Was ist ein Intimitätskoordinator – und wie wird man einer? — 2022

Fotografiert von KAREN SOFIA-COLON Während wir in den vier Wänden unserer Häuser vereitelt waren letztes Jahr , eine rettende Gnade war die Verbreitung von ermächtigendem, augenöffnendem und direkt geilem Fernsehen auf unseren Bildschirmen. Große Hitter Normale Leute, ich kann dich zerstören und Bridgerton viel Lob für ihre dampfenden und doch nuancierten Sexszenen – von roh und realistisch bis poliert und zufriedenstellend theatralisch. Nicht nur unentgeltlich, sondern im Zentrum aller Szenen stand die Absicht, mehr Offenheit in Gesprächen über Sex und Machtdynamiken zu fördern. In Anbetracht der großen Popularität von Aufklärungsunterricht Die Botschaft ist schon länger klar: Wir wollen Sex sehen – verschiedene Arten – und darüber reden.Werbung

Die Realität ist, wenn Sie in einer dieser Shows eine Sexszene gesehen haben, haben Sie die Arbeit eines Intimitätskoordinators gesehen. Im Zuge der zweiten Welle der #MeToo-Bewegung und Hollywoods anhaltender Abrechnung mit weit verbreitetes sexuelles Fehlverhalten und Geschichten über die Ausbeutung während der Dreharbeiten , diese relativ neue Gruppe von Branchenprofis ist zu einer festen Größe auf Film- und Fernsehgeräten geworden – sie schützt die Schauspieler, indem sie Szenen choreografiert, die alles umfassen, von einem Kuss über eine kurze Berührung bis hin zu Nacktheit, simuliertem Sex oder sexuellen Inhalten. in London ansässig Yarit Dor ist eine führende Persönlichkeit in diesem Bereich. Als erste Intimitätsregisseurin im Londoner West End hat sie ihre Fähigkeiten in Channel 4s BAFTA-nominiertem Pornoindustriedrama auf die Leinwand übertragen Erwachsenenmaterial , und hat seither Credits wie Die Nevers , Sternentrunken
ZX-GROD
, Bridgerton , Atlanta , plus anstehende Projekte auf lebhafte BBC-Adaptionen wie zum Beispiel Leben nach Leben (basierend auf Kate Atkinsons Buch und mit Thomasin McKenzie und Sian Clifford) und Superhoe (basierend auf der One-Woman-Show von Nicole Lecky). Hier erzählt uns Dor, wie sie Intimitätskoordinatorin wurde, warum ein Kuss kompliziert sein kann und wie die #MeToo-Bewegung ihren Job verändert hat. Cambra Magazin: Wenn wir über Intimität sprechen, was meinen wir damit? Yarit-Rolle: Jeder Praktizierende wird eine andere Erklärung haben, aber Nacktheit und simulierter Sex definitiv. Ich plädiere auch für jede Szene, die hat küssen, rummachen oder knutschen weil ein Kuss nie simuliert wird, ist es das einzig Wahre. Es ist von Fall zu Fall. Wenn die Zunge versehentlich durchdrungen wird, kann eine Person das Gefühl haben, dass es für sie eine Belästigung war. Es geht also darum, diese Gespräche zu navigieren und dann dabei zu helfen, die eigentliche Szene von Moment zu Moment zu erleichtern und manchmal sogar zu choreografieren. Choreografie ist abhängig von den Schauspielern; Einige Schauspieler werden es komplett choreografieren wollen, andere wollen nur Moderation. Um sexuelle Belästigung zu vermeiden und Risikofaktoren zu verringern, gehört es zur Aufgabe eines Intimitätskoordinators, sicherzustellen, dass diese Gespräche geführt werden und die Grenzen klar sind.Werbung

Erzählen Sie uns vom Beginn Ihrer Reise… Ich habe als Tänzerin angefangen und war schon immer daran interessiert, Geschichten in Körpern zu erzählen – wie bewegen sich Schauspieler? Ich ging ins Körpertheater und machte Regie, dann merkte ich, dass ich in die Bewegungsrichtung und in die Kampfrichtung gezogen wurde. Was hat Sie dazu bewogen, in die Intimität zu gehen? In meiner Arbeit als Kampfregisseurin, insbesondere als Frau, stellte ich fest, dass viele der Szenen, die ich drehte, zwischen verschiedenen Geschlechtern spielten – Szenen, die eine Art romantische Verbindung hatten oder eine Beziehung, die dann sauer wurde, was dann zu Momente der Gewalt . Ich dachte über die Emotionen nach, wenn ich in diese Szenen gehe, und über die Sensibilität für die Arbeit mit Darstellern und Überlegungen zur Sicherheit. Welche Ausbildung hast du gemacht? Für das Theater ging ich zum Training bei einer kanadischen Kompanie, die jetzt heißt IDC . Ich begann 2017 als Intimacy-Regisseurin und arbeitete zuerst in kleineren Theatern und dann im West End. Und aus diesem Grund wurde mir angeboten, meine Praxis auf den Bildschirm von Kanal 4 zu übertragen Erwachsenenmaterial . Kanal 4 Erwachsenenmaterial handelt vom Leben einer Frau, die in der Pornoindustrie arbeitet. Wie war es? Ich habe es geliebt, weil es absolut kein Scheuen gab. Für mich war es selbst eine Menge Recherche in dieser Welt, und es ist so faszinierend. Sie choreografieren einen Großteil ihres Materials, und es gibt Einverständniserklärungen, die erwachsene Darsteller unterschreiben, damit sie genau wissen sollten, wo die Grenzen des anderen liegen. Seltsamerweise gibt es in dieser Branche ein gewisses Maß an Zustimmung, und das ist bewundernswert. [Erwachsener Filmstar] Rebecca More war eine der Beraterinnen in der Show und hat eine Session für die Darsteller gemacht. Sie ist eine erstaunliche Künstlerin, da sie weiß, wo die Kamera ist und wie sie ihren Körper positionieren muss.Werbung Begleiten Sie mich durch den Prozess ab der ersten Annahme eines neuen Jobs… Wir sind im Wesentlichen wie ein externer Spezialist, der ins Spiel kommt, ein bisschen ähnlich wie ein Stunt-Koordinator. Wir bekommen das Drehbuch, lesen es, brechen es auf, haben mehrere Treffen, darunter eines mit dem Regisseur, um zu verstehen, was ihre Vision ist und wie sie die Szene drehen wollen. Was sind die Ebenen der Nacktheit und die Art von simuliertem Sex, die sie in ihrem Kopf sehen? Dann führen wir individuelle Gespräche mit Schauspielern, um zu verstehen und zu beurteilen, wie sie die Szene sehen und wie sie sich wohl fühlen. Dann navigieren wir durch die Unterschiede zwischen der Vision des Regisseurs und der Vision des Schauspielers. Wie arbeiten Sie mit anderen Teams am Set zusammen? Es gibt viele Produktionsbesprechungen mit verschiedenen Abteilungen wie der Kostümabteilung und der Make-up-Abteilung. Manchmal sogar mit einer Stuntabteilung, wenn es sich beispielsweise um eine Szene handelt, in der sexuelle Übergriffe simuliert wurden. Wir sind eine Anlaufstelle für alle, die Informationen zu diesem Moment in der Szene benötigen, und navigieren zu Problemen rund um Nacktheitsfahrer oder Einverständniserklärungen. Wird es ein geschlossenes Set sein oder eine minimale Crew mit den Notwendigkeiten dieser Szene? Kann sich trotz aller Vorbereitungen an dem Tag etwas ändern? Rechtlich gesehen liegt die Einwilligung bei der Person, die diese Stelle hat. So können sie ihre Einwilligung jederzeit widerrufen oder die Bedingungen der Einwilligung ändern – was wirklich wichtig ist, weil es Akteure befähigt. Aber auch an diesem Tag werden neue künstlerische Entscheidungen getroffen – das ist also nicht unbedingt schlecht.Werbung Foto mit freundlicher Genehmigung von BBC/Avalon UK/Mark Johnson BBC Three’s Starstruck Wie hat sich Ihre Rolle Ihrer Meinung nach seit der #MeToo-Bewegung verändert? Wir sind ein zusätzlicher Faktor, der in die Sorgfaltspflicht einfließt. Wir können sexuelle Belästigung nicht verhindern, und wir sind nur eine Person am Set. Ich denke, dass viele Produktionsstudios jetzt auf Belästigung, Mobbing und sexuelle Belästigung aufmerksam machen, und das ist großartig. Eine Einwilligungskultur kann nur in dem Moment stattfinden, in dem jeder sein eigenes Bewusstsein schärft. Wie verändert die Anwesenheit eines Intimitätskoordinators die Machtdynamik eines Filmsets? Vor dem Intimitätskoordinator wurden vielen Menschen bestimmte Aufgaben übertragen, die der Rolle ähnlich waren. Manchmal der Produzent, die Kostüme, der erste Regieassistent. Aber dafür werden sie nicht bezahlt oder dafür ausgebildet, und das bringt sie in eine unbequeme Lage. Wir kommen als Third-Party-Spezialist ins Spiel, was uns ein gewisses Maß an Freisetzung von Kraftdynamiken ermöglicht. Wenn Sie ein Vollzeitmitglied der ständig anwesenden Crew sind, bauen Sie Macht und Beziehungen innerhalb der Struktur auf, was es sehr schwierig macht, sich für jemanden einzusetzen. Bei uns gibt es mehr Klarheit und Transparenz, die Schauspieler haben das Gefühl, ein bisschen mehr Kontrolle über das Wissen zu haben, bevor sie einsteigen. Wie sorgen Sie für besondere Betreuung in einer Situation, in der Sie wissen, dass jemand ein Trauma wie eine Angriffsszene auslebt oder persönlich ein Trauma durchgemacht hat? Das ist eine gute Frage. Es geht darum, die Grenzen der Rolle zu kennen. Wir sind nicht zertifizierte Therapeuten . Vor allem, weil jemand, der in den Zustand der Auslösung gerät, aus dieser Umgebung in eine sicherere Umgebung gezogen werden muss. Wichtig für uns ist, dass wir geschult sind in Erste Hilfe für psychische Gesundheit , und wir haben ein traumabewusstes Training, damit wir in der Minute helfen können, in der es eine psychische Krise gibt. In Filmen geben Schauspieler freiwillig Informationen zum Hintergrund, und diese Art von Informationen verbleiben bei uns, es sei denn, wir haben ihre Zustimmung, sie weiterzugeben. Ich hatte einen Schauspieler, der sagte: „Ich kann keine Hand an meinen Haaren haben“ oder „Ich brauche wirklich ein paar Leute außerhalb meiner Augenlinie.“ Wir versuchen, das Risiko so weit wie möglich zu minimieren. Die psychische Gesundheit ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.Werbung Was wird sonst noch getan, um Schauspieler in diesen sensiblen Szenen zu schützen? Eines der Dinge, für die sich Intimitätskoordinatoren einsetzen, ist es, einen zertifizierten Therapeuten am Set zu haben. Einige Produktionen nehmen das langsam auf. Bei einigen Produktionen zahlen sie bereits im Voraus, um Beratungsgespräche für Cast und Crew zu haben. Was war Ihr Lieblingsprojekt, an dem Sie gearbeitet haben? Ich glaube, es sind zwei davon. Bestimmt Erwachsenenmaterial . Ich liebte die Balance zwischen Komödie und Groteske. Ein weiteres Projekt, das bald herauskommt, ist Betrüger , eine Komödie mit der BBC. Ich hatte so viel Spaß mit der Besetzung, der Crew und dem Regisseur. Sobald der Regisseur gesagt hat, Schnitt, haben wir alle angefangen zu lachen. Es war sehr entspannt, auch wenn die Szenen intim und sensibel und manchmal sehr verletzlich waren. Es ist wirklich schön zu sehen, dass die Leute zwischen den Takes einfach gut lachen können. Am Ende des Tages tun wir nur so. Schauspieler, sie tun buchstäblich so, als ob sie etwas sehr Bizarres an sich haben. Yarit Dor Was ist der herausforderndste Aspekt Ihres Jobs? Filmemachen ist ein sehr schneller Prozess. Und zuallererst ist es die Verantwortung eines Intimitätskoordinators, für ein hohes Sicherheitsniveau zu sorgen. Das bedeutet, dass Sie Sicherheit über Kreativität stellen müssen. Manchmal haben Sie nur 15 Minuten Zeit, um die Szene zu planen, und sie ist genau das, was sie jetzt ist. Zumindest sind sie sicher. Was ist ein überraschender Aspekt des Jobs? Ich bin ehrlich, ein Großteil der Rolle ist Papierkram. Fast 60 % davon sind die Vorbereitungen zum Drehtermin. E-Mails, Tabellenkalkulationen, manchmal erstellen wir Budgets für bescheidene Kleidungsstücke.Werbung Was macht einen guten Intimitätskoordinator aus? Probleme lösen. Von Kameraperspektiven bis hin zu mehr Kreativität mit bescheidener Kleidung am Set. Und in der Lage zu sein, die Bequemlichkeit des Schauspielers zu finden. Außerdem muss man am Set ein sehr guter Improvisator sein, um das Problem superschnell zu lösen. Auch das Verständnis von Körperbewegungen und Choreographien ist hilfreich. Diese Geschichte wurde ursprünglich veröffentlicht auf UK Zeitschriftenraum .