Warum so viele Frauen dem BH den Rücken kehren — 2022

Fotografiert von Savanna Ruedy. Vor Beginn der Pandemie hatte Rosy Alvarez bereits genug davon, BHs zu tragen. Sie waren zu eng an ihrem Brustkorb und unglaublich unbequem, manchmal schmerzhaft nach einem langen Arbeitstag. Obwohl sie ihre Oberweite für die passende BH-Größe messen lassen hatte, konnte sie nie einen finden, der richtig passte. Jetzt hat Alvarez beschlossen, sie ganz aufzugeben – und hat nicht vor, jeden Morgen wieder einen anzuziehen. Es gibt keinen Grund, sie zu tragen, sagt die 25-jährige Brooklynite. Die Pandemie war eine Zeit der persönlichen Abrechnung. Wir hinterfragen alte Gewohnheiten, Traditionen und Systeme, die uns nicht mehr dienen. Für viele Frauen ist die Idee, eine eng anliegende, schmerzauslösende Vorrichtung aus Draht und Polsterung zu tragen, nicht mehr sinnvoll. Einige, wie Alvarez, haben ihre BH-Schubladen endgültig geschlossen, während andere nach neuen Wegen suchen, um ihre Brüste zu unterstützen. Und Marken treffen sie auf halbem Weg.Werbung

Obwohl die Leute nicht mehr so ​​viel ausgehen wie früher und die Teilnahme an Zoom-Meetings keinen BH erfordert, hat der Wunsch der Verbraucher nach Büstenunterstützung nicht so sehr nachgelassen, sondern sich geändert. Die Nachfrage nach weniger einengenden Bralettes ist laut dem Marktforschungsunternehmen seit 2019 deutlich höher gestiegen als nach Push-up- und Bügel-BHs Bearbeitet . Die Waage ist so weit gekippt, dass Bralettes und Sport-BHs die Mehrheit der Damenunterwäsche in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich ausmachen. Vieles davon wird durch die Wahl der Verbraucher bestimmt, sagt Deirdre Clemente, Modehistorikerin und außerordentliche Professorin an der University of Nevada, Las Vegas. Die Dinge werden aus der amerikanischen Garderobe geschoben, weil die sozialen Vorteile des Tragens so weit verblassen, dass Sie Ihre eigenen Vorlieben vorbringen können. Die Pandemie ist nur der Wendepunkt. In den letzten zehn Jahren hat sich ein grundlegender Wandel vollzogen, der die Zukunft des Kleidungsstücks diktierte. Einst die ultimative sinnliche Fantasie auf dem Laufsteg von Victoria’s Secret, ist es dank inklusiver Marken wie Savage x Fenty und Skims als bequemes Basic für jeden Hautton, jede Größe und jede Form wieder aufgetaucht. Der BH kam in den 1920er Jahren ins Rampenlicht, als steife Büstenhalter ein Teil von den Korsetts und Miedern wurden, die im vorigen Jahrhundert von Frauen getragen wurden. Es war jedoch nicht bis zur sexuellen Revolution Mitte des 20. Jahrhunderts, dass der BH, wie wir ihn kennen, geboren wurde. Die neue BH-Welle war weniger barrierefrei als ihre steifen Vorgänger. Es ist viel einfacher, eine Hand unter einen BH zu bekommen als einen Gürtel, sagt Clemente. In den 1970er und 1980er Jahren führten der Fitnesswahn und neue Stofftechnologien zum Sport-BH, der laut Clemente zunächst aus zwei Herren-Jockstraps von einer Läuferin hergestellt wurde, die beim Training während ihrer Läufe Unterstützung suchte. Die starke Sexualisierung des BHs kam in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren, mit dem Aufstieg der Modenschau von Victoria’s Secret und seinem Kollektiv von Engeln, wie die superdünnen Models genannt wurden. Es ist ein Lebensstil, es ist Gisele Bündchen mit Flügeln auf dem Rücken, sagt Clemente. Es ist der „Fantasy-BH“.Werbung

Die Die Geschichte hat sich dramatisch verändert dank der Aufrufe zur Inklusion in den letzten zehn Jahren. Da Rihannas Savage x Fenty die Palette der modernen Unterwäschelinien anführt, haben neue Prioritäten und Werte dazu beigetragen, den BH neu zu erfinden und ihn zu einem zugänglichen und benutzerfreundlichen zu machen. Die Einführung von Savage x Fenty und die darauffolgenden Modenschauen, die jetzt auf Amazon Prime gestreamt werden, ermöglichten es Einzelpersonen, ihre Beziehung zu Dessous-Marken zu überdenken und nach weniger anspruchsvollen Bildern, inklusiveren Größen und Stilen sowie einer Reihe von geschlechtslosen Artikeln zu fragen. Die Verbraucher schätzten diese neue Denkweise eindeutig: Savage x Fenty wird jetzt auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt , entsprechend Forbes . Der Alltagspanzer von Free Reign. Als die Pandemie unsere Welt veränderte, veränderten sich auch der Bedarf und die Verwendung von BHs. Die Idee, dass Frauen nicht mit der Öffentlichkeit interagieren, verändert die Art von Unterwäsche, die sie wollen, sagt Clemente. Das ist einfach völlig logisch. Letztes Jahr haben die langjährigen Freunde Gigi Kitei und Liz Cook Free Reign auf den Markt gebracht, eine Bekleidungsmarke für Frauen mit kleiner Oberweite (Größen 32A bis 36B), die Tanktops mit integriertem BH aus nachhaltigem Garn verkauft. Innerhalb eines Tages hatten sie ihr Kickstarter-Kampagnenziel von 10.000 US-Dollar verdoppelt. Wir waren immer frustriert über die unangenehme Realität, keine Push-ups oder künstlichen BHs tragen zu wollen, sagt Kitei. Es gab nicht viele Möglichkeiten für Frauen wie uns, die Komfort wollten. Ähnlich wie ein Sport-Tanktop verfügt Free Reigns Everyday Tank ($ 74) über dicke Träger und einen Innen-BH mit geformten Körbchen sowie ein Stricksaum-Finish.WerbungClemente sagt, dass die neue, meist ans Haus gebundene Normalität eine reife Zeit für Frauen ist, mit dem Tragen von BHs zu experimentieren und für Marken wie Free Reign zu gedeihen. Wir haben eine viel höhere Toleranz dafür, nicht zu versuchen, den Körper der Menschen zu verzerren, sagt sie. Aber in einer Gesellschaft, die immer noch dicke und dickbrüstige Frauen bestraft, die Brüste zu befreien, ist kein Unterfangen der Chancengleichheit. Oder zumindest leichter gesagt als getan. Es gibt viele Leute, die [BHs] für Komfort verwenden, weil sie ihre Brüste stützen wollen, sagt Clemente und fügt hinzu, dass Unterstützung nicht mit Beschwerden und Verzerrungen verbunden sein muss. Hier kommen Bralettes und Sport-BHs ins Spiel, die in den letzten Jahren einen beträchtlichen Teil des Unterwäschemarktes aufgefressen haben. Marken wie Eberjey, Commando, Intimissimi, Lively, Savage x Fenty und AnaOno füllen die Lücke für Verbraucher, die einen BH wünschen, der zu ihnen passt und nicht zu den Standards der Gesellschaft. Der Pullover-BH von AnaOno. Die Gründerin von AnaOno, Dana Donofree, sagt, dass die Marke boob-inklusive ist und fügt hinzu, dass ihre Produkte für Menschen mit einer Brust, zwei Brüsten, keinen Brüsten oder neuen Brüsten entwickelt wurden. In den letzten zehn Jahren hat Donofree AnaOno von einem BH-Unternehmen zu einer Marke entwickelt, die Unterwäsche, Loungewear und Bekleidung anbietet und dieser integrativen Mission gerecht wird. Sie sagt, dass der Markt ihr innovatives Denken langsam eingeholt hat, hauptsächlich weil mehr Frauen ihre eigenen Marken auf den Markt bringen. Ich lache immer, weil sich keiner von uns in einem BH wohl gefühlt hat, sagt sie. Wir ließen sie immer wieder von Männern für uns entwerfen. Da war es uns natürlich unangenehm.WerbungBei all den Fortschritten bei der Versorgung der Brüste warnt Clemente jedoch davor, dass das größere Problem eine gesellschaftliche Konditionierung ist, um junge freche Brüste zu sehen. Alvarez sagt, sie habe in den 14 Jahren, seit ihre Mutter ihr einen geschenkt hat, nie aufgehört, den BH in Frage zu stellen. Es war ein Symbol für 'Hey, du beginnst, Brüste zu bekommen, du solltest das tragen', sagt sie. Und wir hatten nie ein Gespräch darüber. Jetzt überdenkt sie ihre Beziehung zum BH. Als Frau mit kleinem Oberkörper hat sie erkannt, dass sie keinen wahren Grund für einen BH hat. Wenn es keinen funktionalen Zweck gibt oder wenn sie ein Problem nicht lindern, sind sie nicht erforderlich. Ihre Reise, ohne BH zu werden, kam mit einigen unangenehmen Momenten. Sogar das Umwandeln in Bralettes gab ihr das Gefühl, nackt und entblößt zu sein. Aber schließlich lernte sie, wie man mit Mode umgeht, um ihr Selbstvertrauen zu geben, während sie ohne BH ist, unabhängig von der Wahrnehmung anderer Leute. Aber der entscheidende Moment war, sich einzugestehen, dass sie einfach das Gefühl genoss, frei zu sein. Ich liebe es so sehr, sagt sie. Ich sehe mich nicht zurückgehen.