatriarchat entzogen werden, wenn Sie zu dunkel, fett, groß, schwul, stark, laut oder . sind zu gut im Sport . Wir müssen die Punkte zwischen Fatphobie, Misogynoir und Transphobie verbinden, weil sie Früchte desselben giftigen Baumes sind. Wenn wir uns an der Aufrechterhaltung dieser Unterdrückung beteiligen, indem wir das Leben von dicken Menschen, queeren Menschen, sexuellen Frauen und all denen, die an diesen Kreuzungen sitzen, erniedrigen und gefährden, geben wir uns dem Mythos hin, dass wir den Idealen der weißen Vorherrschaft näher kommen , desto besser sind unsere Chancen, Sicherheit und Freiheit zu erlangen. Aber es gibt keine Sicherheit oder Freiheit unter der weißen Vorherrschaft. Schwarze Weiblichkeit unterliegt immer einem Patriarchat, das von heterosexuellen weißen Männern verlangt, sie nach Belieben zu regieren und durchzusetzen und sie nach Belieben aufzuheben. Weiße Frauen mögen sicherer sein als alle farbigen Frauen unter der weißen Vorherrschaft, aber sie sind auch nicht sicher. Sie sind nicht frei.WerbungFreiheit beginnt in dem, was die Autorin Sonya Renee Taylor in ihrem Buch und ihrer Bewegung als radikale Selbstliebe beschreibt Der Körper ist keine Entschuldigung . Radikale Selbstliebe, sagt Taylor, ist nicht zu verwechseln mit dem bedingten und schwankenden Selbstvertrauen oder Selbstwertgefühl. Sich besser zu fühlen ändert nichts an den Systemen der Ungleichheit. Es ist ein Akt der politischen, sozialen Gerechtigkeit des Staunens, der Wertschätzung und der Anerkennung Ihrer inhärenten Existenz als Liebe. Radikale Selbstliebe, wie Taylor beschreibt , nimmt meine Erfahrung zurück, in dem Körper, den ich gerade habe, zu 100% würdig und mächtig und göttlich zu sein – und das meine ich im spirituellen, mentalen und physischen Körper. Obwohl es ein individualisierter Akt ist, sehe ich, dass das Zurücknehmen in Lizzos Instagram Live veranschaulicht wird, wenn sie sagt, ich werde niemals das tun, was Sie alle von mir wollen. Es ist Anerkennung und Befreiung zugleich. Ihre Weigerung zu schrumpfen, ihr Beharren darauf, dass sie es verdient, die inhärente Göttlichkeit ihres Körpers zu bewohnen und mit der Welt zu teilen, wird durch ihren Reichtum und ihre Macht unterstützt. Wir müssen schwarzen Frauen ohne dieselben Ressourcen kollektiven Raum geben, damit sie ihre eigene Rücknahmeerfahrung machen können. Taylor sagt, dass radikale Selbstliebe ein Akt ist, der ein System unterbricht, das davon profitiert, dass wir nicht glauben [unsere Körper sind göttlich]. Das ist politisch; das ist radikal. Und wenn sich genug von uns von diesem System trennen, fällt dieses System. Es ist ein langer, harter Weg, sich von diesen Unterdrückungssystemen zu befreien, die in uns tief verwurzelt sind. Die giftigen Überzeugungen zu verlernen, die uns dazu bringen, unseren eigenen Körper sowie den anderer Menschen zu hassen, ist eine Arbeit, die nicht jeder tun möchte, aber jeder tun muss. Und wir können damit beginnen, dass wir fette schwarze Frauen einfach in Ruhe lassen.