Wir haben viele Fragen zu dieser bizarren Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele — 2022

Ian MacNicol/Getty Images. Die verschobenen Olympischen Spiele 2020 in Tokio haben am Freitag endlich mit der traditionell übertriebenen Eröffnungszeremonie begonnen. Und wie Stefon von SNL sagen würde, es hatte alles : Tennis-Phänomen Naomi Osaka zünden den olympischen Kessel an, um die Spiele zu beginnen, John Legend und Keith Urban schließen sich einer Gruppe internationaler Sänger an, um ihre eigene Interpretation von „Imagine“ aufzuführen, dem heißen, hemdlosen tongaischen Fahnenträger, Laufbändern usw. Und ähnlich wie in einem von Stefons „heißesten Clubs“ ', die Eröffnungszeremonie war wohl auch eine der meist skurrile und unangenehme Dinge zu sehen – vielleicht jemals. Die Zeremonie begann um 7.30 Uhr EST, und für diejenigen von uns, die live dabei waren, war es so etwas wie ein psychedelischer Trip am frühen Morgen, nach dem niemand gefragt hatte. Zuerst waren da keine Zuschauer im Publikum aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie. Und an die Isolation des vergangenen Jahres wurde, ähm, gedacht durch ein Video, das die Athleten zu Hause beim Training zeigt, gefolgt von einem Auftritt im Stadion eines Solo-Athleten, der auf einem Laufband läuft (siehe Foto oben). Anstatt den 68.000 Zuschauern zu winken, winkten die Olympioniken dann den 10.000 Medienarbeitern, Olympia-Mitarbeitern und einigen wichtigen Würdenträgern, darunter First Lady Jill Biden, halbherzig zu.Werbung

Was folgte, war eine Reihe seltsamer Darstellungen jeder Sportart, die bei den diesjährigen Olympischen Spielen gespielt wurde. Sport-Piktogramme wurden mit kostümierten Tänzern aufgeführt, bevor John Legend, Keith Urban und eine Reihe anderer internationaler Sänger John Lennons „Imagine“ aufführten – viel zu sehr an die jetzt berüchtigte virale Promi-Aufführung erinnernd, die auf dem Höhepunkt des Jahres veröffentlicht wurde Pandemie-Sperrung. Aber vielleicht am verstörendsten – und doch die genaueste Darstellung dessen, wo wir uns als globale Gemeinschaft in diesem Moment befinden – war der Moment des Gedenkens an diejenigen, die ihr Leben durch COVID-19 verloren haben. Während zumindest 100 US-Olympioniken, die ungeimpft an den Spielen teilnehmen live gesehen, den Zuschauern zu Hause wurde eine Montage gezeigt, die darauf hindeutet, dass wir COVID gemeinsam „besiegt“ haben, genauso wie eine Welle neuer Mutationen weiterhin verschiedene Länder auf der ganzen Welt verwüstet. Unnötig zu sagen, ähnlich wie alles andere rund um die diesjährigen Olympischen Spiele , Es war süß! Es war schauderhaft! Es war Olympia 2020! Und die Leute haben reagiert:

Vor Millionen auf einem Laufband zu laufen, ist das ein Horrorfilm? #Tokio2020 #Eröffnungszeremonie

– Yeahhh die Mädchen (@yeahthegs) 23. Juli 2021

Der Choreograf: https://t.co/CqcS2QeQxw pic.twitter.com/AW54c9038e

— Robbie Collin (@robbiereviews) 23. Juli 2021

Sie spielen Final Fantasy und Dragon Quest Musik bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele ICH KANN ES NICHT GLAUBEN pic.twitter.com/XABsbHpWOA

– Lulu (@luulubuu) 23. Juli 2021

Warum sehen die Team-USA-Outfits so aus, als würden sie dich wegen Fluchens der Personalabteilung melden? pic.twitter.com/ZjsBKcFAGb

– Molly Mulshine (@mollymulshine) 23. Juli 2021

Laufbandläufer, die bei der Eröffnungsfeier wirklich lange nirgendwo hingehen, ist im Grunde eine perfekte Metapher für 2020-21. #Eröffnungszeremonie

– Hör auf, ich liebe es (@StopItILoveIt) 23. Juli 2021

Diese ganze Eröffnungszeremonie hätte nur animiertes Essen sein sollen, das lecker aussieht

- Nooruddean (eBeardedGenius) 23. Juli 2021

*schaltet die olympische Zeremonie ein*
Fünfzehn Minuten einer japanischen Starboxerin, die auf einem Laufband in einem leeren Stadion joggt, ihre Geschichte des Triumphs gegen alle Widerstände ... dann eine Ankündigung, dass sie nicht antreten kann, weil ihr Qualifikationsturnier aufgrund von Covid abgesagt wurde.

OK!

– Jim Waterson (@jimwaterson) 23. Juli 2021
Wer selbst Zeuge des Wahnsinns werden möchte, kann zuschauen CBC . Andererseits können Sie die Olympischen Spiele immer so behandeln, wie das Internationale Olympische Komitee die COVID-19-Pandemie behandelt: so tun, als ob es nicht passiert.