Groß! Spaß! Angst! Die Rückkehr der Mädchenreise — 2022

Fotografiert von Caroline Tompkins. Nach mehr als einem Jahr in fast Einsamkeit verbrachte Jocelyn Padgett, eine in New York lebende Publizistin, dieses 4. Juli-Wochenende in Miami mit sieben ihrer Freunde, dem größten gesellschaftlichen Treffen, an dem sie seit den Before Times teilgenommen hat. Während sie sich freute, ihre Fernfreunde wiederzusehen, hatte Padgett einige Befürchtungen, da sie während der Pandemie sehr vorsichtig war. Bei der Reiseplanung habe sie die COVID-Vorsichtigkeit jeder ihrer Freundinnen berücksichtigt, bevor sie sie eingeladen habe, denn nichts für ungut, wenn man während der Pandemie nicht aufpasste, sei man in Miami definitiv nicht vorsichtig, sagt sie. Ich wollte sicherstellen, dass ich mich wohl fühle, und ich weiß, dass sie genauso sicher sind wie ich – wenn nicht sogar noch mehr.
Werbung

Jetzt, da fast die Hälfte des Landes vollständig geimpft ist und internationale Reisen für Amerikaner wieder rentabel werden, schmieden Fernreisende Pläne, um IRL wieder zu vereinen. Im letzten Jahr und im Wandel boten Telefon- und Zoomanrufe die willkommene Gelegenheit, die Stimmen von Freunden zu hören, ohne das Risiko eines Austauschs von Keimen, aber es fehlte ihnen die Intimität, Menschen persönlich zu sehen. Und doch ist es berauschend (ein echter Meilenstein!), wieder Luft mit seinen Lieben zu teilen, aber auch nervenaufreibend für diejenigen, die sich an ihre Quarantäne-Gewohnheiten gewöhnt haben. Trotzdem wagen viele den Sprung. Egal, ob es darum geht, unsere sozialen Muskeln wieder zu wecken oder die verlorene Zeit nachzuholen, eine Kaskade von Frauen plant ausgeklügelte Mädchenreisen, die zwei Kästchen mit Dingen überprüfen, die sie schmerzlich vermisst haben: Freunde und Reisen. Genauso wie wir die Rückkehr von Arena-Konzerten und Hauspartys begehren, ist nicht nur eine Reise, sondern eine große! Spaß! Gruppenreise!
Vor der Pandemie brauchten wir oft einen Grund, diese Mädchenausflüge zu organisieren, aber jetzt ist es Anlass genug, unsere Freunde nach zu langer Isolation zu sehen. Farah Miller, eine Redakteurin, sagt, dass sie und ihre College-Freunde später diesen Sommer zwei Nächte in einem Spa in den Poconos verbringen werden. Wir versuchen, diese Reise zu diesem Zeitpunkt seit einem Jahrzehnt zu machen, erklärt sie. Nach dem Jahr, das wir gerade hatten, wollten wir es auf jeden Fall verwirklichen. In eine Umfrage vom März 2021 71% der Befragten, die von American Express Travel durchgeführt wurden, gaben an, zu reisen, um geliebte Menschen zu besuchen, die sie während der Pandemie nicht sehen konnten. Vanessa Bowling Ajavon, Gründerin und CEO des in Washington D.C. ansässigen Reiseunternehmens für Frauen Ferienclub für Mädchen , sagt, dass ihre Firma in den letzten Monaten einen Anstieg der Buchungen verzeichnet habe, da Kunden Mädchenreisen organisierten, um wieder mit ihren lange verlorenen Freunden in Kontakt zu treten. Der Refrain bei den Kunden? Nächstes Jahr kann es nicht sein, erklärt der Unternehmer. Während einige Reisende sich dafür entscheiden, immergrüne Reiseziele für US-Reisende wie Mexiko oder die Karibik zu besuchen, hat Bowling Ajavon auch ein Interesse an der gleichen Art von Off-Piste-Standorten festgestellt, die aus Gründen der Bequemlichkeit und COVID-bezogenen Bedenken ausgewählt wurden und die Menschen in der Höhe besuchten der Pandemie. Jetzt, da COVID in den USA scheinbar unter Kontrolle ist, entscheiden sich Kunden, anstatt ins Ausland zu reisen, wo das Virus spitzen könnte, Nationalparks und Wanderwege zu besuchen, oft mit dem Auto.
Werbung

Wir ermutigen die Leute wirklich, das Land zu sehen, sagt Bowling Ajavon. Einen Roadtrip machen und diese Zeit wirklich mit deinen Freunden verbringen können, dafür würde ich werben. Und genau das scheinen die Leute zu priorisieren – Zeit mit Freunden über die Art von Annehmlichkeiten, die normalerweise mit High-End-Hotels verbunden sind. Trotz der unzähligen Luxusresorts oder Immobilien an weit entfernten Reisezielen entscheiden sich viele Frauen einfach dafür, sich in einem Haus zu verkriechen – diesmal jedoch in einem unbekannten Haus mit Leuten, die sie seit über einem Jahr nicht mehr gesehen haben.
Allison Fleece, Mitbegründerin des auf Frauen ausgerichteten Abenteuerreiseunternehmens WHOA Travel bestätigt, dass das Zusammensein an erster Stelle für die Freundschaft nach Vaxx steht. Während der Pandemie begann ihr Unternehmen mit der Planung von Wildcard-Roadtrips, bei denen Reisende ihr Ziel erst am Morgen ihrer Abreise entdecken. Viele Kunden buchen diese mysteriösen Ausflüge als eine feierliche Reise, um auf der anderen Seite herauszukommen, sagt Fleece. Eine Gruppe in Ohio buchte in letzter Minute, und Fleece fand eine wirklich coole Hütte im Farmland Ohio, sagt sie. Es war absolut nicht das, was man sich als Abenteuerziel vorstellen würde, aber das war den Kunden egal. Obwohl das Farmland in Ohio normalerweise nicht als Reiseziel angesehen wird, wollte die Gruppe unbedingt Zeit miteinander verbringen. Es geht mehr um deine Einstellung, denn Abenteuer kann man überall erleben.
Podcast-Produzentin Alana Herlands stimmt dem zu. Sie und ihre College-Freunde entschieden sich dagegen, ihre Alma Mater, das Ithaca College, zu besuchen, zugunsten eines bevorstehenden Treffens in einem Bauernhaus in Allentown, Pennsylvania. Wichtig ist, sich zu sehen – nicht der Ort, an dem wir uns befinden, sondern das physische Zusammensein – also haben wir uns entschieden, uns irgendwo in der Mitte zu treffen, sagt sie. Die Familie einer meiner Freunde lebt in Pennsylvania; dort gibt es nicht viel zu tun, aber wir wollen uns alle sehen und das ist das wichtigste. Die Gruppe plant, vier Tage mit Wandern zu verbringen, um neue Erinnerungen zu schaffen, sagt Herlands.
Was den sozialen Unbeholfenheitsfaktor angeht? Ja, die Begegnung mit einem oder mehreren Freunden rund um die Uhr könnte ein großer Sprung nach einem Jahr relativer Einsamkeit sein, aber die größte Sorge, die in der Berichterstattung über diese Geschichte aufkam, hatte weniger mit den Feinheiten der sozialen Interaktion als mit Sorgen zu tun über Selbstdarstellung – etwas, das im letzten Jahr zu einer Besessenheit geworden ist und das Leben auf Zoom verändert. Meine Freundin Lizzy zum Beispiel macht sich Sorgen wegen der Polizei wegen der seltsamen Gewohnheiten, die sie sich in der Quarantäne angeeignet hat, beurteilt zu werden, wie zum Beispiel das Abwischen von Kisten mit Triscuits mit Clorox-Tüchern. Obwohl Miller zustimmt, dass jeder neue Ängste entwickelt hat, hat sie keinerlei Bedenken, ihre Quarantänegewohnheiten zur Schau zu stellen: Sie wird ihre Freunde nicht verurteilen und weiß, dass sie sie nicht verurteilen werden. Ich denke mit anderen schon, aber mit anderen weniger, sagt sie, deshalb ist es spannend, diesen Plan zu haben.
Rachel Fershleiser, die in einem Buchverlag in New York arbeitet, hat vor kurzem einen Ausflug in ein „dumm teures Spa“ in Pennsylvania unternommen, um sich mit einer ihrer ältesten Freundinnen zu treffen. Sie holten sich beim Schwelgen in Dampfbädern und Whirlpools ein. Sie und ihre Freundin hatten sich während der Pandemie getrennt und sie freute sich auf langwierige persönliche Gespräche mit jemandem, der sie kannte, bevor sie einen Partner und Kinder hatte. Es sei ziemlich traurig, wie kontaktlos sie geworden seien, sagt Fershleiser. Sie verließ ihren Urlaub mit einem neuen Gefühl der Verbundenheit. Aber die ununterbrochenen Stunden mit ihrem Kumpel hatten einen Preis, den sie nicht berücksichtigt hatte. Sie waren von unzähligen anderen Freundeskreisen umgeben und sie berichtet: „Ich bin mit einer Erkältung nach Hause gekommen.