Chanels Couture-Show zeigte Margaret Qualley in einem Hochzeitskleid und einem Blumenstraußwurf — 2022

Mit freundlicher Genehmigung von Chanel. Mit freundlicher Genehmigung von Chanel. Am Dienstag, Es war einmal… in Hollywood Star Margaret Qualley hat für Chanels Haute-Couture-Show im Herbst 21 eine Reise zum Altar gemacht. Zum Finale der Show lief die Schauspielerin und Chanel-Botschafterin in einem hochgeschlossenen, langärmeligen Kleid, gepaart mit einem gepunkteten Schleier, einem Pillbox-Hut und einem rosa-violetten Blumenstrauß, über den Laufsteg. Am Ende ihres Spaziergangs warf sie den Strauß in die Menge. InStyle Chefredakteurin Laura Brown hat es erwischt . Eine Hochzeit während eines Couture-Show-Finale zu sehen, ist zu diesem Zeitpunkt ziemlich Standard – Couture-Shows haben seit den frühen 1900er Jahren Brautfinal-Looks enthalten; es wurde in den 40er Jahren zur Standardpraxis. Insbesondere Chanel folgt dieser Tradition und schließt seine halbjährlichen Spektakel mit einer Model-Braut ab – Claudia Schiffer, Alek Wek, Cara Delevingne und mehr – seit den 80er Jahren. Die künstlerische Leiterin Virginie Viard ging noch einen Schritt weiter und schickte ein weiteres hochzeitsgerechtes Kleid – ein weißes Stufenkleid mit Perlenblumenstickerei auf dem Mieder – sowie schicke Alternativen zu Brautjungfernkleidern – ein Kleid mit zarten Spitzenblumen und einer schwarzen Schleife -verziertes Kleid mit Tülldetails — für die neue Saison.Werbung

Für die restlichen Looks im Couture-Kollektion , Viard ließ sich von impressionistischen Malern wie Berthe Morisot und Édouard Manet inspirieren und kreierte Kleider, Röcke und Kopfbedeckungen, die denen entsprachen, die in den Gemälden des 19. Jahrhunderts zum Leben erweckt wurden. Es gibt Kleider, die mit Seerosen bestickt sind, sagte Viard in den Ausstellungsnotizen in Bezug auf Claude Monets über 250-teilige Sammlung von Blumengemälden. [Es gibt auch ein] langes weißes Satinkleid mit schwarzen Schleifen wie Morisots, fuhr sie fort. Mit freundlicher Genehmigung von Chanel. Mit freundlicher Genehmigung von Chanel. Farbtupfer waren ein weiterer Inspirationspunkt für den Designer, der den Ort – das Modemuseum der Stadt Paris, genannt Palais Galliera – vor allem wegen seines kontrastierenden, gedämpften Äußeren auswählte. In der Kollektion enthalten waren pinkfarbene Federn und drapierte Anzüge, mintgrüne Slip-Kleider und babyrosa Bustiers, die neben niedrig taillierten floralen Bleistiftröcken gestylt wurden. Laut den Shownotes wollte Viard, dass die Stücke wie Farbspritzer aussehen. Sehen Sie die vollständige Sammlung im Video unten.