Die Bürgerrechtslegende Lucille Times stirbt im Alter von 100 Jahren und hinterlässt ein bleibendes Vermächtnis — 2023

Universität Troja. Lucille Times, eine Bürgerrechtsaktivistin aus Montgomery, die mit demselben Busfahrer, gegen den Rosa Parks kämpfte, in einen Faustkampf geriet, starb am späten Montagabend. Ihr Neffe, Daniel Nichols, bestätigte ihren Tod mit Montgomerys WSFA12 News. Im Juni 1955, sechs Monate bevor Rosa Parks sich weigerte, ihren Sitz in einem Montgomery-Bus aufzugeben, geriet die Times in eine körperliche Auseinandersetzung mit demselben Busfahrer derselben rassisch getrennten Buslinie, die Parks fuhr. Laut Times versuchte die Fahrerin, ihr Auto von der Straße zu bringen, stieg aus und konfrontierte ihn.
Times wurde laut WSFA12 nie wegen des Kampfes festgenommen, aber sie begann nach dem Vorfall persönlich, die getrennten Busse zu boykottieren. Als im Dezember 1955 die Busboykotte von Montgomery begannen, bei denen sich Afroamerikaner aus Protest gegen getrennte Sitzgelegenheiten weigerten, Stadtbusse in Montgomery zu fahren, fuhr sie Berichten zufolge weiterhin mit schwarzen Fahrgästen, die sie an Bushaltestellen warten sah, wie sie es zuvor getan hatte die Monate seit der Auseinandersetzung mit dem Busfahrer.
Werbung

Times und ihr Ehemann Charlie haben eine lange Geschichte in der Bürgerrechtsszene von Montgomery. Abgesehen davon, dass sie Mitglieder der NAACP waren, nahmen beide 1965 an den Selma to Montgomery Marches teil. Es ist gemeldet dass das Paar nach einem der Märsche 18 Menschen aus dem ganzen Land in ihrem Haus Zuflucht gewährte. Das Paar besaß auch das Times Café, ein Café in Montgomery, in dem Einheimische Die Legende von Montgomery hat es in sich dass Dr. Martin Luther King Jr. und seine Kollegen sich oft versammelten, als sie die Busboykotte von Montgomery planten.
Ich rief dreimal im Busbüro an, um James Blake [den Busfahrer] zu melden, aber der Besitzer des Busunternehmens antwortete nie auf meinen Anruf. Ich habe am nächsten Tag mit dem Busboykott begonnen, sie genannt bei einer Veranstaltung im Rosa Parks Museum im Jahr 2017.
Und während Rosa Parks später ein bekannter Name und eine legendäre Figur in der Bürgerrechtsbewegung wurde, blieben die Times und ihre Beiträge zur Sache der breiten Öffentlichkeit relativ unbekannt. Das war bis Februar 2017, als sie zustimmte Brief Interview mit ihrem langjährigen Freund, dem ehemaligen Generalstaatsanwalt von Alabama, Troy King.
Times war zu diesem Zeitpunkt bereits 96 Jahre alt und hatte einen Schlaganfall erlitten, der ihre Stimmbänder lähmte, aber sie sprach gerne darüber, wie wichtig es ist, Menschen fair zu behandeln und mit Freundlichkeit durch die Welt zu gehen. Das Video ging viral und führte zu a Meet and Greet Bei der Rosa Parks Museum , wo die Teilnehmer Zeit mit ihr verbringen und mehr über ihre unglaubliche Geschichte erfahren konnten.
Bereits im April traf sich die Community der Times, um feiere ihren 100. geburtstag mit einer öffentlichen Feier im Nixon Times Community Garden in Montgomery. Obwohl die Times selbst aufgrund von COVID-19-Vorkehrungen nicht teilnehmen konnte, war ein Großteil ihrer Familie anwesend, als die Gemeinde sie und andere lokale Helden der Bürgerrechtsbewegung feierte.
Das Haus, in dem die Times und ihr Mann lebten, wurde hinzugefügt Alabama Register of Landmarks and Heritage in 2007.