Das ist, was die Todesüberraschung des Outer Banks-Finale wirklich bedeutet — 2022

Mit freundlicher Genehmigung von Netflix. Große Spoiler für Outer Banks auf Netflix stehen bevor. Die Staffel 2 Finale von Äußere Banken gibt seinen zentralen Charakteren ein befriedigendes – wenn auch absichtlich unvollständiges – Ende. Die Pogue-Crew besteht aus John B. (Chase Stokes), Sarah (Madelyn Cline), Kiara (Madison Bailey), Pope (Jonathan Daviss), JJ (Rudy Pankow) und Neuzugang Cleo (Carlacia Grant) verstecken sich sicher auf einer verlassenen Karibikinsel und planen ihren nächsten Schritt; Sarahs Familie, die meist ruchlosen Camerons, macht sich auf den Weg zu ihrer eigenen Privatinsel mit dem unschätzbaren Santo Domingo Kreuz im Schlepptau. Zurück zu Hause trauern die Angehörigen der verbliebenen Pogues um ihr Verschwinden.
Werbung

Dann gibt es eine Wendung. Der Vater von John B., Big John Routledge (Charles Halford), lebt. Ja, derselbe Big John, dessen Ermordung durch den Patriarchen von Cameron Ward (Charles Esten) die Ereignisse von Äußere Banken , hat gelebt die ganze zeit . Es ist eine Wendung, die Sie fragen lässt: Stirbt wirklich jemand in dieser Show? Big John erscheint in den letzten zwei Minuten des Finales The Coastal Venture. Carla Limbray ( Hat verloren 's Elizabeth Mitchell), der neueste Bösewicht der zweiten Staffel, eröffnet den Stachel, indem er in Bridgeport, Barbados, ankommt. Sie nähert sich einem Haus und ein unbekannter Mann öffnet die Tür. Er erklärt, dass derjenige, der Limbray auf die Insel gerufen hat, im Hintergrund steht und seit einem halben Jahr halb tot ist lange Zeit
ZX-GROD
. Der mysteriöse Mann ist Big John. Anscheinend schrieb er an Limbray über das Leichentuch, ein heiliges Gewand, das angeblich im Kreuz von Santo Domingo versteckt ist (die Gerüchte, wie wir früher in der Saison erfahren, waren falsch). Limbray hat die gesamte Staffel 2 damit verbracht, nach dem Leichentuch zu suchen, da die Mythologie nahelegt, dass es Kranke heilen kann. Das Leichentuch ist Limbrays letzte Hoffnung, denn sie ist krank und dem Tode nahe.
Ich weiß, wo es ist, sagt Big John. Ich kann Ihnen helfen. Aber du musst hilf meinem Sohn .
Diese Wendung macht eine Menge emotionaler – und weltbildender – Arbeit zunichte Äußere Bank Staffel 1 . In der achten Episode The Runaway erfahren die Zuschauer die Einzelheiten von Big Johns Verschwinden, das eigentlich ein Mord war. Big John und Ward waren Geschäftspartner auf der Jagd nach dem Gold des Royal Merchant, das für viele die Kernschatzsuche ist Äußere Banken (bis es seine Aufmerksamkeit auf das Kreuz richtet). Als Big John Ward um rechtliche Zusicherungen bat, das Gold zu 80 bis 20 % aufzuteilen, wurde Ward feindselig. Ein Kampf folgte und Ward trieb Big John schließlich in eine möglicherweise tödliche Kopfverletzung. Anstatt für Big John um Hilfe zu rufen, ließ Ward seinen Körper aus finanziellen Gründen ins Meer fallen.
Werbung

Rückblenden enthüllen, dass Big John das Möchtegern-Ertrinken überlebte, zu einer Sandbank gelangte und lange genug überlebte, um John B. einen Hinweis auf das Gold des Royal Merchant zu geben. Wir sehen eine Leiche in Big Johns Inselunterkunft; Die Leiche hält den Kompass, den Big John für seinen Sohn hinterlassen hat, und in derselben Position haben die Zuschauer Big John zuletzt lebend gesehen. Dies ist die Leiche von John B.. Außer, anscheinend ist es das nicht – da das Finale der zweiten Staffel Big John lebendig und nicht gerade gesund in Barbados zeigt. Die Serie muss nun erklären, wie Scooter (David Ury), ein weiterer Mitarbeiter von Ward, Monate zuvor Big Johns Leiche gefunden hat. Äußere Banken kann nicht einmal so tun, als ob dieser neu aufgetauchte Big John tatsächlich ein überraschender eineiiger Zwilling ist – der eine klassische Melodrama-Tropenbox überprüft –, da er John B. anscheinend direkt als seinen Sohn bezeichnet.
Fans sollten sich jedoch nicht wundern Äußere Banken einen seiner emotional einflussreichsten Untergänge gestürzt. Staffel 2 zeichnet sich durch die Weigerung aus, den Tod großer Charaktere tatsächlich haften zu lassen. In der dritten Episode Prayers wird Sarah zu einem Arzt gebracht, nachdem sie versehentlich von ihrem Bruder Rafe (Drew Starkey) erschossen wurde. Nach der Operation wird Sarah wegen massivem Blutverlust platt und ihr Arzt (Marshall Bell) geht weg und sagt John B., dass nichts zu tun ist. John B. führt unter Tränen minutenlang HLW an Sarahs leblosem Körper durch (viel zu viele Minuten, als dass dem Gehirn von jemandem Sauerstoff fehlt, Greys Anatomy werde es dir sagen). Zuerst sieht es so aus Äußere Banken ist bereit, eine geliebte Hauptfigur wie Sarah zu töten, um den Pogues einen intensiven neuen Grund zu geben, sich an den Camerons zu rächen – oder, im pragmatischen Sinne, Sarahs Darstellerin Madelyn Cline von ihrer OBX-Verantwortung zugunsten von . zu befreien auf Yachten rumhängen für Messer aus 2 . Aber dann sagt John B. Sarahs Leiche, ich liebe dich. Plötzlich piept ihr Monitor wieder. Ihr Finger zittert. Sarah Ward lebt.
Sarahs Vater Ward zieht einen ähnlichen, wenn auch intriganten, Köder und wechselt später in der Saison. In der sechsten Episode sehen My Druthers, Sarah, ihre Freunde und die Polizei, wie Ward fälschlicherweise gesteht, Sheriff Peterkin (Adina Porter) getötet zu haben – ein Verbrechen, das Rafe begangen hat – von seinem Boot, My Druthers. Das Schiff explodiert dann und tötet angeblich Ward. Für ein paar Folgen, Äußere Banken ist gezwungen, in einer neuen Welt zu leben, in der Ward nicht der primäre Schurke mit Schnurrbart ist. Natürlich taucht Ward in der vorletzten Episode Trapped wieder auf. Im Finale erklärt Ward, dass er seinen Tod absichtlich vorgetäuscht hat, indem er My Druthers in die Luft gesprengt hat und Flucht mit Tauchausrüstung.
Wundern Sie sich an dieser Stelle nicht, wenn der Royal Merchant zurückkommt Äußere Banken Staffel 3 als Geisterschiff.