Warum Frauen sich Zeit für Luxusuhren nehmen — 2022

Im Jahr 2019, Brynn Wallner arbeitete in der Redaktion von Sotheby's, einem globalen Kunstauktionshaus, als sie von der Uhrenabteilung angesprochen und gebeten wurde, bei der Erstellung von Inhalten für sie zu helfen. Ich sagte: ‚Hören Sie, ich bin bereit zu helfen, aber ich habe keine Ahnung von Uhren‘, der 31-jährige Einwohner von Manhattan, dessen Erfahrung mit Zeitmessern endete bei einen sportlichen Casio G-Shock aus Kunststoff besitzen , erzählt das Magazin Cambra. Aber es war ihr redaktionelles Auge, im Gegensatz zu ihrem Wissen über Zeitmesser, das das Uhrenteam verfolgte: „Wir brauchen Sie nur, um es cool zu machen“, erinnert sie sich, wie sie ihr gesagt haben. Sie hat es ausprobiert und sich mit dem Material vertraut gemacht, Fotos beschafft, bearbeitet, Fakten überprüft und recherchiert, was wohl das exklusivste Accessoire in der Mode ist (kommen Sie nicht für mich, Birkin Baggers). Bei der Erstellung von Watch-Content wurde ich von ihnen wirklich gefesselt, sagt Wallner. Ich dachte weiter, Woher wusste ich das nicht vorher?, weil ich mich so intuitiv zu ihnen hingezogen fühlte.Werbung

Dass sie tatsächlich eine Vorliebe für Uhren hatte, war nicht alles, was sie aus dieser Erfahrung lernte. Wallner entdeckte auch, wie wenig Frauen an der langen Geschichte der Uhrenindustrie beteiligt waren. Es sei wirklich spannend zu sehen, wie alte Filmstars wie Paul Newman eine Rolex Daytona berühmt machen, sagt sie. Aber gleichzeitig dachte ich: ‚Das ist eine tolle Uhr. Tragen Frauen es? Welche Stilrichtungen mögen Frauen? Wie sieht es am Handgelenk einer Frau aus? Wer sind die Frauen, die [Uhren] berühmt machen?“ Laut Wallner trugen Elle MacPherson, Prinzessin Diana und Naomi Cambell alle Luxusuhren, von Rolexes bis Vacheron Constantins, aber ihre Geschichten standen nie im Mittelpunkt der Erzählung: Frauen blieben immer in der Peripherie.
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von DIMEPIECE geteilter Beitrag (@dimepiece.co)



Als Wallner dieses fehlende Glied entdeckte, fühlte es sich berufen, es zu beheben. Also startete der Produzent (der sich inzwischen von Sotheby's getrennt hatte) Dimepiece — ein Online-Magazin, das die Geschichte abrunden soll. Die Website richtet sich an stilvolle Frauen, die ungeschult in die Uhrenwelt kommen. Mit Profilen, persönlichen Essays und Watch 101-Funktionen (z. B. einer schematischen Anatomie einer Uhr und ihrer Teile – weil WTF eine Lünette ist? die emotionale Beziehung, die zwischen Frauen und ihren Uhren entstehen kann. In den sechs Monaten seit seiner Einführung hat Dimepiece nicht nur die Weichen für eine frauengeführte Zukunft der Branche gestellt, sondern auch deutlich gemacht, dass Frauen Uhren schon immer geliebt haben, auch wenn die Uhrenwelt sie nie berücksichtigen wollte.Werbung

Mit Immer mehr Frauen entdecken den Reiz von Luxusuhren wachen Designer auf, dass es klug wäre, ihr Interesse zu wecken, insbesondere angesichts des potenziellen Wertes in einem Markt, den das Forschungsunternehmen Mordor-Geheimdienst Schätzungen zufolge im Jahr 2020 23,6 Milliarden US-Dollar wert. Der Markt für Damenuhren strotzt nur so vor ungenutztem Potenzial, mit einer Handvoll stilbewusster Persönlichkeiten mit den Mitteln und dem Wunsch, einen Zeh einzutauchen. Ich habe bereits eine Uhr, die ein Familienerbstück ist, aber ich wollte etwas mit meinem eigenen Geld kaufen, sagt Giulia Torelli , ein 33-jähriger Schrankorganisator und Radiomoderator aus Mailand, Italien. Nach einem besonders stressigen Arbeitsjahr beschloss ich, mir eine Cartier zu schenken, die ich schon immer wollte. Torelli erlag ihrem lang gehegten Wunsch nach einem Cartier Tank, den sie bei einem zertifizierten Cartier-Händler kaufte, weil der von ihr gewünschte Stil – Stahlgehäuse mit Krokodilarmband – nicht mehr auf dem Markt war. Das Stück ist eine ständige Erinnerung daran, wie weit sie gekommen ist. Ich fühle mich wie ein richtiger Erwachsener, sagt sie. Für viele wie Torelli ist der Kauf einer Luxusuhr ein Signal, dass Sie es geschafft haben – ähnlich wie die Investition in eine teure Handtasche oder sogar eine Anzahlung für ein Auto oder Haus. Im Jahr 2018 betrugen die durchschnittlichen Kosten einer Rolex-Uhr mehr als 12.000 US-Dollar, so das Markt- und Verbraucherdatenunternehmen Statista . In der Lage zu sein, diese Art von Geld auf einen einzigen, nicht wesentlichen Gegenstand zu legen, ist etwas, wovon die meisten Menschen nie träumen können. Und für einige wenige, deren persönliche Finanzen einen solchen Aufwand zulassen, geht damit ein großes Erfolgserlebnis einher.Werbung
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von DIMEPIECE geteilter Beitrag (@dimepiece.co)



Es war ein sechsmonatiger Prozess für mich, überhaupt herauszufinden, welche [Uhr] ich kaufen wollte, ganz zu schweigen von der emotionalen und buchstäblichen Arbeit, genug Geld zu sparen, um eine zu kaufen, sagt Wallner. Trotz der Gründung einer Uhrenpublikation, die über 13.000 Instagram-Follower und eine Engagement-Rate von 4,29 % – die durchschnittliche Engagement-Rate für Modemarken auf Instagram beträgt 0,51 %, so Rivalen-IQ — Sie besaß bis zum letzten Frühjahr keine Luxusuhr. (Sie kaufte ihre Debüt-Cartier, eine kleine Tank Française, in der Cartier Mansion in der Fifth Avenue in Manhattan.) Ich war es nie gewohnt, so viel für [irgendwas] auszugeben, sagt sie. Die mentale Gymnastik, die erforderlich war, um tatsächlich im Kopfraum zu sein, um diese Art von Geld auszugeben, war also eine Menge. Weder Wallner noch Torelli haben ein einziges Bedauern über ihre Zeitmesser-Splurges. Tatsächlich hat Wallner kürzlich gekauft ihre zweite Uhr: eine gebrauchte zweifarbige 26mm Rolex Datejust . Abgesehen davon, dass sie eine visuelle Darstellung ihrer harten Arbeit ist, sagt Wallner, dass eine Luxusuhr etwas ist, das sie im Gegensatz zu einer Statustasche oder einer teuren Strickjacke aus der Reihe weiß, dass sie sie an ihre zukünftigen Kinder weitergeben kann. Ich habe diese Uhr in der Hoffnung gekauft, dass ich eines Tages ein [Kind] bekomme und sie es tragen werden, bevor sie es der nächsten Generation geben, sagt sie. Auch Torelli sagt, dass eine Uhr mehr als jedes andere Modestück das Potenzial hat, ein zukünftiges Erbstück zu werden.Werbung Kate Spencer , ein 31-jähriger Einkaufsredakteur des Cambra-Magazins, der in Brooklyn lebt, hat das Glück, am empfangenden Ende der Erbstückkette zu stehen. Zum 25. Geburtstag überreichte ihre Mutter eine Rolex mit eigener Geschichte: Ihre Mutter erwarb die Uhr im Rahmen eines Tausches und handelte mit der Cartier Panthére, die von ihrem Ex-Mann, Spencers Vater, stammte. Laut Spencer trug ihre Mutter die ganze Zeit die Panthére, aber nach der Scheidung begann sie, nach Alternativen zu suchen, bis sie sich für die Rolex entschied. Kate Spencer. Kate Spencer trägt die Rolex ihrer Mutter. Jahre später entschied sie, dass es an der Zeit war, die Uhr an ihre Tochter weiterzugeben. Sie sagte, dass sie nicht mehr als eine Uhr brauche – sie ist kein Uhrensammler – und sie hätte lieber die Rolex, weil sie wusste, dass sie zu meinem Stil passen würde, sagt Spencer. Ihre Mutter, die auf eine Cartier Tank umgestiegen war, sah darin eine Win-Win-Situation, denn wenn sie die Rolex jemals wieder tragen wollte, war sie immer noch in der Familie. Ann Wang , eine 32-jährige Moderedakteurin aus New York City, hat sich von ihrem Verlobten ihre Cartier Santos-Dumont als Geschenk zum 30. Geburtstag ausgesucht. Er habe nach Uhren recherchiert und mir Videos gezeigt, die ihn faszinierten, erinnert sie sich. Obwohl sie nie viel über Uhren nachgedacht hatte, sagt sie, dass sie sich beim Anschauen der Videos in die Mechanik jedes Zeitmessers verliebt hat. Es hat mich beeindruckt, wie besonders und selten ein schöner Zeitmesser sein kann, sagt sie.WerbungIch habe noch nie so etwas bei irgendeiner Art von Accessoire empfunden, mit Ausnahme meines Verlobungsrings, sagt Wang über den Versuch und Irrtum, der dem Einkaufsprozess innewohnt. Das Modell, für das sie sich schließlich entschied, war ein Beweis für ihre bisherigen Triumphe, sowohl in ihrer Karriere als auch in ihrer Beziehung. Ich fühle mich geliebt, sagt sie.
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von Alexa Katz (@alexalkatz) geteilter Beitrag



Eine Luxusuhr kann den Prinact einer anderen Art von Beziehung signalisieren. Zum Alexa Katz , eine 26-jährige Publizistin in New York, erinnert ihre zweifarbige Cartier Panthére daran, ihre Beziehung zu sich selbst mehr zu schätzen als zu einer Partnerin. Ich habe mich von einem Freund getrennt und er war so verbittert, dass er die Rolex, die er für mich gekauft hatte, zurücknahm, erzählt sie dem Magazin Cambra. Natürlich habe ich mir eine Cartier-Uhr gekauft, weil ich sie verdiene und zumindest weiß ich es Dies Beziehung wird klappen. Update: In einer früheren Version dieses Artikels wurde darauf hingewiesen, dass Brynn Wallner Watch-Inhalte für Sotheby's geschrieben hat, obwohl sie in Wirklichkeit Experten damit beauftragt hat, Watch-Inhalte zu schreiben. Wallner hat die Stücke bearbeitet. Werbung Ähnliche Beiträge Verlobungsuhren sind ein neuer Trend bei Heiratsanträgen Analoge und technische Treffen in der neuen Smartwatch von Garmin Nur 1.999 Personen können diese neue Mickey-Uhr kaufen