Nervös vor Geselligkeit? Sei der Freund, den du dir nach der Pandemie wünscht — 2022

Fotografiert von Naohmi Monroe. Freundschaft ist vieles. Es ist Kameradschaft, Solidarität, Unterstützung und Verständnis. Es hat auch, gerade nach der Pandemie, viel mit Organisation zu tun. Wenn Sie jemand sind, der besonders ängstlich ist oder soziale Probleme hat, kann die Organisation, die selbst bei den kleinsten gesellschaftlichen Ereignissen erforderlich ist, überwältigend sein. Dies gilt insbesondere für den Sommer 2021. Vereinfacht gesagt, sind wir immer noch außer Übung, wenn es darum geht, in die Kneipe zu gehen, die Verfügbarkeit aller zu prüfen, dafür zu sorgen, dass sich jeder in einem Veranstaltungsort wohlfühlt und in die öffentlichen Verkehrsmittel zu steigen dort.Werbung

Es könnte sein, dass Sie immer damit zu kämpfen haben und es anderen überlassen haben, die Menge zu sammeln und lustige Dinge zu bewirken. Oder Sie könnten einer von vielen sein, die von erhöhter Angst betroffen sind und Einsamkeit im Laufe der Pandemie und haben es sich zur Gewohnheit gemacht, regelmäßig mit Ihren Lieben zu kommunizieren, auch wenn Sie sich um sie kümmern. Das Abblättern oder einfach weiter die introvertierteste Version Ihres Lebens zu leben, ist eine Möglichkeit, die vielen Ängste zu vermeiden, die durch proaktives und soziales Handeln entstehen. Aber das Verlassen der Sperrung ist die Gelegenheit, dies zu ändern, wenn Sie dies wünschen. Der organisierte Freund zu sein ist wie der Freund zu sein, den man sich wünscht. Anstatt zu fühlen FOMO über die IG-Geschichten, die Sie über die Leute im Park gesehen haben, können Sie Ihren eigenen Spaß organisieren. Du wirst der Freund sein, der anerkennt, wie schwer es ist, uns zu beugen soziale Muskeln und stellen Sie sicher, dass sich die Leute so fühlen, wie wir alle sein möchten. Sie können das Tempo Ihres sozialen Lebens so bestimmen, dass es mit Ihren anderen Verantwortlichkeiten und Bedürfnissen in Einklang steht. Im Folgenden haben wir einige häufige Fallstricke identifiziert, die Sie davon abhalten können, die aktive, organisierte Person zu sein, die Sie sein möchten, und haben Experten nach ihren besten Tipps gefragt, um sie zu überwinden.

Geldsorgen

Die Angst um Geld ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, der Organisierte zu sein. Es ist ein heikler Balanceakt, die Budgeterwartungen Ihrer Freunde mit Ihren eigenen zu verwalten, und offen mit Geld umzugehen, kann sich unangenehm und transaktional anfühlen. Ganz zu schweigen davon, wie sich die Pandemie negativ auf die Einkommen vieler Menschen ausgewirkt hat. Dies sind häufige Ängste und können mit etwas Planung und Selbstmitgefühl bewältigt werden, sagt Clare Seal, Gründerin von Das Forum für finanzielles Wohlergehen und Mein sparsames Jahr .Werbung

„Ich denke, die finanzielle Unsicherheit, die durch COVID verursacht wird – mit der Angst der Menschen, ihren Job zu verlieren oder sich selbst zu isolieren und ihren Lohn zu verlieren – hat die Angst vor Geld wirklich verständlich gemacht Packen Sie diese Gefühle aus und zeigen Sie sich etwas Mitgefühl. Wenn es Ihnen hilft, sich weniger Sorgen zu machen, kann eine frühzeitige Planung und Budgetierung dazu führen, dass Sie sich viel mehr unter Kontrolle fühlen, und Dinge wie Zug- und Veranstaltungstickets können viel billiger sein, wenn Sie frühzeitig buchen.' Sie betont auch, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass Sie nicht die gesamte Rechnung bezahlen, da das Jagen von Zahlungen eine zusätzliche finanzielle Belastung darstellen kann, die auch Freundschaften belastet. 'Versuchen Sie, im Voraus ein Pot- oder PayPal-Konto für den Beitrag aller zu erstellen und davon zu bezahlen, um unnötige finanzielle Reibungsverluste zu vermeiden.' Selina Flavius, Gründerin von Finanzen für schwarze Mädchen , fügt hinzu, dass Sie in Ihrem monatlichen Budget regelmäßig Platz für Veranstaltungen und Spaß machen, um Ihnen eine gewisse Flexibilität bei den Ausgaben zu ermöglichen, ohne zusätzliche Angst zu haben. „Ich würde auch versuchen, an bevorstehende Geburtstage und Veranstaltungen im Voraus zu denken und zu entscheiden, wessen/welche Veranstaltung ein absolutes Muss ist/muss organisiert werden, wer Verständnis hat, wenn Sie es nicht schaffen oder mitmachen. Denken Sie auch über die anderen finanziellen Ziele nach, die Sie haben, und sagen Sie 'Ich würde gerne teilnehmen, arrangieren oder mitmachen, aber das Budget lässt dies nicht zu'. Bei diesen Themen ehrlich zu sein, ist einschüchternd, aber es ist der beste Weg. Wir alle haben 2020 und 2021 gemeinsam durchgestanden – Ihre Lieben sollten Ihre Entscheidungen verstehen und aufrichtig respektieren.Werbung

Angst vor Zurückweisung

Einsamkeit und Entfremdung plagen so viele Menschen in Großbritannien und auf der ganzen Welt. Nur diesen Monat die Ideenschmiede für Kampagnen Weiter veröffentlichte eine Studie, in der festgestellt wurde, dass sich der Anteil der unter 35-Jährigen, die angeben, nur einen oder keine engen Freunde zu haben, in 10 Jahren von 7 % auf 22 % verdreifacht hat, während der Anteil derer mit vier oder mehr von 64 % auf gesunken ist 40%. Wenn Sie sich von den Menschen und der Welt um Sie herum getrennt fühlen, kann es sich unmöglich anfühlen, auf andere zuzugehen, selbst wenn Sie sie seit Jahren kennen. Es besteht die Befürchtung, dass sie Sie ablehnen, weil Sie X Zeit lang nicht gesprochen haben, entweder indem sie Sie ablenken oder ganz ignorieren. Aber die Vermeidung von Kontakten kann diese Einsamkeit nur verstärken. Angesichts der Tatsache, dass die letzten 16 Monate die Art und Weise, wie wir mit Freunden interagieren, eingeschränkt und verändert haben, ist es nicht verwunderlich, dass man Angst vor Ablehnung in Bezug auf Freundschaften und die Kontaktaufnahme mit Menschen hat. Aber Dr. Rachel M. Allen , Diplom-Beratungspsychologin und Autorin von So helfen Sie jemandem mit Angst (erscheint am 5. August), sagt, dass es Ihnen nicht helfen wird, Kontakt zu vermeiden. „Wenn wir vor etwas Angst haben, verwenden wir oft Vermeidung, um zu versuchen, uns selbst zu schützen. Aber letztendlich kann das dazu führen, dass wir etwas verpassen. Um eine tiefe und echte Verbindung zu einem anderen Menschen aufzubauen, müssen wir bereit sein, uns bis zu einem gewissen Grad verletzlich zu machen, indem wir uns öffnen und unser wahres Selbst zeigen. Aber wenn wir sehen, dass tiefe und echte Freundschaften dieses Risiko wert sind, dann kann dies eine nützliche Erinnerung daran sein, dass die Angst vor Ablehnung zwar real ist, aber die Vorteile von Akzeptanz und Verbindung das Risiko lohnen.'WerbungAll das heißt: Greifen Sie zu! Auf eine Art und Weise, die sich für Sie angenehm anfühlt und zunächst nur ein wenig außerhalb Ihrer Komfortzone läuft.

Umgang mit sozialen Ängsten

Ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu bewältigen gilt, ist die Angst vor der Geselligkeit im Allgemeinen. Aber wie Dr. Allen uns daran erinnert, ist diese Angst normal – besonders jetzt. „Wenn Sie Angst davor haben, wieder in soziale Szenarien einzutreten, würde ich als erstes sagen, dass die meisten von uns im Moment ein bisschen aus der Praxis mit der Geselligkeit sind. Es ist natürlich, ein gewisses Maß an Angst zu empfinden, wenn wir so lange mit Einschränkungen leben. Also gehen Sie schonend mit sich um.' Sie fügt hinzu, dass Sie dies schaffen können, indem Sie sich nicht kopfüber in große Versammlungen stürzen. „Zweitens würde ich sagen, dass du langsam daran arbeiten solltest, langsam wieder Toleranz gegenüber Geselligkeit aufzubauen, indem du dich sanft wieder einlässt. Also, anstatt mit einem großen Ereignis zu beginnen, beginne sanft damit, vielleicht einen Freund für kurze Zeit zu sehen. Man kann sich nach und nach immer mehr daran gewöhnen, wieder mit Menschen zusammen zu sein und Schritt für Schritt aufzubauen.' Die Tatsache, dass wir uns jetzt in Innenräumen versammeln und auf Räume für Aktivitäten zugreifen können, die nicht auf Trinken und/oder Reden ausgerichtet sind, bedeutet, dass Sie sich auf die Aktivität (ein Museum besuchen! Einen Film ansehen! Escape Rooms!) Ängste, wieder unter Menschen zu sein.

Überwältigt von der Organisation

Schließlich kann die Organisation an sich unglaublich stressig sein, besonders wenn wir hohe Ansprüche an uns selbst stellen. Egal, ob du ein kleines Treffen zu Hause organisierst und Schwierigkeiten hast, ein Date zu finden, das für alle passt, oder du einen großen Wochenendtrip mit einer Gruppe von Freunden machst und ein Airbnb finden musst, wir setzen uns selbst sehr unter Druck um diese Events perfekt zu machen. Aber als Neil Shah, Chief De-Stressing Officer bei der Gesellschaft für Stressmanagement sagt R29, dieser Hyperfokus bedeutet, dass wir den wichtigsten Aspekt vergessen.Werbung»Nehmen Sie zum Beispiel Weihnachten. Wir setzen uns so sehr unter Druck, alles richtig zu machen, aber ein paar Wochen nach Weihnachten werden Sie sich nicht daran erinnern, was Sie gegessen haben, oder an die Geschenke oder die Dekoration – aber Sie werden sich daran erinnern, wie Sie sich gefühlt haben. Bei der Planung einer Veranstaltung sollten wir uns wirklich darauf konzentrieren, wie sich die Leute an diese Erfahrung erinnern, nicht an das Essen, wie es aussah und so weiter. Konzentrieren Sie sich darauf, sicherzustellen, dass die Menschen Freude und Glück haben und lachen, was normalerweise darauf zurückzuführen ist, dass wir zusammen sind.' Es kann sich anfühlen, als ob unsere Versammlungen unter großem Druck stehen, lebensverändernd fröhlich zu sein, um das Elend von 2020 und einem Großteil von 2021 auszugleichen. Aber Sie können das auch umdrehen. Die Tatsache, dass wir ohne menschliche Verbindung waren, bedeutet, dass das Zusammensein an sich das Wichtigste und Freude macht, was Sie zu jeder Veranstaltung mitbringen können. Und das kann helfen, den Druck zu verringern. Was beim Organisieren noch übrig bleibt, kann dann auf praktischer Ebene bearbeitet werden. Die Aufteilung der Aufgaben in kleinere, überschaubarere Aufgaben und die Konzentration auf das Absolute (Zugtickets sind ein Muss, nicht jedes Restaurant für Ihre Reise buchen) wird die mentale Belastung erleichtern und Ihnen ermöglichen, sich auf alles zu freuen, was Sie sind 'organisieren.