Warum schlafen Olympioniken auf Pappbetten? — 2022

BEHROUZ MEHRI/AFP/Getty Images. Wenn die wachsende Zahl von COVID-Fällen in Japan war in den Tagen davor nicht genug, um sich Sorgen zu machen die Olympischen Spiele 2020 in Tokio Athletinnen und Athleten, die live aus dem Olympischen Dorf berichten, teilen ein neues Anliegen: Pappbetten. Am Freitag twitterte der Langstreckenläufer Paul Chelimo zwei Fotos von den Betten, auf denen die Olympioniken in Tokio schlafen werden; Die Betten, alle Twin-Size und mit offizieller Bettwäsche für Tokio 2020 bezogen, bestehen offenbar aus Pappe, die von der japanischen Firma Airweave hergestellt wird. Während die Vorteile der Pappbetten von Airweave angepriesen werden – sie bestehen nicht nur aus erneuerbaren Materialien, sondern sind auch stärker als Holz und Stahl – theoretisieren einige Olympioniken, dass es alternative Motive gab, um Athleten dazu zu bringen, auf Pappe zu schlafen. Chelimo, unter anderem, nannte diese Kinderbetten 'Anti-Sex-Betten'.Werbung

Die Betten, die im Olympischen Dorf in Tokio installiert werden sollen, werden aus Pappe hergestellt, um die Intimität zwischen den Sportlern zu vermeiden

Betten können dem Gewicht einer einzelnen Person standhalten, um Situationen außerhalb des Sports zu vermeiden.

Ich sehe kein Problem für Langstreckenläufer, sogar 4 von uns können es tun pic.twitter.com/J45wlxgtSo



– Paul Chelimo🇺🇸🥈🥉 (@Paulchelimo) 17. Juli 2021
Aber nachdem sich die Anti-Sex-Verschwörung zu verbreiten begann, entlarvte der Turner Rhys McClenaghan sie, indem er ein Video veröffentlichte, in dem er mehrmals auf sein Pappbett sprang und bewies, dass sie dem Gewicht mehrerer Personen standhalten können. 'In der heutigen Folge der Fake News bei den Olympischen Spielen sollen die Betten Anti-Sex sein', sagt McClenaghan in die Kamera, bevor er auf sein Bett klettert. 'Sie sind aus Pappe, ja, aber anscheinend sollen sie bei jeder plötzlichen Bewegung brechen.' Dann springt er mehrmals, bevor er erneut sagt, dass die Nachricht, dass die Betten anti-sexuell sind, falsch ist.

Anti-Sex-Betten bei den Olympischen Spielen pic.twitter.com/2jnFm6mKcB



– Rhys McClenaghan (@McClenaghanRhys) 18. Juli 2021
Dennoch ist das weit verbreitete Wissen, dass die Olympischen Spiele fordern Sportler auf, jegliche sexuelle Aktivität zu unterlassen schürte Theorien, dass dies nur der neueste Trick war, um Olympioniken vom Sex abzuhalten. Also, wo ist die Wahrheit und wo ist die Lüge? Wie sich herausstellte, waren alle 18.000 Betten (plus weitere 8.000 für die Paralympics) vor dem Pandemie begann im März 2020 , entsprechend Die New York Times – und waren anscheinend nicht dazu gedacht, sexuelle Aktivitäten abzuschrecken. Tatsächlich sind diese Betten für ein maximales Gewicht von 440 Pfund ausgelegt und unter Berücksichtigung der Umwelt ausgewählt. Obwohl die Betten nicht für Anti-Sex-Zwecke gedacht sind, hält das IOC Olympioniken immer noch davon ab, sich anzuschließen. Während Athleten dieses Jahr insgesamt 150.000 Kondome erhielten – ein Standard bei den Spielen seit mindestens 1988 –, wurden sie angewiesen, sie stattdessen nach Hause zu bringen und dort zu verwenden. Das offizielle Olympia-Playbook auch schlägt eine Begrenzung des Körperkontakts vor , einschließlich keine intimen Beziehungen oder große Versammlungen wie Partys außerhalb der Teilnahme am Wettbewerb, und schlägt vor, einen Abstand von 6,5 Fuß einzuhalten. Der Ansatz zur Sicherheit während die Olympischen Spiele in Tokio war geradezu verwirrend. Angesichts der steigenden COVID-Fälle bei Sportlern und der fehlenden Impfpflicht für die Teilnahme fühlt sich die Betonung der Abstinenz völlig fehlgeleitet an. Lass sie auf ihren Pappbetten Sex haben, sage ich.