Pramila Jayapal: Wir wissen nicht, ob wir unseren republikanischen Kollegen vertrauen können — 2023

Shutterstock. Am Mittwoch, Washington Rep. Pramila Jayapal und 231 ihrer Kongresskollegen für die Amtsenthebung von Präsident Donald Trump gestimmt für die Anstiftung zum Aufstand im Kapitol am 6. Januar. Jayapal stand in mehrfacher Hinsicht im Mittelpunkt des von Trump verursachten Feuersturms: Als bewaffnete Rechtsextremisten brachen in das Kapitol ein , sie und einige ihrer Kollegen waren auf der Galerie über dem Kammersaal des Repräsentantenhauses gefangen, wo sie zugesehen hatten, wie die Stimmen des Wahlkollegiums ausgezählt wurden; dann hielten sie sich zusammen in einem gesicherten Raum zusammen, in dem einige der republikanischen Vertreter sich weigerten, Masken zu tragen. Zu dieser Zeit war Jayapal vorhergesagt dass dies ein Superspreader-Ereignis zusätzlich zu einem inländischen Terroranschlag wäre. Ihre Worte wurden schließlich wahr und berührten sie persönlich: Jayapal wurde kürzlich positiv auf COVID-19 getestet , zusammen mit mindestens vier anderen demokratischen Kollegen. Im Vorfeld haben wir uns mit ihr getroffen, um über Donald Trumps Zukunft, die endlose Grausamkeit der Republikaner und wie es ihr nach ihrer Diagnose ergeht, zu sprechen.Werbung

Zunächst einmal, wie geht es Ihnen, nachdem Sie positiv getestet wurden? Dankeschön. Ich fühle mich heute besser, das gibt mir viel Hoffnung. Mein Fieber und Schüttelfrost sind weg, und es ist meistens ein verstopfter Kopf und eine verstopfte Nase, wie bei einer normalen Erkältung. Also wird mich dieses Ding nicht überzeugen. Ich werde genauso hart kämpfen, wenn nicht noch härter. Ich wette, Sie arbeiten alles durch, was es nicht viel einfacher machen kann. Ich denke, das gehört dazu. Wir schlafen nicht wirklich – obwohl ich letzte Nacht gut geschlafen habe, also fühle ich mich heute sehr munter. Sie haben am Mittwoch für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump gestimmt. Damit hat das Repräsentantenhaus zum zweiten Mal für ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn gestimmt. Warum ist diese Abstimmung jetzt besonders wichtig? Und welche Auswirkungen könnte das Ihrer Meinung nach auf seine Zukunft haben? Donald Trump hetzte die Aufständischen auf und verbrachte die letzten zwei Monate damit, im Wesentlichen jede Plattform zu nutzen, die er als Präsident der Vereinigten Staaten hatte, um zu sagen, dass diese Wahl betrügerisch war, wenn sie frei und fair war, und um zu helfen, zu beeinflussen, anzuheizen und letztendlich aufzuhetzen eine taktische, bewaffnete Menge, um den gewalttätigsten Angriff auf das Kapitol seither durchzuführen der Krieg von 1812 . Die ganze Zeit über hat er sie angeblich vom Weißen Haus aus angefeuert, nicht zum Frieden aufgerufen, nicht die Ressourcen berücksichtigt, die wir brauchten, egal ob es sich um Nationalgardisten oder andere Hilfe handelte. Und selbst seine Nachricht, die sehr spät veröffentlicht wurde, als sei er als Geisel genommen worden, um die Worte aus dem Teleprompter zu lesen, machte keinen dieser Leute verantwortlich und sagte, sie seien loyale Patrioten. Wir müssen also diese Maßnahmen ergreifen, weil Donald Trump jeden Tag, an dem er im Amt ist, eine Bedrohung für unsere nationale Sicherheit darstellt.Werbung

Was denken Sie darüber, was im Senat passieren könnte, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Mitch McConnell scheint bis nach der Amtseinführung warten zu wollen einen Prozess durchführen? Ich hoffe immer noch, dass Mitch McConnell vielleicht unter Druck geraten könnte, das sofort aufzunehmen. Es sieht unwahrscheinlich aus, aber ich sage Ihnen, dass es vor ein paar Tagen nicht wahrscheinlich aussah, dass wir die stärkste parteiübergreifende Abstimmung aller Zeiten über die Amtsenthebung eines Präsidenten haben würden. Ich denke, wenn Mitch McConnell sich weigert, das aufzunehmen, wird es unter der demokratischen Mehrheit weitergehen. Und ich hoffe, dass die Republikaner im Senat verstehen, wie wichtig es ist, dass sie, obwohl Donald Trump der Ex-Präsident ist, dafür stimmen, ihn zu verurteilen. Und wenn das mit einer Zweidrittelmehrheit im Senat passiert, dann können sie dafür stimmen, dass er nie wieder im Amt ist. Ich glaube, es gibt genug Republikaner im Senat, die entsetzt sind über das, was passiert ist. Ich hoffe zumindest, dass es welche gibt. Wie Sie sagten, war dies die parteiübergreifendste Amtsenthebungsabstimmung in der Geschichte, aber wie Sie wissen, waren es nur 10 Republikaner, die dafür gestimmt haben, ihn anzuklagen. Wie denkst du über die Zukunft ihrer Partei und unseres Landes? Das ist eine schwierige Frage, denn natürlich bin ich froh, dass es 10 Republikaner gibt, die den Mut hatten, das Land über die Party zu stellen, aber ich bin auch entsetzt, dass es nur 10 Republikaner waren. Es zeigt Ihnen, wie viel Wahnsinn in den Köpfen der Menschen steckt. Es beunruhigt mich wirklich, dass dies im Wesentlichen eine Sekte ist. Ich denke, die Republikanische Partei hält vor unseren Augen fest, und es wird eine Fraktion geben, die für die Zukunft des Landes offen gesagt erschreckend ist, aber es wird eine andere Fraktion geben, die hoffentlich damit beginnen wird, die Tiefe der Republikanischen Partei wieder aufzubauen, damit sie ist eine Partei, bei der es zumindest um etwas geht, auch wenn wir damit nicht einverstanden sind. Wissen Sie, einige politische Ideen statt nur einer Person, die aus den Angeln gehoben wird.Werbung Was ist mit den Demokraten? Glauben Sie, dass diese Erfahrung, ebenso wie die neue Regierung, zu einer stärkeren Einheit innerhalb der Demokratischen Partei führen könnte? Das tue ich, und ich habe es bereits gesehen, nur in der unglaublichen Einigkeit rund um die Amtsenthebungsabstimmung. Es gab wirklich sehr wenig Zweifel, dass dies passieren würde und sehr wenig, wenn überhaupt, sogar anfangs dagegen. Und ich denke auch, dass es das Gespräch über Rasse und die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden auf weiße Nationalisten im Vergleich zu Black Lives Matter-Leute grundlegend verschoben hat. Die Republikanische Partei kann nicht länger behaupten, eine Partei der Strafverfolgung zu sein, als wir sahen, wie Leute Capitol Police Officers herauszogen und sie schlugen. Aber ich denke auch, dass der Rassismus in der Wahrnehmung weißer Nationalisten gegenüber Menschen, die sich einfach gegen die Ungerechtigkeit in der Strafverfolgung aussprechen, bei der jeden Tag Schwarze ermordet werden, so klar war. Ich hoffe nur, dass es in diesem Land zu viel mehr Einheit in Bezug auf die Rasse führt und was wir tun müssen, um unsere institutionell rassistischen Strukturen zu reparieren. Sie und einige Ihrer Kollegen wurden positiv auf COVID getestet, nachdem Ihre republikanischen Kollegen sich geweigert hatten, Masken zu tragen, und sich im Wesentlichen über Sie lustig gemacht hatten. Welche bleibenden Gefühle haben Sie bei dieser Erfahrung und was möchten Sie Ihren Kollegen sagen, die Sie in Gefahr gebracht haben? Sie taten. Und ich habe meine Wut darüber deutlich gemacht, weil wir hier gerade einen Terroranschlag von weißen Nationalisten erlebt haben und wir mit über 100 Leuten in diesen Raum gezwungen wurden und sie immer noch die Idee der Wissenschaft und der öffentlichen Gesundheit verspotteten. Die wichtigste Anleitung zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus ist das Tragen einer Maske und soziale Distanzierung. Natürlich konnten wir in dieser besonderen Situation mit so vielen Menschen in diesem Raum keine soziale Distanzierung durchführen, aber sie hätten durchaus den ganz einfachen Schritt des Tragens einer Maske gehen können, bei der es wirklich um den Schutz anderer Menschen geht, nicht um die persönliche Freiheit. Ich denke, ihre Unnachgiebigkeit in dieser Hinsicht und die Weigerung, ein Beispiel für das ganze Land zu geben, ist ein wesentlicher Grund dafür, warum jeden Tag 3.200 Amerikaner an COVID sterben.WerbungEs ist also eine Wut darüber, dass sie es mir gegeben haben, weil ich weiß, dass ich es aus diesem Raum habe. Und mein Mann hat sich jetzt auch mit dem Virus infiziert, weil er mir ausgesetzt war. Es ist also diese Frustration auf persönlicher Ebene, aber es ist auch diese größere Wut darüber, wie die Republikaner mit dem Virus umgegangen sind und fast 400.000 Menschen sterben ließen, weil sie es wie einen Witz aufgefasst haben. Ich finde es auch umwerfend, dass sie trotz des Verlustes eines Kollegen [ Luke Letlow , gewählter Kongressabgeordneter aus Louisiana], der gerade gewählt wurde und keinen Sitz im Kongress einnehmen konnte, weil er an COVID gestorben ist, weigern sie sich immer noch, anzuerkennen, dass dies real ist. Ich verstehe es einfach nicht. Ich verstehe auch nicht, wie es nur Demokraten sind, die seit dem Angriff vom 6. Januar positiv getestet haben. Sie müssen glauben, dass es Republikaner gibt, und die sagen es uns einfach nicht. Was bedeutet, dass sie möglicherweise nicht getestet werden und es verbreiten könnten. Wie geht es Ihren Kollegen, die ebenfalls positiv getestet wurden? Es hört sich so an, als könnte es besonders hart sein für Bonnie Watson Coleman , der 75 ist und eine Krebsüberlebende. Ich habe heute nach ihr gecheckt. Und zum Glück scheint es ihr auch relativ gut zu gehen, obwohl ich nicht für sie sprechen möchte. Brad Schneider, ich habe gestern Abend tatsächlich mit ihm gesprochen und er hat keine Symptome. Auch Ayanna Pressley und Adriano Espaillat wurden positiv getestet. Das bedeutet, dass vier von fünf positiv getesteten Demokraten People of Color sind. Und ich denke, dass dies die umfassendere Geschichte des Virus in diesem Land widerspiegelt und wie farbige Menschen überproportional betroffen sind.Werbung Viele Ihrer Kollegen wie die Abgeordneten Ayanna Pressley und Alexandria Ocasio-Cortez haben sich seit dem Aufstand ebenfalls geäußert und gesagt, dass sie an diesem Tag um ihr Leben fürchteten. Wie war Ihr besonderes Erlebnis? Ich war mit ungefähr einem Dutzend anderer Mitglieder in dieser Galerie gefangen. Für mich war meine größte Sorge, dass ich nur mit einem Stock gehen konnte, weil ich mein Knie nicht beugen konnte; Ich hatte vor kurzem eine Knieoperation. Als sie uns sagten, wir sollen uns unter dem Geländer ducken und auf die andere Seite der Galerie gehen und dann auf den Boden steigen, war das für mich körperlich eine echte Herausforderung, zusätzlich zu der Angst, eingeschlossen zu sein. Irgendwann versuchten wir, die Aufmerksamkeit der Capitol Police im Erdgeschoss zu erregen, weil wir nicht sicher waren, ob jemand kommen und uns holen würde. Es war eine zutiefst traumatische Erfahrung für diejenigen von uns, die in der Galerie waren. Wir waren dabei, als die Schüsse in die Kammer abgefeuert wurden, das haben wir gehört. Wir waren auch so nah an den Türen, weil diese Galerie nicht sehr groß ist. Und als die Randalierer an diese Türen hämmerten, war es buchstäblich genau dort. Wir wussten nicht, dass die Capitol Police nichts hatte, um diese Türen zu verbarrikadieren. Es war also buchstäblich, die Tür zu verriegeln und dann dahinter zu stehen, um zu versuchen, sie draußen zu halten. Es wurde berichtet, dass es Polizei und sogar republikanische Gesetzgeber gab den Randalierern helfen im Kapitol. Was halten Sie davon, dass einige Ihrer Kollegen möglicherweise mitschuldig an all dem sind? Ich denke, das ist einer der beunruhigendsten Teile davon, dass wir nicht wissen, ob wir unseren republikanischen Kollegen vertrauen können. Tatsächlich zeigt alles, dass einige von ihnen Teil der Planung und Anstiftung des Aufstands waren und die Leute herumführten. Da war die Video eines der Hauptorganisatoren über die drei Kongressmitglieder, die bei der Planung mitgewirkt haben. Es fühlt sich auch so an, als ob sich die Leute auskennen. Die Frage ist also, ob es Aufklärungstouren gab, die im Voraus gegeben wurden. Ich denke, wir müssen sicherstellen, dass jedes Mitglied des Kongresses, das an der Planung und Anstiftung dieser Angriffe beteiligt war, aus dem Kongress entfernt wird. Und wenn sie gegen die Regeln verstoßen, die wir zu unserer Sicherheit aufgestellt haben, sei es durch Metalldetektoren zu gehen oder Masken zu tragen, dann müssen sie mit hohen Geldstrafen belegt werden und sie dürfen nicht auf die Boden. Sie halten sich nicht an unsere Regeln, Sie können nicht wählen. Zeitraum.