Warum wir Kinder in unseren 20ern adoptiert haben — 2022

Das Stereotyp der Emli-Bendixen-Gesellschaft zeigt, dass wohlhabende Paare mittleren Alters, die leider keine leiblichen Kinder bekommen können, die [Haupt-]Adoptierenden sind. Deshalb waren die Leute so schockiert, als wir adoptierten, denke ich. Molly war 25, als sie anfing Adoptionsverfahren Mit ihrem Ehemann. Mit 21 hatte sie zwar bereits eine leibliche Tochter, doch eine Reihe von Fehlgeburten, gefolgt von einer traumatischen Geburt, festigte, dass sie nie wieder schwanger werden wollte. Aber das bedeutete nicht, dass sie nur ein Kind wollten. Die ganze Erfahrung [der Schwangerschaft] war für mich nur eine, die ich nie wirklich noch einmal erleben wollte, so sehr ich meine Tochter verehre und für sie dankbar bin, erzählt Molly R29. Und jedes Mal sagte jemand 'Wann wirst du noch einen haben?' es hat mich nur mit angst erfüllt.Werbung

So suchte sie im Sommer 2019 nach einer Adoption. Ich möchte nicht sagen, dass ich mich in die Idee verliebt habe, die sie sagt, weil es so eine bittersüße Sache ist – sie bringt viel Traurigkeit, viel Verlust und Trauer für die Kinder mit sich, aber ich wusste sofort, dass dies dafür war uns. Und so gingen Molly und ihr Mann zu einem Informationsabend für eine lokale Adoptionsagentur, den sie als eine Art Offenbarung beschreibt. Wir sind gerade auf Wolke sieben davon gekommen. Für mich persönlich verließ mich jeder Druck, schwanger zu sein, das Gewicht fiel von meinen Schultern. Ich war einfach so aufgeregt! Während ihr Mann nicht so begeistert war wie sie (was sie der Tatsache zuschreibt, dass sie nicht noch einmal schwanger sein musste), waren sie beide voll an Bord. Ich dachte: Ja, das ist unglaublich! Wir können ein Kind erziehen und lieben. DNA spielt keine Rolle. Jetzt im Alter von 27 Jahren leben Molly und ihr Mann mit ihrer 4-jährigen Tochter und ihrem 1-jährigen Sohn im Norden Englands. Sie setzt sich für Adoption in jedem Alter ein, insbesondere im jüngeren Bereich, und spricht bei den obligatorischen Informationsabenden und Schulungen mit vielen jüngeren Adoptiveltern, die sich oft wie die Außenseiter fühlen. DashDividers_1_500x100 Während Sie ein Kind ab 21 Jahren adoptieren können, beträgt das Durchschnittsalter der Adoptiveltern in Großbritannien 38 Jahre alt . Wenn Sie sich also am jüngeren Ende des Spektrums befinden, kann Ihre Entscheidung oft naiv sein oder sogar eine sofortige Entlassung bedeuten.WerbungFür Ehepaare Leigh und Biene , die zu Beginn ihres Adoptionsverfahrens 27 bzw. 25 Jahre alt waren, ihr Alter und ihre Queerness machten sie bei persönlichen Veranstaltungen oft zu den Ausnahmen. Alle anderen waren ein älteres heterosexuelles Paar, das zuvor eine Fruchtbarkeitsbehandlung durchlaufen hatte, sagt Leigh. Für uns als junges queeres Paar, das nur adoptieren wollte und nicht schwanger werden wollte, haben wir also keine Verbindung gespürt. Beide waren der Meinung, dass es aufgrund ihres Alters der perfekte Zeitpunkt war, um eine Familie zu gründen, aber sie fühlten sich aus einem ihrer Trainingskurse ausgelacht, weil sie dies sagten. Wir dachten: „Das ist die Norm, viele unserer Freunde und Kollegen haben Kinder oder bekommen Kinder [in diesem Alter]“, sagt Bee. Als Teil des Kurses gingen sie durch den Raum und beantworteten die Frage „Warum jetzt eine Adoption?“ Wir sagten: „Wenn wir es jetzt nicht tun, werden wir es nicht tun – das fühlt sich an wie der richtige Zeitpunkt für uns“ und sie lachte uns nur aus und sagte 'du bist so jung, wovon redest du?' Und alle anderen im Raum waren über 35 Jahre alt.
Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von Leigh geteilter Beitrag (@sundayy_club)

Glücklicherweise wird nicht jeder für die Entscheidung, in den Zwanzigern zu adoptieren, verspottet. Chelsey, die mit ihrem Mann in den Midlands lebt, begann den Adoptionsprozess, als sie 27 Jahre alt war und ihre Tochter mit 29 zu ihnen kam. Als sie merkten, dass sie nicht auf natürliche Weise schwanger werden konnten, wurde die Adoption sofort ihre erste Wahl. Ich glaube, wir waren davon angezogen, weil ich als Kind, obwohl ich nicht adoptiert wurde, mit jemandem zusammenlebte, der aufgrund eines Traumas in meinem eigenen Leben nicht biologisch mit mir verwandt war, sagt Chelsey. Als sie mit dem Prozess begonnen hatten, stellten sie fest, dass sie oft die Jüngsten im Raum waren, glauben jedoch nicht, dass sie aufgrund des Alters entlassen wurden. Tatsächlich hat die Lebenserfahrung, die sie zur Adoption führte, ihre Trainingserfahrung verbessert, da Chelsey in der Lage war, mitzuteilen, wie sich Kinder zu bestimmten Zeiten fühlen würden. Davon abgesehen hat ihr Hintergrund auch die Hintergrundüberprüfungen erhöht.WerbungIch hatte bereits eine Wissensbasis, die dem Prozess, den Chelsey R29 erzählt, geholfen hat. Aber es war immer noch sehr tiefgründig und wahrscheinlich viel detaillierter [für mich], weil ich zusätzliche Überprüfungen meines Hintergrunds und meiner Familie durchführen musste. Auch Emma, ​​die mit ihrem Mann in Yorkshire lebt, fühlte sich nicht an ihrem Alter angezweifelt. Sie begannen den Prozess, als sie 28 und er 30 war, als die Aussicht auf eine IVF sie zur Adoption führte. Wir haben den Prozess nach einer ziemlich langen Zeit ungeklärter Fruchtbarkeit begonnen, erklärt sie R29. Während sie zu den Ärzten gegangen waren und nach einer Erklärung gesucht hatten, wusste Emma, ​​dass der Weg der Fruchtbarkeitsbehandlung nichts für sie war. Ich entschied, dass der Stress, alle Fruchtbarkeitstests durchzumachen, zu viel war. Außerdem war die Aussicht auf IVF, die möglicherweise nicht einmal funktionieren könnte, etwas, mit dem ich nicht zurechtkam. Stattdessen strebten sie eine Adoption an, und ihre Kinder, zwei- und vierjährige Geschwister, kamen ein Jahr später zu ihnen.

Menschen, egal wie sie sich für ein Kind entscheiden, wissen, wann sie bereit sind. Das Alter spielt keine Rolle für Ihre Fähigkeit, Eltern zu werden.

Leigh Für Emma kam das Alter gelegentlich auf, da sie und ihr Mann nie Eltern geworden waren, aber am Ende war ihre relative Jugend ein Bonus. Es gab bestimmte Schulungen, einige obligatorische und andere empfohlene, die wir belegen mussten, weil wir nie Eltern geworden waren, erzählt Emma R29. Aber mein Mann und ich haben Patenkinder, also haben wir ziemlich viel Erfahrung, auch wenn wir jünger sind [Betreuer] und konnten beweisen, dass wir die Erfahrung haben. Unser Alter wurde nie wirklich in Frage gestellt. Und tatsächlich suchte die Kindersozialarbeiterin jüngere Eltern, denn die Kinder sind sehr jung, sehr energisch und auch noch sehr jung.
WerbungDashDividers_1_500x100 Wenn es um eine Adoption geht, sollte das Alter nur dann wirklich eine Rolle spielen, ob es Ihre Fähigkeit zur Betreuung des Kindes beeinträchtigt: Viele Kinder im Betreuungssystem haben spezifische Bedürfnisse und Traumata und um ein Kind zu vermitteln Sie, die Sozialarbeiter müssen sicher sein, dass Sie diesen Bedürfnissen gerecht werden können. Dies kann bedeuten, dass Sie sicher sein können, dass Sie keine leiblichen Kinder haben, da dies für Kinder belastend sein könnte, oder in der Lage sein, bestimmte Verhaltensweisen zu unterstützen, wenn das Kind anhaftet. Und wenn Sie jünger sind, werden möglicherweise mehr Fragen aufgeworfen, ob Sie in der Lage sind, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Erfreulicherweise gibt es trotz anders lautender Stereotypen ein solides Unterstützungsnetzwerk für jüngere Menschen, die adoptieren möchten. Egal, ob Sie hetero oder queer, ledig oder verheiratet, Anfang 20 oder Ende 40 sind, ein Kind zu adoptieren ist etwas, das jeder tun kann und sollte, wenn er möchte. Sie müssen nur bereit sein, Ihren Anspruch darauf zu setzen, dass Sie bereit sind, diese Verpflichtung einzugehen, egal in welchem ​​​​Alter. Wie Leigh zu R29 sagt: Menschen, egal wie sie sich für ein Kind entscheiden, wissen, wann sie bereit sind. Das Alter spielt keine Rolle für Ihre Fähigkeit, Eltern zu werden. Wenn Sie an einer Adoption interessiert sind, können Sie besuchen Annahme Großbritannien