Wie Binge-Eater mit Urlaubsüberschüssen umgehen — 2022

Fotografiert von Anna Jay Warnung: Dieser Artikel enthält Beschreibungen einer Essstörung, die einige Leser möglicherweise als störend empfinden Ich esse, bis ich so satt bin, dass es wehtut, sagte ich zu meinem Therapeuten, der, wie es Therapeuten tun sollen, verständnisvoll nickte. Ich liege mit geschlossenen Augen im Bett, bis es aufhört zu schmerzen, und sobald es aufhört, esse ich mehr, bis es wieder wehtut. Ihre Antwort war mitfühlend, aber bestimmt: Klingt das gesund für Sie? Obwohl ich immer gewusst hatte, dass ich ein ungesundes Verhältnis zum Essen hatte, hielt ich mein übermäßiges Essen nie für ein Problem. In einer Kultur des Wohlfühlessens, Binge Eating Ich hatte nie das Gefühl, dass es so ernst sein könnte wie in den Zeiten, in denen ich mich selbst verhungerte.Werbung

Das Hin- und Herwechseln zwischen Nie-Essen und Essen, bis es mir körperlich wehtut, fühlt sich an die Ich-ich-Diät Ich habe in meinem Leben als Kind viele Frauen bei ihren Unternehmungen beobachtet. Ob dies zu meinen Problemen beigetragen hat, kann ich Ihnen nicht sagen, aber sich selbst mit einem Kuchen zu belohnen, weil Sie gut sind, und sich selbst dafür zu bestrafen, dass Sie zu viele Slimming World Syns haben (wie sie den vermeintlichen Gesundheitswert von Lebensmitteln berechnen, ein Begriff, den ich aus den Jahrzehnten meiner Mutter gelernt habe- langes Abonnement des Diätdienstes), wenn Sie zunehmen, fühlt sich schrecklich ähnlich an wie BED (Binge-Eating-Störung) . Diese Sprache der „Heiligen und Sünder“ ist allgegenwärtig, wenn es ums Essen geht. Es ist eine zentrale Säule der Diät-Industriekomplex . Diese engelhaften und dämonischen Eigenschaften dem Essen und unserem Verzehr zuzuschreiben, wird jedoch in der Weihnachtszeit normalerweise aus dem Fenster geworfen. Die Gänge an Feiertagen sind mit all Ihren Lieblingssnacks gefüllt – plus weihnachtliche Versionen. Unsere Familienhäuser sind überfüllt mit Pringles-Dosen und After Eights. Das Schlemmen ist ein fester Bestandteil der Feierlichkeiten und die Themen Genuss und Exzess werden uns von allen Seiten aufgedrängt. Wenn Sie mit einer Essstörung oder wie in meinem Fall zu kämpfen haben, allgemeine Essstörung , dies kann katastrophal für Ihre psychische Gesundheit sein. Aimee, eine 23-jährige, die seit über 10 Jahren an BED leidet, geht es ähnlich. Sie erklärt: Mein Haus ist über die Feiertage immer randvoll mit Essen. Übermäßiges Essen wird gefördert und der Zugang zu so viel Nahrung die ganze Zeit kann ein Auslöser sein. Es macht es schwer, mich selbst zu kontrollieren und Essattacken vor der Familie zu verbergen, wenn ich zu Hause bin.Werbung

Versuchen Sie, im Voraus zu planen, wo immer Sie können, und besprechen Sie es mit den Menschen, mit denen Sie an Weihnachten zusammen sind, damit es sich weniger entmutigend anfühlt.



Rebecca Willgress, BEAT Ich denke, Weihnachten normalisiert meine Tendenzen etwas und ich habe weniger Schuldgefühle wegen Essattacken, weil es die einzige Jahreszeit im Jahr ist, in der alle 'übertrieben' sind und ihre 'normalen' Essgewohnheiten aus dem Fenster geworfen werden, argumentiert Aimee. Aber es ist nicht immer gut, diese Eigenschaften zu normalisieren und weniger Scham über meine Essstörung zu empfinden – das ist ein sehr realer Zustand und betrifft mich das ganze Jahr über – verbessert meine Situation nicht. Kirsty, eine 34-jährige, die ihr ganzes Leben lang eine Selbstdiagnose von BED hatte, stimmt Aimee zu, dass die Feiertage die auslösendste Zeit des Jahres sind. Themen des Exzesses rund um die Weihnachtszeit verschlimmern meine Essanfälle. Für mich hängt es damit zusammen, wie ich mich während der Festtage fühle und meine Gefühle wiederum beeinflussen mein Essverhalten. Sie fährt fort: Das Gefühl von Niedergeschlagenheit bringt mich dazu, sich zu beruhigen, und da es in der Saison darum geht, sich die Freiheit zu geben, das zu essen, was Sie normalerweise nicht essen würden, ist es nur zu verlockend, sich zu fressen und sich dann einen Neuanfang im Neuen zu versprechen Jahr. Wie Kirsty es ausdrückt, gehen nicht nur die Exzesse der Saison mit übermäßigem Genuss und übermäßigem Essen einher, sondern das neue Jahr, das neue Ich-Mantra, das von unseren Kumpels, unseren Müttern und den Mitgliedschaftskampagnen im Fitnessstudio herausgegeben wird, fühlt sich wie eine Freikarte an und essen was und wie wir wollen für den Monat Dezember – auch wenn diese Herangehensweise an Essen schädlich ist. Das Versprechen, es in Zukunft besser zu machen, hilft, Schuldgefühle für Essstörungen in der Gegenwart zu unterdrücken.Werbung Schlagen , die britische Wohltätigkeitsorganisation für Essstörungen, gab mir die folgenden Ratschläge, als ich sie fragte, was jeder tun sollte, der über die Feiertage kämpfte. Versuchen Sie, im Voraus zu planen, wo immer Sie können, und besprechen Sie es mit den Menschen, mit denen Sie an Weihnachten zusammen sind, damit es sich weniger entmutigend anfühlt. Einen Plan zu haben, welche Lebensmittel im Haus sein werden und wo sie sein werden, könnte hilfreich sein, sagt Rebecca Willgress, Kommunikationsleiterin bei Beat. Versuchen Sie auch, die Exposition durch Lebensmittelwerbung und Supermarktgänge zu minimieren, indem Sie einen Online-Werbeblocker verwenden oder jemand anderen bitten, den Einkauf zu erledigen.

In einer Saison voller Essen und Essensgespräche ist es für das Überleben unerlässlich, Ausrutscher als Symptom Ihres Zustands zu sehen – und nicht als Zeichen von Versagen.



Während das Durchsprechen ein solider Ratschlag für jede Art von psychischem Gesundheitsproblem ist, beruht dieser Rat auf der Annahme, dass der Zuhörer den Kampf mit dem Bett versteht. Kirsty und Aimee vertrauten an, dass ihre Probleme mit Essattacken – und die Diskussion über ihre Störung mit anderen – durch mangelnde Aufklärung über die Erkrankung sowie durch das Stigma rund um das Überessen noch verstärkt werden. Kirsty glaubt, dass BED als eine Kombination aus Schwäche, Unreife und Gier gesehen wird. Sie fügt hinzu: All diese Dinge haben Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl einer Person und darauf, wie sie von anderen gesehen werden, was zu der Scham führt, die dazu führt, dass sie nur ungern über ihre Erfahrungen sprechen. Denken Sie daran, dass psychische Erkrankungen die Vorbereiteten bevorzugen, und selbst wenn Sie alleine operieren, während Sie mit BED fertig werden, empfiehlt Beat eine Vorausplanung. Vielleicht möchten Sie einen Essensplan für den Weihnachtstag erstellen, da eine Einschränkung des Essens zu einem Rausch führen könnte“, sagt Rebecca. Versuchen Sie, Ablenkungen für nach dem Essen zu organisieren – da Sie dann am ehesten den Drang verspüren, zu fressen – wie zum Beispiel ein Familienspaziergang, Brettspiele oder ein gemeinsamer lustiger Film. In einer Saison voller Essen und Essensgespräche ist es für das Überleben unerlässlich, Ausrutscher als Symptom Ihres Zustands zu sehen – und nicht als Zeichen von Versagen. Auch wenn das neue Jahr nicht unbedingt ein neues Sie bedeutet, ist es nicht nur verständlich, sondern auch sinnvoll, auf eine ruhigere Zeit zu warten, um Ihr BED in Angriff zu nehmen. Versuchen Sie in der Zwischenzeit, mit den oben genannten Ratschlägen zu überleben, und akzeptieren Sie alle Essanfälle als Nebenwirkung der stressigen Jahreszeit und nicht als Zeichen persönlichen Versagens. Es ist keine „Sünde“, zu kämpfen und du bist nicht allein. Wenn Sie mit einer Essstörung zu kämpfen haben und Unterstützung benötigen, rufen Sie bitte die Hotline des Nationalen Informationszentrums für Essstörungen unter 1-866-633-4220.