Nach meinem sexuellen Übergriff halfen mir meine Tattoos zu heilen — 2022

Fotografiert von Sophie Hur. Im Jahr 2018, als ich 29 Jahre alt war, ging ich in Uvita, Costa Rica, am Strand spazieren und stieß auf eine wunderschöne Muschel in meinem Lieblingsviolett. Die Schale war zart und dünn, doch sie war ein solides Zuhause für ein Weichtier gewesen – ein Zuhause, das die Kreatur überall hin mitnahm. Ein paar Tage später färbte ich die Schale auf mein rechtes Handgelenk. Ich sah mich darin: Mein Körper ist auch mein Zuhause. Es hat mich um die ganze Welt in über 60 Länder geführt und es hat mir zwar Sicherheit gegeben, ist aber auch heikel. Ich wurde vergewaltigt, als ich 15 Jahre alt war; Ich hatte noch nie Sex. Das Raubtier, das mir das angetan hat, nutzte meine Freundlichkeit aus und zerstörte meine Fähigkeit, sanft zu anderen und sogar zu mir selbst zu sein. Ein Jahrzehnt später verband ich Verletzlichkeit und Offenheit mit Schwäche. Wenn ich mein Muscheltattoo sehe, werde ich daran erinnert, dass die Stärke in der Zartheit und Schönheit in der Zerbrechlichkeit liegt. Mein Vergewaltiger hat keine Macht mehr über meine Fähigkeit, sanft zu sein.Werbung

Insgesamt trage ich 30 Tattoos, und jedes hat eine zutiefst persönliche Bedeutung, die sich hauptsächlich auf Ermächtigung konzentriert. Das erste Tattoo, das ich bekam, war mein Sonnenzeichen Waage auf meinem rechten Knöchel; die Schale war 19. Tattoo. Ich weiß nicht, was ich als nächstes bekomme oder welches Tattoo mein letztes sein wird. Viele meiner Tätowierungen dienen als eine Möglichkeit, meine Identität, meinen Körper und meine Erzählung zurückzugewinnen, abgesehen davon, dass ich Überlebende sexueller Gewalt bin, also sind sie eine Geschichte, von der ich hoffe, dass sie nie endet. Körperkunst hat sich für viele Menschen mit traumatischen Erfahrungen, insbesondere sexuellen Übergriffen, als unglaublich nützliches Heilmittel erwiesen. Sexuelle Übergriffe verletzen stark das Gefühl der Kontrolle und Autonomie einer Person über ihren eigenen Körper, sagt Suzanna Chen, MD, Psychiaterin in New York City. Überlebende verwenden manchmal Tätowierungen, um die Kontrolle zurückzugewinnen, nachdem sie sich machtlos gefühlt haben. Ein 2018 lernen, untersuchten beispielsweise die Motivation von Menschen, sich nach einem sexuellen Trauma tätowieren zu lassen, und fanden heraus, dass das Einfärben ein therapeutischer Prozess sein kann. Das Tattoo fungiert als visuelle Darstellung einer persönlichen Erzählung und bietet körperliche Rückgewinnung und kathartische Befreiung. schrieben die Studienautoren . Letztlich betont Dr. Chen, dass Tattoos allein keine ausreichende Alternative zur Therapie nach einem traumatischen Ereignis sind. Aber sie sagt, sie kann als eine Art Kunsttherapie dienen. Tattoos seien eine künstlerische Ausdrucksform, erklärt sie. Der Körper wird zur Leinwand. Die Entscheidung für ein Tattoo, das mit dem Trauma in Verbindung steht, und es zu bekommen, beinhaltet Konfrontation und veränderte Erzählungen. Die Wahl kraftvoller Bilder oder Worte kann die Selbstidentität vom Opfer zum Überlebenden neu definieren. Mit Unterstützung eines Therapeuten kann dies zur Heilung führen.Werbung

Landon Funk hat sich zum Beispiel dafür entschieden, sich Medusa tätowieren zu lassen innerer Bizeps. In der griechischen Mythologie war die Göttin, nachdem Poseidon Medusa in einem Tempel der Athena vergewaltigt hatte, so wütend über den Sakrileg, dass sie Medusa verfluchte und ihr Haar in Schlangen verwandelte. Aber der Fluch war auch eine Art Segen, da er Medusa die Macht gab, Menschen – insbesondere gefährliche Männer – mit einem Blick in Stein zu verwandeln. Medusa, als Monster gesehen, gibt mir Kraft. Frauen werden oft als Monster, böse Frauen, hysterisch abgestempelt, weil sie ihre Gefühle ausdrücken, ihre Wahrheit sagen und für sich selbst einstehen. Medusa schützt sich selbst und verkörpert Schutz, sagt Funk. Der Blick auf meine Medusa gibt mir Hoffnung, Kraft und Entscheidungsfreiheit, die ich nicht hätte, wenn ich das Tattoo nicht bekommen hätte. Viele Überlebende finden, dass ihre Tätowierungen zu bedeutungsvollen und kraftspendenden Symbolen werden. Eines der bekanntesten Tattoos für Überlebende sexueller Übergriffe ist das Feuerrose Einheit Überlebender Tattoo . Lady Gaga machte das Design populär, als sie es kurz nach ihr auf den Rücken legte 2016 Oscar-Performance, bei der 50 Überlebende sexueller Übergriffe mit ihr auf die Bühne kamen, darunter der Schöpfer des Tattoos. Viele der andere Überlebende von dieser Aufführung haben sich auch tätowieren lassen , und es ist weiterhin ein beliebtes Design. Marlee Liss , die das Symbol an ihrem rechten Handgelenk angebracht hatte, ließ sich das Tattoo mit einer Freundin tätowieren, die sie in einer Selbsthilfegruppe für Vergewaltigungsüberlebende kennengelernt hatte. Bevor sie sich tätowieren ließ, fragte Liss, ob das Tragen eines so bekannten Designs sie als Überlebende brandmarken würde. Letztendlich half ihr die Entscheidung, es zu bekommen, jedoch zu erkennen, dass es keine gibt Schande ein Überlebender zu sein . Jetzt ist es wirklich ein Symbol dafür, dass mein Körper für mich ist und ich bin stolz darauf, bei meiner Heilung dort zu sein, wo ich bin, sagt Liss.WerbungEs geht um Transmutation – etwas so Hasserfülltes in ein Symbol meiner Rückgewinnung, Heilung und Solidarität mit anderen Überlebenden zu verwandeln, fährt sie fort. Während eines Vorverfahrens mit ihrem Angreifer berührte sie ihr Tattoo, um Kraft zu tanken und sich selbst daran zu erinnern, dass sie nicht allein war. Später, als sie ihren Angreifer in einem achtstündigen Restorative Justice-Kreis traf, hielt sie ihre Hand auf dem Tattoo und spürte die Kraft anderer Überlebender, die sie unterstützten. Das Tätowieren – und die dafür erforderlichen Schmerzen – können auch körperlich heilend wirken. Dr. Chen erklärt, dass Körperkunst einem Überlebenden helfen kann, sein Trauma zu verarbeiten und davon zu heilen, da Traumata im Körper gespeichert werden können. Ich habe eine hohe Schmerzschwelle – ich habe oft Schwierigkeiten zu erkennen, wann ich überhaupt Schmerzen habe – was möglicherweise auf mein Trauma zurückzuführen ist. Für mich ist das Tätowieren eine kathartische Erfahrung, die mich lebendig fühlen lässt; Der körperliche Schmerz hilft mir, den emotionalen Schmerz zu lösen, und danach habe ich etwas Schönes zu schätzen. Der Schmerz beim Tätowieren reicht aus, um dich in den gegenwärtigen Moment zu bringen, um dich auf die Erfahrung, das Ritual zu konzentrieren und eine Erinnerung zu machen, sagt Annalise Oatman , eine klinische Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin in San Francisco. Oatman hat ein Tattoo eines Boxers auf der Innenseite ihres rechten Arms. Es symbolisiert die Vergewaltigungen und meine Integration der Qualitäten, die ich brauche, um mich selbst zu ehren und zu schützen, sagt sie. Das Tattoo zu bekommen war eine magische Ritualisierung, um ihre eigene Stärke, Widerstandsfähigkeit und Genesung zu verkörpern. Oatman beschreibt Tätowierungen als eine Annexion des heiligen Landes ihres Körpers zurück in die Hände ihrer wahren souveränen Herrscherin – ihr selbst. Sie hat festgestellt, dass die Körperkunst eine Ergänzung zu ihrer heilenden Arbeit mit Therapeuten war.Werbung Emily O’Neill Sie hingegen sagt, sie habe beim Tätowieren keine Schmerzen gespürt – sie habe Freiheit gespürt. Ihr Tattoo ist von einer Waffe und die Worte verwandeln deine Wunden in Weisheit auf ihrem rechten Oberschenkel. Nachdem ich vergewaltigt wurde, wollte ich meinen Körper zurücknehmen. Meine Entscheidung, mit meine Zustimmung , Sie erklärt. Das Tattoo steht für meine Stärke und Belastbarkeit. Die Waffe repräsentiert die Rückeroberung meiner Macht. Ich werde mich verteidigen, egal was passiert. Obwohl Tätowierungen nicht die einzige Möglichkeit für Menschen sind, die sexuelle Übergriffe erlebt haben, um von dieser Erfahrung zu heilen, war das Einfärben für die Menschen, mit denen ich gesprochen habe, ein entscheidender Schritt auf dem Weg, sich wie ein Opfer zu fühlen, um sich wie ein Überlebender zu fühlen – und für mich selbst. Tattoos erinnern uns daran, dass wir selbst entscheiden, was wir mit unserem Körper machen. Wir entscheiden, wie wir sie schmücken, wie wir sie feiern und mit wem wir sie teilen. Wir fordern unsere körperliche Autonomie zurück, indem wir sie nach Belieben dekorieren, und das Vergnügen liegt ganz bei uns. DashDividers_1_500x100 Wenn Sie sexuelle Gewalt erlebt haben und Krisenhilfe benötigen, besuchen Sie bitte Schutzraum .