Die Anatomieentscheidung von Jos Big Grey hat eine tiefere Bedeutung — 2022

Mit freundlicher Genehmigung von ABC. Wann Greys Anatomy Staffel 16 endete, ein Mysterium schwebte über dem ABC-Medizindrama: Ist Meredith Gray (Ellen Pompeo) still? Ja wirklich der Star dieser Show? Obwohl Merediths Name im Titel enthalten war, hatten Frauen wie Jo Wilson (Camilla Luddington) und Amelia Shepherd (Caterina Scorsone) – die mit emotionalen Hindernissen wie einer blinden Scheidung bzw Zweifel.
Fight the Power am Donnerstagabend hat diese Diskussion wiederbelebt. Die Episode lenkt das Rampenlicht von Mer – die seit Wochen gegen COVID-19 kämpft – und zurück auf ihre Kollegen. Doktor Jo nutzt die erzählerische Gelegenheit und rennt davon und beendet Power mit einer großen Ankündigung. Nach monatelanger Trauer um ihre von Kratern geprägte Ehe mit Alex Karev (Justin Chambers) ist Jo – derzeit der behandelnde Allgemeinchirurg am Grey Sloan Memorial – bereit, nach der Geburt eines Babys das Fachgebiet von Chirurgie auf Geburtshilfe und Gynäkologie zu wechseln.
Werbung

Power betrachtet Jos aufregende Entscheidung als leichte Ablenkung von der schweren Verwüstung von Miranda Baileys (Chandra Wilson) tragischem Handlungsstrang (ihre COVID-positive Mutter stirbt an den durch das Virus verursachten Komplikationen). Aber Jos Nachricht ist tatsächlich ein emotional bedeutsames Ereignis, wenn man die bestrafenden anderthalb Saisons bedenkt, die sie seit 2019 erlitten hat. Die Möglichkeit, dass Jo Gynäkologe wird, beweist, dass sie möglicherweise die größten Traumata von ihr hinter sich gelassen hat kürzlich.
Gegen Ende der 16. Staffel erhält Jo einen mehrseitigen Brief von ihrem Mann Alex. Darin erklärt Alex, dass er Jo verlässt, um bei seiner ersten Frau Izzie Stevens (Katherine Heigl) zu sein, die heimlich seine Kinder hatte. Alex betont, dass er seine Frau wählen würde, wenn die Wahl nur zwischen Jo und Izzie stünde. Alex würde Jo wählen. Aber es steht mehr auf dem Spiel als romantisches Schicksal. Ich kann keine Sekunde mehr im Leben meiner Kinder verpassen, schreibt er. Ich habe die Chance, diese Familie zu einem Ganzen zu machen, und ich hoffe nur, dass du mich genug liebst, um es mir nehmen zu lassen.
Jo könnte leicht nie wieder ein Kind in ihrem Leben sehen wollen. Wenn die Kinder von Alex und Izzie nicht wären – zumindest in der Erzählung von Greys Anatomy , im Vergleich zur Realität von Justin Chambers 'Entscheidung, die Serie zu verlassen – es besteht eine sehr hohe Chance, dass Jo immer noch eine glücklich verheiratete Frau ist, anstatt jemand, der verzweifelt versucht, die Teile des Lebens noch einmal zusammenzusetzen.
Während Alex' Verrat Grund genug für Jo wäre, sich über die Schwangerschaft zu ärgern, bereitet ihr die 15. Staffel noch mehr Schmerzen in Bezug auf das Thema. In der neunzehnten Episode Silent All These Years erfahren wir, dass Jos Mutter Vicki Ann Rudin (Michelle Forbes) als junge Frau vergewaltigt wurde; Jo wurde während des Angriffs ihrer Mutter gezeugt. Vicki entschied sich dafür, ihre Schwangerschaft zu Ende zu bringen, ärgerte sich jedoch über ihr Baby nach der Geburt. Vicki ließ Jo schließlich auf einer Feuerwache zurück und versetzte ihre Tochter unwissentlich in jahrelange Gewalt im Pflegesystem.
Werbung

Jo ist für die verbleibenden sechs Folgen der 15. Staffel von ihrer Entstehungsgeschichte erschüttert. Sie weigert sich, mit Alex über diese vernichtenden Informationen zu sprechen. Sie hört für Episoden auf, zur Arbeit zu gehen, und als sie Grey Sloan auftaucht, versteckt sie Wodka in ihrer Kaffee-Thermoskanne. Am Ende der Saison geht Jo freiwillig in eine psychiatrische Abteilung zur Behandlung der psychischen Gesundheit. Auch hier könnte jeder die Möglichkeit nachempfinden, dass ständig Über Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt nachzudenken – was ein Frauenarzt per Definition tut – wäre für Jo ein Auslöser.
Aber wie wir in der neuesten Episode Fight the Power sehen, sind Babys nicht mehr so ​​belastend. Nach Monaten verstörender, scheinbar sinnloser Operationen während der Pandemie ist Jo belebt, indem sie Leben in diese Welt bringt. Sie erhält die Chance in der Mitte des Kapitels, während sie durch Grey Sloan geht. Aufgrund der hektischen Planung der COVID-Ära sind alle OBs des Krankenhauses beschäftigt. Die Krankenhausvorschriften schreiben jedoch vor, dass ein Arzt derjenige sein muss, der ein Baby zur Welt bringt. Jo ist der erste Arzt, den eine Krankenschwester (Délé Ogundiran) findet. Obwohl Jo seit Jahren nicht mehr über ihre Geburtshilfe-Ausbildung nachgedacht hat, ist sie ein Naturtalent und hilft einem Paar leicht, ihr Kind willkommen zu heißen. Jo ist überglücklich über die Szene und fragt die Schwester, ob sie bleiben kann. Die Antwort ist leider ein starkes Nein.
Sie meinen, Carina DeLuca ist deshalb immer so gut gelaunt? Sie verteilt nur Babys und das schießt ihren Serotoninspiegel in die Höhe? Jo theoretisiert Levi Schmidt (Jake Borelli), ihrem Mitbewohner. Jo beschließt, an der Aktion teilzunehmen und fragt Levi, ob sie ihr Fachgebiet auf Geburtshilfe ändern soll. Schließlich verließ ein neuer Praktikant namens Reza Kahn (Nikhil Shukla) seine Heimat Pakistan – wo er Gefäßchirurg war –, um seine gesamte medizinische Karriere in Amerika zu beginnen. Wenn Khan all diese Arbeit erledigen kann, vermutet Jo, kann sie ein neues Thema meistern.WerbungIch weiß, dass ich jahrelang operiert habe, beginnt Jo, aber wenn es mir keine Freude macht, wäre es dann nicht verrückt? nicht über Veränderung nachdenken? Wenn man bedenkt, wie Greys Anatomy
ZX-GROD
funktioniert, wird aus diesem Flüstern einer Idee in naher Zukunft eine ganze Geschichte. Wenn der Prozess, Leben zu schaffen, Jo zu diesem Zeitpunkt Freude bereiten kann, anstatt sie verständlicherweise zu brechen, ist sie wirklich auf dem Weg der Genesung. Wenn Sie sexuelle Gewalt erlebt haben und Krisenhilfe benötigen, besuchen Sie bitte Schutzraum .