I Am Danielle ist ein rohes Porträt dessen, wie es sich anfühlt, betrogen zu werden — 2022

Foto mit freundlicher Genehmigung von Channel 4. Die Einzigartigkeit der Ich bin Anthologie-Reihe genau das macht es so fesselnd. Die erste Staffel, die in Zusammenarbeit mit den Hauptdarstellern für Channel 4 entstand, wurde für ihre ehrliche Darstellung weiblicher Geschichten gelobt, in der es um Zwangskontrolle geht. finanzielle Instabilität und Fruchtbarkeit. Jetzt, zwei Jahre später, kehrt Dominic Savage mit drei eigenständigen Episoden zurück und zeichnet das Leben von drei neuen Charakteren nach, die auf komplexe individuelle Probleme stoßen.Werbung

Der zweite Teil der Serie, Ich bin Danielle, zielt darauf ab, über die Erfahrungen jüngerer Frauen mit der 27-Jährigen in der Hauptrolle zu sprechen Schwarzer Panther Schauspielerin Letitia Wright in der Hauptrolle. Während die Episode anfangs so aussehen mag, als würde sie das gut versierte Thema der Vertrauensprobleme der Millennials behandeln, Ich bin Danielle nimmt schließlich eine viel schärfere Wendung und denkt darüber nach, was es heißt, von jemandem, den man liebt, betrogen zu werden und welche verheerenden Auswirkungen dies hat sexuelle Übergriffe auf Opfer haben kann. Die Episode spielt in und inmitten der vertrauten Landschaft Londons und beginnt damit, dass Danielle ihr tägliches Leben als Modefotografin durchläuft. Wie jeder junge Mensch verbringt sie Zeit damit, ihre Ängste in Bezug auf die Beziehungen zu ihrer Mitbewohnerin zu diskutieren und weist auf ein Maß an Zurückhaltung hin, das möglicherweise mit harten Erfahrungen verbunden ist. Während sie das Gefühl hat, dass ihre vorsichtige Sicht auf die Liebe sie vor Gefahren bewahrt, stürzen ihre Mauern schließlich ein, als sie ein Model namens Michael trifft. Einen ähnlichen Konversationsstil wie in Normale Leute , Danielle sagt sehr wenig, während sie viel vermittelt. Ihre Schüchternheit gegenüber Michael ist ein offensichtliches Zeichen des Misstrauens gegenüber Männern, mit den wenigen Kommentaren, die sie über ihren Wunsch nach einer Liebe macht, die in Authentizität verwurzelt ist. Während ihre Beziehung ein langsames Brennen ist, gefüllt mit Parkspaziergängen und Fotografieren, lassen ihre Vorbehalte schließlich so weit nach, dass sie bereit ist, sich zu verpflichten. Bevor sie es offiziell macht, lässt sie Michael ihr jedoch eines versprechen: dass er ihr nie wehtun wird.Werbung

Foto mit freundlicher Genehmigung von Channel 4. Seine Zustimmung fühlt sich ziemlich echt an, aber es wird klar, dass seine Definition, verletzende Handlungen zu vermeiden, bedeutet, verletzende Informationen absichtlich zu verbergen. Es ist diese unordentliche, betrügerische Aktion, die zum Hauptkern der Episode wird und Danielle sich mit den Informationen, die sie präsentiert, und der Person, die vor ihr steht, auseinandersetzen muss. Die Episode setzt ein uraltes Konzept in einen neuen Kontext und untersucht den Begriff des Vertrauensbruchs und die Schwierigkeiten, die Menschen haben, mit den Fehlern ihres Partners umzugehen. Vor diesem Hintergrund untersucht das zentrale Thema die Idee, nach einem Trauma wieder aufbauen zu müssen. Während es zwei verschiedene, miteinander verbundene weibliche Geschichten gibt, basiert die Episode darauf, was passiert, wenn die schlimmsten Albträume der Menschen zu einer ernüchternden Realität werden. Während der Hauptfokus auf Danielles Erfahrungen während der einstündigen Laufzeit liegt, diskutiert die Episode auch die Grenzen von Erlösung und Vergebung aus verschiedenen Perspektiven und zeigt auf, wie eine Handlung eine Vielzahl von Menschen beeinflussen kann. Ohne klare Antworten zu geben, wirft die Episode Fragen darüber auf, was mit „schlechten Menschen“ lange nach einer Tat passiert und ob destruktive Handlungen jemals wirklich gesühnt werden können. In einer Welt, in der viele das Strafjustizsystem als Barometer für richtig und falsch ansehen, Ich bin Danielle
ZX-GROD
beweist die Versäumnisse des Systems bei der persönlichen Heilung und denkt darüber nach, was eigentlich für Opfer sexueller Gewalt hilfreich ist. Als Anthologie-Reihe, Ich bin versucht, einen tiefen Blick auf das Leben durch die Augen einer Figur zu zeigen, wodurch die emotionalen Handlungsstränge für die Zuschauer noch roher und zugänglicher werden. Auch wenn es sich anfühlt, als müsste die Geschichte fortgesetzt werden, um den Erfahrungen des anderen Charakters mehr Raum zu geben, Ich bin Danielle gelingt es, dem Publikum einen individuellen Blick darauf zu geben, was es heißt, betrogen zu werden. Noch ergreifender gemacht durch einen bewegenden Klavierauszug und ehrliche Darbietungen der gesamten Besetzung, Ich bin Danielle ist ein stiller Beweis dafür, wie es sich anfühlt, von der Person verletzt zu werden, der man am meisten vertraut. Erforschung von emotionalem Gepäck, versteckten Wahrheiten, Moral, Betrug, Gewalt und mehr, Ich bin Danielle befasst sich mit einer Reihe von Problemen, die die Menschen jeden Tag betreffen, was sie zu einer traurigen, aber wichtigen Uhr macht. I Am Danielle wird am Donnerstag, den 12. August um 21:00 Uhr auf Kanal 4 ausgestrahlt. Alle Folgen sind ab sofort verfügbar Alle4 .