Geldtagebuch: Ein 22-jähriger Masterstudent auf 26k in Nordostschottland — 2022

Willkommen zu Geldtagebücher , wo wir uns mit dem vielleicht letzten Tabu befassen, mit dem moderne berufstätige Frauen konfrontiert sind: Geld. Wir fragen einen Querschnitt von Frauen, wie sie ihr hart verdientes Geld sieben Tage lang ausgeben – und wir verfolgen jeden letzten Cent.

In dieser Woche:
„Ich bin 23 Jahre alt und arbeite in der Kommunikation im Nordosten Schottlands. Als die Pandemie ausbrach, hatte ich gerade mein Bachelorstudium abgeschlossen und hatte Schwierigkeiten, einen Job zu finden. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, die Zeit zu nutzen, um einen Master in Kommunikation zu machen. Ich habe wirklich nicht erwartet, dass der gesamte Kurs online ist, und ich habe den sozialen Aspekt des Kurses wirklich verpasst.

Letzten Monat habe ich endlich meine Schürze von meinem Mindestlohn-Kellnerjob aufgehängt und meinen ersten Vollzeitjob angetreten. Vor zwei Jahren habe ich beschlossen, für dieses Unternehmen zu arbeiten, und jetzt bin ich es tatsächlich – ich kann es immer noch nicht glauben! Ich habe seit meinem 15. Lebensjahr einen Nebenjob und habe zahlreiche Praktika, Praktika und Volontariate absolviert und kann nun endlich sagen, dass es sich gelohnt hat. Momentan schließe ich abends meinen Master ab und habe nur noch meine Dissertation zu erledigen.

Ich beschloss, in meinem vierten Jahr an der Universität nach Hause zu ziehen, da ich nur acht Kontaktstunden hatte. Ich steckte auch knietief in meinem Überziehungskredit, als ich das Auslandssemester verbrachte, und hatte wirklich große Angst davor, mich noch weiter zu verschulden. Letztendlich war dies die beste Entscheidung, da die Pandemie in meinem letzten Jahr zugeschlagen wurde und ich sowieso nach Hause gezogen wäre.

Ich erkenne zu 100% an, wie privilegiert ich bin, zu Hause leben zu können, da ich weiß, dass nicht alle so viel Glück haben. Mein Vater fühlt sich wohl und nimmt kein Geld von mir für die Miete an, da er möchte, dass ich beim Auszug etwas Geld hinter mir habe. Ich und mein Freund C planen, nach Aberdeen zu ziehen, wenn ich Ende September endlich meine Dissertation abschließe.'

Industrie: Interne Kommunikation
Alter: 2. 3
Standort: Ein kleines Dorf im Nordosten Schottlands
Gehalt: 26.155 €
Scheckbetrag: Ich habe meinen ersten Gehaltsscheck noch nicht erhalten, aber ich denke um die 1.700 £.
Anzahl Mitbewohner: Drei: Papa, Bruder B und Schwester Z.

Monatliche Ausgaben Wohnkosten: 0 €
Kredit-Zahlungen: 190 £ PCP-Autozahlung (Split mit C also 95 £), ich habe eine Kreditkarte, die ich jeden Monat vollständig abbezahle, und muss auch bald damit beginnen, mein Studentendarlehen zurückzuzahlen.
Ersparnisse? £555,55 in einem Monzo 1P-Spartopf. 7.461 £ in einem allgemeinen Spartopf von Monzo. £199 in einem Monzo-Urlaubsspartopf und £2.098 in einer Skipton LISA. Als Student habe ich immer versucht, meinen Lohn zu sparen und von meinem Kredit zu leben, aber das ist nicht immer passiert. Alle meine Ersparnisse stammen aus meiner Teilzeitbeschäftigung. Vor meinem Kellnerjob verdiente ich etwas mehr als den Mindestlohn und arbeitete oft mehr als 20 Stunden pro Woche, sodass ich leichter sparen konnte.
Alle anderen monatlichen Ausgaben: Telefonrechnung 29,99 £ (24 Monate 0% Apple-Darlehen) plus 10 £ für GiffGaff. Ich habe noch 12 Monate Zeit, bis das Apple-Darlehen ausgezahlt ist. Abonnements: £ 13,99 Spotify (Duell-Konto mit C), £ 8 Dollar Shave Club alle 2 Monate, £ 3,99 Amazon Prime Student. C zahlt für Netflix und Disney und Papa zahlt für NowTV. Außerdem gebe ich etwa 50 Euro im Monat für Benzin aus.