Money Diary: Ein 28-jähriger Musikmanager auf 27.5k — 2022

Willkommen zu Geldtagebücher , wo wir uns mit dem vielleicht letzten Tabu befassen, mit dem moderne berufstätige Frauen konfrontiert sind: Geld. Wir fragen einen Querschnitt von Frauen, wie sie ihr hart verdientes Geld sieben Tage lang ausgeben – und wir verfolgen jeden letzten Cent. In dieser Woche: „Ich bin 28 Jahre alt und arbeite als Künstlermanager in der Musik. Ich liebe meinen Job und arbeite seit vier Jahren dort – es ist wirklich aufregend und erfüllend, aber in letzter Zeit bin ich ziemlich unruhig, was das Gehalt angeht. Ich kam von einem Job, den ich wegen eines schikanösen Chefs und einer schrecklichen Unternehmenskultur hasste, daher mache ich mir Sorgen, dass das Verlassen meiner jetzigen Position mich in eine ähnliche Situation mit Mega-Stress und schlaflosen Nächten zurückbringen würde. Lohnt es sich für ein besseres Gehalt? Angesichts des aktuellen Klimas hatte ich unglaubliches Glück, meinen Job behalten zu können. Das Unternehmen hat keine Mitarbeiter beurlaubt, obwohl sie während der Pandemie 60% ihres Einkommens verloren haben, wobei Live-Events der größte fehlende Einkommensblock für das Unternehmen waren. Ich habe im März frech um eine Gehaltserhöhung auf £ 30.000 (von £ 25.000) gebeten, gegen die sie sehr verständliche C-bezogene Gründe anführten, mich aber in der Mitte bei £ 27,5. trafen. Ich werde oft gefragt, was ein Künstlermanager ist und die einfachste Erklärung ist, dass wir die geschäftliche Seite der Karriere unserer Kunden (sowohl im täglichen als auch im langfristigen Sinne) abwickeln, damit sie sich auf das Musikmachen konzentrieren können und touren. Wir helfen, Albumprojekte zu planen, Tourneen und Veröffentlichungen zu orchestrieren, Marketingstrategien zu entwickeln, Social-Media-Accounts zu betreiben, Merch-Geschäfte aufzubauen ... Es ist ziemlich abwechslungsreich! Ich lebe mit meinem Verlobten T in unserer Zwei-Bett-Wohnung in Ost-London, die wir vor ein paar Jahren gekauft haben, weil beide in der äußerst glücklichen Lage sind, eine Erbschaft erhalten zu haben, die die Kaution bezahlt hat. Wir haben auch einen Untermieter, der bald ausziehen wird. Dieses zusätzliche Einkommen werden wir sehr vermissen. T und ich teilen alle monatlichen Haus-/Autokosten proportional zu unseren Gehältern auf, und dann wird alles andere (z.B. Lebensmittelladen, Benzin) 50/50 aufgeteilt. Wir verwenden Monzo und haben eine fortlaufende gemeinsame Registerkarte, damit wir uns bei den Ausgaben ausgleichen.' Industrie: Musik
Alter: 28
Standort: London
Gehalt: £ 27.500
Scheckbetrag: 1.750 €
Anzahl Mitbewohner: Zwei (wir bekommen vom Mieter 700 £/m für Miete + Rechnungen) Monatliche Ausgaben Wohnkosten: Die Hypothek beträgt 1.270 £ (gemeinsame Ausgaben). Da T und ich die Kosten für Haus und Auto proportional zu unseren Gehältern aufteilen, beträgt mein Beitrag dazu 750 £, die ich jeden Monat auf unser gemeinsames Bankkonto überweise – ich habe unten auf die geteilten Kosten hingewiesen, für die dies gilt.
Kredit-Zahlungen: Autokredit £215, 0% Finanzierung für einen Kleiderschrank £400 übrig (beide Ausgaben geteilt). Studentendarlehen, ein lächerlicher £ 1! Die Einkommensgrenze hat sich jedes Jahr erhöht, daher ist dies das erste Jahr, in dem ich damit beginnen musste, es (irgendwie) zu zahlen ... Nicht, dass es die Zinsen berührt.
Dienstprogramme: Monatlich: Gas und Strom 65 £, Gemeindesteuer 130 £, Wasser 26 £, Internet 26 £, Hausratversicherung 12 £, Autoversicherung 48 £, British Gas HomeCare 23 £, TV-Lizenz 12,87 £. Jährlich: 150 £ Grundmiete an den Eigentümer (wir leben in einer viktorianischen Maisonette) und 300 £ Gebäudeversicherung (alle Kosten geteilt).
Transport: Unser Auto kostet £48/m für die Versicherung, £200/Jahr für Steuern und ca. £50/m für Benzin (gemeinsame Kosten).
Öffentlicher Verkehr: Ich gebe derzeit ungefähr 20 £/m für U-Bahnen aus (in normalen Zeiten würde ich ungefähr 100 £ ausgeben. Ich habe eine Young Person’s Railcard an meine Oyster Card angehängt, sodass ich ein Drittel außerhalb der Stoßzeiten erhalte.
Telefonrechnung: Ich habe vor kurzem zu einem SIM-Only-Vertrag gewechselt, nachdem ich mein Telefon abbezahlt hatte, sodass ich jetzt nur noch 6,50 £/m zahle. Ich warte auf den nächsten iPhone-Drop in der Hoffnung, dass das 12 bis dahin billiger ist – ich kann mich nicht dazu durchringen, über 40 £ / m für ein Telefon zu bezahlen.
Ersparnisse? Unsere Ersparnisse sind seit dem Kauf einer Immobilie ziemlich aufgebraucht. Wir begleichen die Hypotheken/Rechnungen zwischen uns beiden und haben das Einkommen der Mieter verwendet, um unsere Wohnung langsam aufzubessern. Wir haben jetzt das meiste getan, was wir wollten, und diese Einnahmen fließen seit kurzem in unseren Hochzeitsfonds. Wir haben gerade damit begonnen, jeweils 150 £/m auf unser gemeinsames Sparkonto einzuzahlen, und ich versuche, 100 £/m auf meinem persönlichen Sparkonto zu sparen. Die gemeinsame Ersparnis beträgt derzeit 1.500 GBP, die persönliche Ersparnis 2.500 GBP.
Sonstiges: Meine Eltern haben ein Familienkonto bei Spotify und die Eltern von T haben alle Video-Abonnements, also können wir uns glücklich schätzen, ihnen diese zu entlocken. Mitgliedschaft im Fitnessstudio/Schwimmen £59/m, Yoga £35/m, Zeitschriftenabonnement £4,50/m, Putzfrau 16 £/m für meinen Anteil – dafür haben wir alle Geld in die Tasche gesteckt (einschließlich des Untermieters). Wöchentliche Brötchenlieferung £3/W (gemeinsame Kosten mit T).