Nur weil ich in meinen Dreißigern Single bin, heißt das nicht, dass ich zu wählerisch bin — 2022

Fotografiert von Meg O'Donnell Es ist Samstagabend und ich sitze einem Date gegenüber. Besagtes Date – wir nennen ihn aus Gründen der Anonymität Cliff – hat den Abend damit verbracht, die Feinheiten seines Jobs, seiner Freunde und Interessen bei einer etwas zu kalten Flasche Rot auf einem etwas zu kalten Streetfood-Markt zu teilen (die Freuden von Dating in einer Pandemie ). Er ist nett und interessant und hat eine ziemlich lustige Anekdote mit einem ABBA-Kostüm, einem schmiedeeisernen Zaun und einem Ausflug zu A&E, aber alles, woran ich am Ende des Abends denken kann, ist, dass es unser drittes Date ist und Cliff wahrscheinlich wollen wird um mich wenigstens zum Abschied zu küssen. Da ich mich von ihm kein bisschen angezogen fühle, kann ich mir nichts Schlimmeres vorstellen.Werbung

Warum habe ich also drei Dates mit einem Typen gehabt, den ich nicht mag? Die Antwort ist etwas, mit dem sich alleinstehende Frauen seit Jahrzehnten auseinandersetzen: Ich gab den Leuten nach, die mir sagten, ich sei 'zu wählerisch'. Bestimmte Menschen in meinem Leben haben mir immer wieder gesagt, dass ich beim Dating zu wählerisch bin und aus irgendeinem Grund habe ich diesmal zugehört. Erst als ich auf der Rolltreppe der U-Bahn stand, meine Ohren immer noch heiß von meinem peinlichen Abschied von Cliff, schwor ich mir, es nie wieder zu tun. Das Konzept, zu wählerisch zu sein, wurde verwendet, um Frauen dazu zu bringen, sich länger niederzulassen, als ich mich erinnern kann. „Zu wählerisch“ bedeutet, dass Sie Ihre Standards senken sollten. „Zu wählerisch“ deutet darauf hin, dass der Partner, den Sie treffen möchten, bestenfalls eine Fantasie ist und schlimmstenfalls, dass Sie ein Bettler sind und daher absolut kein Wähler sein können. Als alleinstehende Frau höre ich diesen Satz mit zunehmender Regelmäßigkeit und Beharrlichkeit, seit ich vor zwei Jahren die 30er-Marke überschritten habe, und nachdem ich ihn eine Zeit lang geglaubt habe, ist er etwas, das ich verabscheue. Ich hasse es nicht nur, weil es impliziert, dass die Paarbeziehung das ultimative und einzig würdige Ziel ist, sondern auch, weil es Frauen dazu bringt, ihr eigenes Urteilsvermögen in Frage zu stellen. Am gefährlichsten Ende des Spektrums ermutigt es sie, rote Fahnen zu ignorieren. Letztendlich ist es eine andere Form des Gaslightings. Sukaina Benzakour, 25, ist ein weiteres Beispiel. „Ich war mit meiner Familie beim Abendessen und meine Tante fragte mich, wann ich jemanden treffen würde“, erinnert sie sich. „Meine Mutter unterbrach mich dann und sagte meiner Tante, wie wählerisch ich sei und dass ich nie heiraten würde, wenn ich nicht aufhöre. Wenn mir gesagt wird, dass ich „zu wählerisch“ bin, habe ich das Gefühl, etwas falsch zu machen; als ob ich mich ändern oder meine Standards senken sollte, damit mich jemand mag.'Werbung

Da sich 2020 für viele wie ein verlorenes Jahr anfühlt, besteht ein Gefühl der Dringlichkeit, die verlorene Dating-Zeit nachzuholen, wodurch Frauen einem größeren Risiko als je zuvor ausgesetzt sind, solchen negativen Überzeugungen zu erliegen. 'Mir wurde in der Vergangenheit gesagt, dass ich zu wählerisch bin, wenn es darum geht, meinen Lebensgefährten auszuwählen, bis zu dem Punkt, an dem ich meine Suche geändert und mich niedergelassen habe', sagt Model, Schauspielerin und Therapeutin Asha Adutwim, 35. Es ist eine Erfahrung, die sie nie wiederholen kann und von der sie auch anderen abrät. „Du weißt, was du magst, genau wie du weißt, wer du bist und was du zu bieten hast, warum solltest du dich also auf Kosten deines Glücks, deines Friedens und deiner Liebe mit irgendetwas zufriedengeben?“

Wir können das Thema nicht erforschen, ohne den Elefanten im Raum anzusprechen. Das Etikett „zu wählerisch“ wird am häufigsten – wage ich es zu sagen – von denen verwendet, deren eigene Beziehungen den Reiz einer Achterbahnfahrt mit einem Kater haben. „Ich denke, es liegt daran, dass die Leute selbst in unbefriedigenden Beziehungen sind“, stimmt Catherine*, 33, zu. „Sie „wählen“ einen mittelmäßigen Partner aus und denken, dass alle dasselbe tun sollten. Früher habe ich mich gefragt, ob ich tiefer zielen sollte, aber als ich älter wurde und in und aus Beziehungen einging, die nicht richtig waren, wurde mir klar, dass ich lieber etwas länger warten würde, als mich mit etwas zufrieden zu geben.“ Die Tatsache, dass viele Menschen, die Frauen dieses Label verleihen, die Freuden des modernen Datings noch nicht erlebt haben, kann kein Zufall sein, sagt Jessica*, 33. 'Die Leute, die mich als wählerisch bezeichnen, sind diejenigen, die ihren Partner mit Anfang 20 kennengelernt haben.' und kann nicht sehen, warum es so schwer ist, jemanden zu finden und zu finden. Sie haben noch nie Dating-Apps gekannt – es ist ein ganz anderes Ballspiel.“WerbungDie Frage ist also, in einer Welt, die hauptsächlich Paaren zugute kommt und süchtig nach Romantik ist, wie können Sie Ihre Standards aufrechterhalten und sich nicht von diesem „zu wählerischen“ Etikett unterkriegen lassen? Erinnern Sie sich zunächst daran, dass Einigung und Kompromisse nicht dasselbe sind. Die erste kommt von einem Ort der Angst; die zweite, von einem Ort der Großzügigkeit. Die Kultur des Wischens allein auf der Grundlage des Aussehens könnte uns das Risiko aussetzen, einige wirklich großartige potenzielle Partner zu verpassen, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich mit drei Dates mit jemandem verabreden sollten, der völlig falsch für Sie ist, nur weil Ihr Kollege zufällig vorbeischaut Ihre Schulter, während Sie wischten, nahm das Foto auf, auf dem sie auf einer Hochzeit eine Rede hielten, und sagte, sie schienen 'nett' zu sein. Apropos „nett“, tappe nicht in diese Falle – besonders wenn du mit Männern ausgehst. Jemand mag ein „netter Mensch“ sein, aber das bedeutet nicht, dass du den Rest deines Lebens mit ihm verbringen musst. Die Gesellschaft hat uns gelehrt zu glauben, dass Männer, die nett zu uns sind, mehr als nur unsere Höflichkeit verdienen, aber das stimmt nicht. 'Nice' wird es nicht schaffen, wenn Sie an einem Ort der Trauer, des Verlustes oder der Verzweiflung sind, und es wird sicherlich nicht ausreichen, um Sie durch die Jahrzehnte des Ruhestands zu bringen (wer mache ich Witze? Wir werden alle sein .) arbeiten, bis wir 93 sind). Denken Sie auch daran, dass die Menschen, die Ihnen schnell sagen, dass Sie „zu wählerisch“ sind, oft dieselben Menschen sind, die sich von ganzem Herzen für gesellschaftliche Ideale einsetzen, die nicht mehr unbedingt für alle funktionieren. Glauben Sie mir nicht? Dann lass mich dich das fragen: Wenn jemand versucht hat, dich davon zu überzeugen, in ein Auto zu investieren, das 42% der Zeit zusammengebrochen , würdest du ihren Rat befolgen?WerbungUnabhängig davon, ob Sie an diese Version von 'Happy Ever After' glauben oder nicht, es gibt eine Wahrheit, an der Sie sich festhalten sollten, wenn Sie sich dafür schämen, 'zu wählerisch' zu sein – besonders wenn Sie so etwas wie ein Publikumsliebling sind . Wie Glennon Doyle in ihren feministischen Memoiren sagt: Ungezähmt : 'So etwas wie Befreiung in eine Richtung gibt es nicht.' Wenn Sie Ihre Standards senken und sich mit einer Beziehung zufrieden geben, die für Sie nicht richtig ist, verurteilen Sie letztendlich die andere Person, dasselbe zu tun. *Namen wurden geändert