Ist Dessous wirklich sexy? — 2022

Fotografiert von Anna Jay. Als ich in der Mittelschule war, ging ich an der vorbei Victorias Geheimnis in meinem örtlichen Einkaufszentrum und verspüre einen Anflug von Angst, wenn ich die aufgeblasenen Fotos von Models in ihrer Unterwäsche anschaue. Dies war eine Zukunft, nach der ich mich angeblich sehnen und streben sollte – eine Zukunft voller Rüschenstrings und Spitzen-BHs, die ich noch nicht ausfüllen konnte, alles mit dem Ziel, sexy auszusehen und sich sexy zu fühlen. Aber selbst für mein jugendliches Selbst fielen Dessous flach. Ich war nicht immun gegen gesellschaftlichen Druck; Teil von mir gesucht sexy aussehen. Aber ich sah das Tragen von komplizierter Unterwäsche nicht als Mittel dazu. Selbst als ich älter wurde und selbst romantische Partner hatte, war ich vorsichtig mit vampigen, klischeehaften Dessous und entschied mich dafür, mein Geld für vernünftigere Unterwäsche auszugeben, die ich jeden Tag tragen konnte. Komplizierte Dessous machten mich eher albern als verführerisch.Werbung

Logischerweise verstehe ich, woher die Sexiness von Dessous kommt: Es ist ein (sehr Vanille-)Tabu. Niemand ist angeblich um zu sehen, was sich unter deiner Kleidung verbirgt – Dessous sind wie ein ungezogenes Geheimnis, das nur denen enthüllt wird, die das Privileg haben, sie zu sehen. Aber ich würde argumentieren, dass absichtlich sexy Dessous – das Zeug, das Jahr für Jahr auf dem Laufsteg der Victoria Secret Fashion Show zur Schau gestellt wurde – objektiv lächerlich aussehen und obendrein unbequem sind. In unserer sich ständig weiterentwickelnden Gesellschaft würde ich annehmen, dass das Anziehen einer spitzen, komplizierten und juckenden Unterwäsche in der Hoffnung, flachgelegt zu werden oder einem Partner zu gefallen, als erschreckend angesehen wird, oder, in Ermangelung eines besseren Wortes, cheugy . Hast du gesehen Strapsen? Stehen all die zusätzlichen Stoffe, Verschlüsse und Krawatten nicht nur dem Sex im Weg? Und das ist zwar wahr Victoria Secret wird einem längst überfälligen Rebranding unterzogen , stellen viele Mainstream-Dessous-Marken immer noch Produkte her, die in der Fantasiewelt existieren, in der das Geschlecht binär ist und niemand mehr als eine Größe 12 trägt und den Stereotypen der sexy Weiblichkeit erliegt. Und was ist mit dem männlichen Blick des Ganzen? Sie können mir nicht sagen, dass ohne den Kapitalismus und das Patriarchat, das uns so konditioniert, dass wir denken, dass wir es genießen sollen, uns in diesen Spitzengefängnissen einzusperren, jeder das Zeug selbst tragen würde. Aber anscheinend lag ich falsch. Als ich Freunde und Instagram-Follower fragte, was sie über die Unterwäsche denken, machten ihre Antworten deutlich, dass Dessous diesen Weg noch nicht in die Bedeutungslosigkeit eingeschlagen haben. Ein Responder nannte Dessous verrückt, während ein anderer sagte, dass Dessous heiß sind, weil sie für mich sind. Ein anderer sagte, es macht mich selbstbewusst und heiß, auch wenn ich es nur für mich selbst trage. Meine Haltung zu anzüglicher Unterwäsche ist entschieden unsexy scheint gegen die Norm zu verstoßen. Nach objektiven Maßstäben ist Dessous ein boomendes Geschäft. Entsprechend Statista , ist der Dessous-Markt auf dem Vormarsch und wird bis 2027 voraussichtlich einen Wert von 78,66 Milliarden US-Dollar haben.Werbung

Ich habe sogar gefragt Ashley Cobb , Sex-Expertin und Sexspielzeug-Lehrerin von Lovehoney, darüber, ob sie Dessous für sexy hielt oder nicht, in der Hoffnung, dass jemand würde meine Abneigung gegen die Riemchen-Sets verstehen, aber leider: Das tue ich tatsächlich, sagte sie mir auf meine Frage, ob sie Dessous nur für sich selbst trage. Ich denke, für meinen persönlichen Gebrauch helfen mir Dessous, mich sexy zu fühlen – nicht so sehr mit einem Partner, aber es gibt mir Selbstvertrauen. Ihr Lieblingsset ist ein Aquarell-Babydoll, das mit einem Seidengewand geliefert wird. Ich trage gerne Bademäntel, wenn ich ins Bett gehe oder aufstehe oder direkt vor dem Duschen… Es ist wirklich süß und bequem, sagt sie. Sie können es tragen, wenn Sie nur im Haus herumlaufen, und wenn es Zeit ist, sexy zu sein, können Sie das Gewand ausziehen. Für mich fühlt sich Dessous jedoch von Natur aus performativ an. Ich kann mir nicht vorstellen, das Zeug für mich selbst zu tragen, wie Cobb und einige der anderen Leute, von denen ich gehört habe, behauptet haben. Auf der Suche nach bestimmten Gründen, warum Dessous als sexy gelten, stieß ich beispielsweise auf zahlreiche Artikel aus Frauenmagazinen mit ähnlichen Titeln: What Guys Really Think About Lingerie and Men Reveal Their Real Thoughts On Lingerie. Es wird zwar nicht immer so offen gesagt, aber wenn ich Artikel lese oder Werbung für Dessous sehe, scheint es mir im Subtext dieselbe Botschaft zu geben: dass der Sinn von sexy Dessous darin besteht, anderen zu gefallen, insbesondere Männern – und das hinterlässt einen schlechten Geschmack in meinem Mund.WerbungHistorisch liege ich nicht falsch. Während sie ihr Buch recherchierte und schrieb, Underneath All: Eine Geschichte der Damenunterwäsche,
ZX-GROD
Amber J. Keyser, PhD fanden heraus, dass der männliche Blick und die Frauenfeindlichkeit der Schlüssel zur Definition der Schönheitsstandards von Frauen waren und immer noch sind – und wiederum die Kreation von Dessous und einschränkender Unterwäsche, um diesen Standards zu entsprechen. Tatsächlich sagte sie: 'Victoria's Secret, der Typ, der das gegründet hat, hat absolut absichtlich eine Erfahrung geschaffen, die sich auf den männlichen Blick konzentriert.' Mittelschule ich wusste . Nichts davon bedeutet, dass Cobbs Erfahrung – und die Erfahrungen all der Leute, die mir von Dessous erzählt haben, sie sich sexy fühlen lassen – falsch sind. Laut Dr. Keyser ist es möglich, Dessous zu tragen und sich dabei sexy fühlen, ohne den Normen unserer patriarchalischen Gesellschaft zu erliegen. Sie sagt, dass das Tragen von Dessous sogar ein zutiefst feministischer Akt sein kann – aber es ist auch kompliziert, weil die Gesellschaft so in Rassismus, weiße Vorherrschaft, Sexismus und Vergewaltigungskultur eingebettet ist. Auch wenn viele beim Anziehen von Spitzenunterwäsche nicht mit den Augen zuschlagen, gibt es diese Wahl nicht in einem luftleeren Raum. Ich denke, diese Vorstellung von dem, was wir behaupten, uns sexy zu fühlen, wird durch die Tatsache kompliziert, dass wir unsere patriarchale Kultur verinnerlichen, wir die Frauenfeindlichkeit unserer Kultur verinnerlichen – es ist schwer, das nicht zu tun – und das durchdringt jede Entscheidung unseres Lebens, einschließlich intimer Entscheidungen, Sie sagt. Mit anderen Worten, manchmal wird das, was uns sexy macht, von gesellschaftlichen Systemen beeinflusst, gegen die wir aktiv arbeiten. Aber trotzdem kann das Tragen von Dessous für sich selbst eine Reklamation von etwas sein, das einem schon immer angezogen wurde, sagt Dr. Keyser. Macht ist der Schlüssel. Wir als Frauen – selbst jetzt – werden nicht ermutigt, gelehrt oder unterstützt, unsere eigene Sexualität, unsere eigenen Wünsche, unsere eigenen Leidenschaften auszudrücken. Das macht es wirklich schwer zu wissen, was sexy ist, wenn wir nicht den Raum oder die Erlaubnis haben, selbst zu definieren, was sexy ist, weil wir uns in intimen Situationen weiterhin auf den männlichen Blick konzentrieren. Wenn also jemand in der Lage ist, Dessous vom Gespenst des männlichen Blicks zu trennen und es zu genießen, sie zu tragen, weil er es will, nicht weil er das Gefühl hat, zu müssen, dann empfehle ich ihn und ich wette, er sieht toll aus. Tragen Sie Ihre Strumpfhalter und Ihre passenden Sets und Ihre Spitzen-Teddies oder ouvert Tangas, wenn Sie sich selbstbewusst und sexy fühlen. Aber ich bleibe bei dieser Sache, zumindest vorerst. In den Worten von einem Quora-Kommentar Dessous trägt man am besten auf dem Boden am Fußende des Bettes.