Was ist die Blackpill-Bewegung, das gefährliche Glaubenssystem, das junge Männer radikalisiert? — 2022

Fotografiert von Mohn Thorpe. Am 12. August nannte sich ein 22-jähriger Mann Jake Davison tötete seine 51-jährige Mutter Maxine Davison. Anschließend verließ er sein Haus mit einer Waffe. Kurz nach 18 Uhr wurden Beamte der Polizei von Devon und Cornwall zu einem „schweren Schusswaffenvorfall“ im Biddick Drive in der Gegend von Keyham in Plymouth in der Nähe des Flusses Tamar gerufen. Die Beamten trafen innerhalb von sechs Minuten am Tatort ein. Aber Davison, ein Auszubildender zum Kranführer, hatte auch ein dreijähriges Mädchen namens Sophie Martyn und ihren 43-jährigen Vater Lee erschossen. Dann ging er die Straße hinunter und erschoss zwei weitere Anwohner, einen Mann und eine Frau. Beide werden wegen nicht lebensgefährlicher Verletzungen im Krankenhaus behandelt.Werbung

Laut Zeugenberichten verließ Davison dann den Biddick Drive und begann, auf Menschen in einer nahegelegenen Parklandschaft zu schießen. Polizei hat Bestätigt dass er hier den 59-jährigen Stephen Washington erschossen hat. Anschließend erschoss er Kate Shepherd, 66, im nahe gelegenen Henderson Place und verletzte sie tödlich, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete, teilte die Polizei mit. Es ist der schlimmste Schießerei in Großbritannien seit 2010 wenn Taxifahrer Derrick Vogel tötete 12 Menschen in Cumbria. Davison war ein lizenzierter Waffenbesitzer, der a legal gehaltene Schrotflinte um diese Morde durchzuführen. Nach derzeitigem Stand werden die Schießereien nicht als Terrorvorfall bezeichnet, aber es sollte hinterfragt werden, warum er nicht als Extremist gilt. Wieso den? Nun, was hat Davison mit dem Massenmörder Elliot Rodger gemeinsam, der 2014 im Alter von 22 Jahren bei einem Amoklauf in Kalifornien sechs Menschen tötete und 14 verletzte, bevor er sich das Leben nahm? Rodger war ein selbstbeschriebener Incel (kurz für „unfreiwilliger Zölibat“). Bevor er starb, lud er ein rassistisches und frauenfeindliches „Manifest“ und ein YouTube-Video hoch, in dem er seinen Hass auf Frauen detailliert darlegte und behauptete, er habe „keine andere Wahl, als sich an der Gesellschaft zu rächen“, die ihm Sex und Liebe verweigert hatte. In den folgenden Jahren gab es eine Reihe ähnlicher Angriffe, als Rodger zu einer Art Aushängeschild der Incel-Bewegung wurde. Im Jahr 2018 wurde ein weiterer Incel benannt Alek Minassian tötete 10 Menschen, nachdem er in Toronto einen Lieferwagen in Fußgänger gerammt hatte. Er drückte seine Bewunderung für Rodger vor seinem Angriff aus. 2019 tötete Brenton Tarrant 51 Menschen in zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland. Er hatte auch ein sogenanntes „Manifest“ voller Frauenfeindlichkeit, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit veröffentlicht. Erst letzten Monat, 21 Jahre alt Drei Genco , ein weiterer selbstbeschriebener Incel aus Ohio, wurde angeklagt, eine Massenerschießung gegen Frauen in Universitätsverbindungen geplant zu haben.Werbung

Die Incel-Ideologie ist eine Weltanschauung, die es rechtfertigt, Frauen als Objekte zu betrachten und extreme Gewalt gegen sie zu rechtfertigen.



Callum Hood In den Wochen vor dem Angriff von Plymouth verwies Davison auf giftige frauenfeindliche Internet-Ideologien, die unter die 'Blackpill'-Bewegung . Dies grenzt an die „Rote Pille“-Bewegung an, die ihren Namen von einer Szene aus dem Film von 1999 hat Die Matrix wo Keanu Reeves' Charakter Neo die Wahl hat: „Du nimmst die blaue Pille – die Geschichte endet, du wachst in deinem Bett auf und glaubst, was immer du glauben willst. Du nimmst die rote Pille – du bleibst im Wunderland und ich zeige dir, wie tief das Kaninchenloch geht.' Dieses Kaninchenloch ist laut incels die Realität, dass Frauen für alles verantwortlich sind, aber keine Verantwortung dafür übernehmen und dass Männer – ihre Opfer – diskriminiert werden und nie darüber sprechen dürfen. Diese Ansicht wird auf verschiedenen Websites und YouTube-Kanälen verewigt, die ein Online-Netzwerk bilden, das als Manosphere bekannt ist. Blackpill, das Sie dort auch finden, wird von Akademikern in einem neuen lernen in der Zeitschrift veröffentlicht Männer und Männlichkeiten als fatalistische und nihilistische Vorstellung, dass „es vorbei ist“, weil „minderwertige“ Männer keine Chance haben, jemals sexuelle Beziehungen zu Frauen aufzubauen. Davison abonnierte den YouTube-Kanal Incel TV und hatte in den Wochen vor den Dreharbeiten Videos von sich selbst auf YouTube hochgeladen, in denen er beschrieb, wie er „die Überdosis der schwarzen Pille konsumiert“. Er hat auch Videos von sich selbst beim Gewichtheben hochgeladen und sich selbst aufgenommen, in denen er seine Frustration darüber erklärt, Jungfrau zu sein. Er postete regelmäßig über seine Bewunderung für Waffen, insbesondere für Modelle, die in den USA legal zu besitzen waren, aber nicht in Großbritannien, und sprach von seinem Wunsch, in die USA oder nach Kanada zu ziehen.WerbungTrotzdem wurde Jake Davison nicht aufgehalten. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens, wie Die Zeiten berichtete, „die Polizei ist zu beschäftigt, um Bewerber für Schrotflinten zu überprüfen“, und die Waffenzulassungsstelle, die Davisons Schrotflintenzertifikat ausgestellt hat, sei mit Zivilisten besetzt, hieß es diese Woche, was neue Fragen zu dem Prozess aufwirft. Zweitens hat das Magazin Cambra verstanden, dass verschiedene Regierungsbehörden bis vor kurzem Incels und sogenannte Männerrechtler nicht als extremistische Terroristen angesehen haben. Das könnte sich ändern. In einer schriftlichen Erklärung sagte Innenminister Priti Patel genannt : „Großbritannien verfügt über einen der robustesten Rahmen zur Terrorismusbekämpfung der Welt. Unsere Definition von Terrorismus umfasst eine Handlung oder die Androhung schwerer Gewalt, um eine ideologische, religiöse, rassische oder politische Sache voranzutreiben. Die Definition des Terrorismusgesetzes von 2000 ist weit genug gefasst, um moderne Ursachen des Terrorismus, einschließlich „Incel“-Gewalt, zu erfassen. Es ist diese Definition, die angewendet wird, wenn bestimmt wird, ob bestimmte Personen an Terrorismus beteiligt sind und ob Vorfälle als terroristischer Anschlag eingestuft werden sollten.“ Ein Sprecher des Innenministeriums sagte dem Magazin Cambra, man könne sich nicht konkret dazu äußern, ob dieser Vorfall als Terrorismus eingestuft werde. „Die Regierung ist entschlossen, gegen diejenigen vorzugehen, die Ansichten verbreiten, die extremistische Ideologien, Gewalt und Hass in unserer Gesellschaft fördern und andere zum Terrorismus radikalisieren“, sagten sie. 'Ob ein Vorfall mit Terrorismus in Zusammenhang steht, ist eine Entscheidung der Terrorbekämpfungspolizei, die operativ unabhängig von der Regierung ist.'WerbungLaut Callum Hood, Forschungsleiterin der Zentrum zur Bekämpfung des digitalen Hasses (CCDH). '[Ideologie der Incel]', erklärt er, 'ist eine Weltanschauung, die es rechtfertigt, Frauen als Objekte zu betrachten und extreme Gewalt gegen sie zu rechtfertigen.' 'Ich kann nicht sagen, warum die Polizei in diesem Fall dies nicht als Massenerschießung oder als terroristischen Vorfall eingestuft hat, aber es gibt sehr starke Argumente dafür, dass dies neben anderen Formen des Terrorismus oder Extremismus in Betracht gezogen werden sollte', sagte er hinzugefügt. „Es als solches zu betrachten, würde die Schwere frauenfeindlicher Gewalt hervorheben, die viel weiter verbreitet ist, als viele Menschen schätzen“, fuhr er fort, „und es unterstreicht die Tatsache, dass häusliche Gewalt auch ein sehr starker Indikator für alle Arten von gewalttätigem Extremismus ist, sei es“ das ist Incel-Gewalt, islamischer Extremismus oder Rechtsextremismus.' Hood sagte, dass, wenn wir Incel-Gewalt als Terror und Extremismus bezeichnen würden, dies 'zusätzliche Ressourcen bei allen Regierungsbehörden in Anspruch nehmen würde, um das Problem tatsächlich ernsthafter angehen zu können'. Ressourcen werden dringend benötigt. Während unseres Gesprächs erzählte mir Hood von mehreren Websites (die nicht genannt werden, um Traffic zu vermeiden), die von CCDH überwacht werden und die allein in den letzten Monaten ein schwindelerregendes Wachstum ihrer Benutzerbasis verzeichnet haben. Wir sprechen hier nicht von Hunderten oder gar Tausenden von Besuchern, sondern von Zehntausenden und in einem Fall von über zwei Millionen Besuchen.WerbungDas Team von CCDH verbrachte letzte Woche damit, sich mit Jake Davisons Präsenz auf Reddit und anderen Plattformen und der Incel-Bewegung, in die er eingebettet war, auseinanderzusetzen Incel-Bewegung). Sie fanden ein Gespräch, in dem Davison sich selbst als Incel bezeichnete, und einen Beitrag, in dem er einem 16-jährigen Mädchen gesagt haben soll, dass 'Frauen arrogant und berechtigt sind'. Er schrieb auch, dass „das Hauptprivileg von Frauen darin besteht, dass sie niemals versagen können“. In einem anderen Beitrag äußerte er sich besorgt über den Schaden, den Blackpill-Ideologien seiner psychischen Gesundheit zufügen: „Ich wünschte, ich wäre nie auf all diese BS gestoßen [es ist] nur giftiger negativer Bullshit … nie genug sein wird, denkt jemand anders so.' Die Incel-Ideologie ist keine Nische und beschränkt sich nicht auf Online-Foren. Wie die düstere Geschichte der oben aufgeführten Angriffe zeigt, schwappt es regelmäßig in die Offline-Welt über. Es ist eine geschlossene politische Bewegung und eine unbekannte Anzahl junger Männer wurde von ihr radikalisiert. Dennoch wird sie immer noch nicht ernst genommen und als Extremismus anerkannt.

Incels haben Dutzende von Menschen auf der ganzen Welt getötet. Was, fragt man sich, wird es brauchen, um als Extremisten eingestuft zu werden?



Unzählige Wohltätigkeitsorganisationen, Experten und Denkfabriken haben versucht, die Regierung davor zu warnen. Im Jahr 2019 wurde ein Forschungsbericht der Kampagnengruppe Hope Not Hate mit dem Titel ' Staat des Hasses “, enthüllte, dass eine Feindseligkeit gegenüber dem Feminismus direkt in rechtsextreme Bewegungen im Internet einfließt. Es stellte sich heraus, dass ein Drittel der jungen Briten glaubte, dass der Feminismus Männer marginalisiert oder dämonisiert, und warnte davor, dass diese Überzeugungen ein „Ausrutscher“ zu anderen rechtsextremen Ideen seien. Im Jahr 2020 veröffentlichte Hope Not Hate eine weitere Studie mit dem Titel „ Junge Menschen in Zeiten von COVID-19 “, in dem sie berichteten, dass die Hälfte der jungen Männer im Vereinigten Königreich der Meinung ist, dass der Feminismus „zu weit gegangen ist und es Männern erschwert, erfolgreich zu sein“. Bis die Regierung Incels oder sogenannte Männerrechtler und die von ihnen ausgehende tödliche Bedrohung ernst nimmt, werden eine Handvoll Websites (die alle Geld mit ihrer Existenz verdienen, weil Werbetreibende bereit sind, für den enormen Traffic zu zahlen, den sie treiben) damit beauftragt werden selbstregulierend und proaktiv moderierend. Was, bemerkt Hood, nicht wirklich passiert. Das kenne ich selbst nur zu gut. Im Jahr 2019 schrieb ich einen Artikel, der die Manosphäre verärgerte, und ein gewalttätiges Video über mich, das Leute dazu aufforderte, mich online zu missbrauchen, wurde ins Internet hochgeladen. Es dauerte fast zwei Wochen, bis es abgebaut wurde. Incels haben Dutzende von Menschen auf der ganzen Welt getötet. Andere haben Davison gelobt und seinen Angriff gefeiert. Was, fragt man sich, wird es brauchen, um als Extremisten eingestuft zu werden?