5 Schwarze Frauen teilen mit, was sie ab 2021 fordern — 2022

2020 nahm mehr als es gab, erschütterte mehr als es beruhigte und beschädigte mehr als es heilte. Aber in den Trümmern, die in seiner Höllenlandschaft zurückgeblieben waren, flackerte die Glut der Hoffnung. Im Juni, nachdem George Floyd von der Polizei getötet wurde, kam es zu einer weltweiten Rassenzählung in Form von Protesten, gefolgt von Unternehmen (einschließlich Dieses hier ) für ihre Misshandlung schwarzer Angestellter zur Rechenschaft gezogen werden . Es schien wie - Endlich – eine weltweite Anerkennung, dass systemischer Rassismus gegen Schwarze real ist und behandelt werden muss, war im Gange.Werbung

Abgesehen von dieser längst überfälligen Erleuchtung, die aus unserem Trauma geboren wurde, inspirierte sie Gefühle, von denen ich hoffe, dass wir sie 2020 nicht zurücklassen, wie Hör auf schwarze Frauen . Nicht zu verwechseln mit einem anderen oft überstrapazierten Refrain: Schwarze Frauen werden uns retten . Wir sind keine symbolischen Retter und wir sind nicht hier, um die Arbeit für Weiße zu erledigen. Letztes Jahr haben vermeintliche Verbündete geschworen, ihre eigene Arbeit zu leisten. Meine größte Angst ist, dass 2020 nichts weiter ist als ein weiteres gebrochenes Versprechen. Im Jahr 2021 fordere ich also, dass die Welt die gleiche Energie behält, die sie im vergangenen Jahr für schwarze Frauen behauptet hatte. Wir waren dabei. Wir erlebten Herzschmerz, Erschöpfung, Karrieregewinne und -verluste – wie in jedem anderen Jahr – aber wir mussten es tun, während die Welt brannte und mitten in einer Pandemie, die uns unverhältnismäßig tötete. Und trotzdem tauchten wir auf. Als Bestseller Autorin Angie Thomas sagte mir über Zoom nach der Wahl: Wir haben Amerika gerade vor seinem verdammten Selbst gerettet… Lasst uns dieselbe Macht nehmen und sie für uns selbst und unsere Ziele und Träume nutzen. Jetzt ist es an der Zeit, das Chaos des letzten Jahres hinter sich zu lassen und 2021 mit der versprochenen Power zu beginnen. Um das Jahr richtig zu beginnen, haben wir uns entschieden, fünf Schwarze Frauen zu einem Vibe-Check einzuladen: Thomas; Das Schattenzimmer Gründerin und Powerhouse-Unternehmerin Angelica Nwandu; freimütige Schauspielerin Aurora Perrineau ; Instagram-Wellness-Guru Alex Elle ; und Shennari Freeman , eine Köchin, die ihren Traumberuf mitten in der Krise der Dienstleistungsbranche auslebt. Diese Frauen bringen jeweils einzigartige Perspektiven ein, wenn wir ein wichtiges Jahr hinter uns haben – beruflich, persönlich und politisch.Werbung

Hier ist, was sie im Jahr 2020 verlassen und was sie ab 2021 fordern.
Autor ,
Beton Rose
Jackson, Mississippi
Was ich 2020 zurücklasse: In der Vergangenheit hatte ich das Gefühl, nur eine Art von Geschichte schreiben zu können, über junge schwarze Kinder, die mit realistischen Dingen umgehen. Ich verlasse das im Jahr 2020. Ich arbeite gerade buchstäblich an einem Fantasy-Buch. Dies ist mein Vorstoß, eine Welt zu erschaffen, die ich mir als junger Mensch gewünscht hätte, in der sich junge Kinder keine Sorgen um Polizisten, Armut oder Rassismus machen. Sie haben Angst vor Magie. Als Autorin und als schwarze Frau im Allgemeinen erlaube ich mir, meine Komfortzone zu verlassen, indem ich die Welt so betrachte, wie es ein weißer Mann tut, und sage, dass es keine Grenzen für das gibt, was ich tun kann und was nicht . Mein Wort für 2021 ist Freiheit. Ich möchte, dass Freiheit existiert und Freiheit als Schwarze Frau zu erschaffen. Ich lasse mich nicht mehr so ​​einboxen, wie ich es im Jahr 2020 war. 2020 verlasse ich Komfortzonen.

Ich wünschte, die Welt würde anfangen, Schwarze Frauen so zu behandeln, wie Schwarze Frauen die Welt behandelt haben.



ANGIE THOMAS Was ich 2021 von der Welt verlange: Jahrelang betrat ich Räume und fragte mich, ob ich dort sein sollte, aber jetzt habe ich eine Wertschätzung für all diese Räume, in denen ich mich befand. Es gibt keine Räume, in die ich nicht gehöre. Wenn ich da bin, gehöre ich dorthin. [ Der Hass, den du gibst
ZX-GROD
] war auf dem New York Times [Bestseller] Liste seit fast vier Jahren. Wie kann ich es wagen, etwas in Frage zu stellen? Es ist wie, Hör zu, du hast eine Kraft in dir, Mädchen. Besitze das und sei cool damit. Das ist keine arrogante Sache. Das ist einfach Selbstvertrauen, 2021 frage ich mich Warum gehst du nicht in dieser Macht? Ich möchte, dass sich die ganze Kraft der Vorfahren 2021 in mir wiederfindet.Werbung Was die Welt schwarzen Frauen geben muss: Ich wünschte, die Welt würde anfangen, schwarze Frauen so zu behandeln, wie schwarze Frauen die Welt behandelt haben. Wir kommen immer rein und retten den Tag. Aber wann werden alle die Dinge für uns besser machen? Ich wünschte, die Welt würde uns die gleiche Liebe zurückgeben, die wir ihr geben, weil wir so viel auf so viele verschiedene Arten tun. Du willst, dass schwarze Frauen den Tag retten? Nun, verdammt, du musst anfangen, Dinge zu tun, damit schwarze Frauen nicht den Tag retten müssen.
Darstellerin ,
Verlorene Sohn
New York, NY
Mein tiefster Moment des Jahres 2020: Trennung von meinem Ex-Freund. Wir haben uns im Februar getrennt, denn als ich hier in New York drehte, hat er mich in dem Haus betrogen, das ich gerade für uns in LA gekauft hatte. Es war mein erster Laden, den ich je gekauft hatte. Es war sehr, sehr, sehr schmerzhaft. Und dann gingen wir in den Lockdown und ich dachte nur: Oh mein Gott. Ich musste mit all diesen Gedanken sitzen und versuchen, herauszufinden, wie ich das alles verstehen sollte. Dann wurde George Floyd ermordet und die Black Lives Matter-Bewegung explodierte erneut. Zuerst fühlte es sich sehr stärkend an, zu Protesten zu gehen und sich zu äußern. Und dann gab es einen Tag, an dem ich weinend zusammenbrach. Ich fühlte mich so hilflos für unsere Gemeinschaft. Es war nur sehr schwer, meinen Kopf darüber zu fassen, dass all das gleichzeitig passierte.Werbung

Ich verlange, verstanden und gehört zu werden. Nehmen Sie mich beim Wort. Glauben Sie, was ich sage.



Aurora Perrineau Was ich 2020 zurücklasse: Ich habe es satt, intoleranten Menschen Dinge zu erklären. Diese Gespräche waren sehr schwierig. Nachdem Sie erklärt haben, dass ich das meine, wenn ich BLM sage, und das ist es, was ich fühle' und es immer noch ein Problem ist, haben sie das Gefühl, dass sie es nicht verstehen wollen. Ich dachte nur, ich bin fertig mit diesen Gesprächen. Vieles, was ich 2020 nicht verstanden habe, war auch Verständnis, besonders wenn es um die Tatsache ging, dass schwarze Frauen es sind weniger geglaubt über Vergewaltigung oder sexuellen Missbrauch. [Ich teilte Meine Geschichte von sexuellen Übergriffen im Jahr 2017 ] und ich erkläre den Leuten immer noch, wenn Sie mir glauben, sollten Sie diesen anderen Frauen nicht glauben? Und sie sagen: 'Nun, natürlich glaube ich dir, weil ich dich kenne.' Wenn Sie in eine bestimmte Form passen, glauben die Leute an eine bestimmte Sache und für sie passe ich in eine Form. Das muss ich hinter mir lassen. Wenn du nicht allen Frauen glaubst, wenn du nicht alle Frauen respektierst, besonders schwarze Frauen, kann ich einfach nicht mehr. Was ich 2021 von der Welt verlange: Ich verlange, verstanden und gehört zu werden. Nehmen Sie mich beim Wort. Glauben Sie, was ich sage. Ich fordere Gleichberechtigung. Es gibt so viele Künstler, die aufgrund ihrer Hautfarbe nicht die Möglichkeiten bekommen, die sie haben sollten. Ich denke, das ist keine Option mehr. Im Juni und Juli 2020 war es eine Explosion von Oh wow, die Leute werden uns wirklich tun lassen, was wir tun sollten. Ich denke, es wird interessant sein zu sehen, ob das 2021 tatsächlich passiert. Ich weiß auch, dass es für dunkelhäutigere Frauen ein ganz anderes Feld ist und es viel schwieriger ist. Ich fordere eine Veränderung im Jahr 2021.Werbung
Autor und Wellnessberater
Washington, D.C Was mich 2020 gelehrt hat: Ich habe eine fünfköpfige Familie – meine drei Kinder, mein Mann und ich – und als uns klar wurde, dass wir das ganze Jahr über zu Hause sein würden, die Zoom-Schule mit unseren Ältesten machen und uns auf eine neue Weise um unsere Kleinen kümmern, weil der Pandemie beschloss ich, dass ich bewusster sein musste, wie ich in dieser Zeit für mich selbst auftrat, insbesondere als schwarze Mutter und schwarze Ehefrau. Ich habe ziemlich schnell gemerkt, dass ich an den Tagen, an denen ich nicht auf meinen Körper achte oder nicht gut esse, oder ich nicht nach draußen komme oder nicht auf meine Meditation eingestellt bin, nicht mein Bestes. Ich weiß, dass ich mich selbst einschreiben muss, genauso wie ich die Aktivitäten der Kinder, meine Arbeitstreffen und Telefonate einbeziehe. Ich habe das große Glück, bei meinem Mann zu Hause sein zu können, der auch von zu Hause aus arbeitet. Gerade haben wir untersucht, wie wir uns gegenseitig benennen können, was wir brauchen, damit wir unsere Tassen füllen und dann besser als zuvor zurückkehren können.

Ich lasse alle Ausreden hinter mir, die mich davon abhalten, mein bestes Ich zu sein.



ALEX SIE Was ich 2020 zurücklasse: Ich lasse alle Ausreden hinter mir, die mich davon abhalten, mein bestes Ich zu sein. Ich hinterlasse verschwommene Grenzen und einseitige Beziehungen, sowohl privat als auch beruflich. Ich lasse Selbstzweifel, Selbstsabotage, Scham hinter mir und erkunde meine Verletzlichkeit nicht. Ich lasse Verhaltensweisen hinter mir, die die Frau, die ich bin und in die ich weiterwachsen möchte, nicht erheben und erheben.Werbung Was ich 2021 von der Welt verlange: Ich fordere, dass die Menschen Selbstfürsorge mit Gemeindefürsorge verbinden. Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass die Leute verstehen, dass Selbstfürsorge nicht nur das ist, was wir für uns selbst tun. Es ist etwas, was wir auch tun, um unserer Gemeinschaft zu dienen und in unseren Rollen – sei es in unseren Partnerschaften, unseren Beziehungen und unserem Arbeitsleben – als unser vollstes und bewusststes Selbst zu erscheinen, anstatt uns erschöpft und leer zu zeigen, immer noch zu denken, wir 'werden positive Ergebnisse erzielen. Geschäftsführer bei Cadence
Richmond, Virginia Mein Zögern, Siege im Jahr 2020 zu feiern: Im August konnte man mir nicht sagen, dass ich als Küchenchef ein Restaurant eröffnen würde. Dies war überhaupt nicht geplant. Ich habe mich als Koch bei der Firma beworben, aber damals war keine Stelle frei. Und als ich einen Fuß in die Tür [in einer anderen Position] hatte, wollte das Management-Team mein Gehirn über ein Konzept für einen Raum, den sie zur Verfügung hatten, ausdenken. Ich sagte: 'Weißt du, ich bin der einzige schwarze Koch in deiner Firma und ich sehe kein veganes Soulfood.' Ich komme aus dem Süden. Es schien also einfach die perfekte Passform zu sein. Manchmal finde ich es gar nicht richtig, es zu feiern, aber ich muss mich selbst feiern und ich muss trotz allem, was dieses Jahr passiert, meine Leistungen feiern. Wir brauchen etwas, auf das wir uns freuen und worüber wir uns freuen können. Für mich ist es mein Job.Werbung

Viele Leute [in der Dienstleistungsbranche] haben ihren Job verloren, viele haben Probleme. Für die Menschen, die es nicht getan haben, ist es unsere Aufgabe, etwas zurückzugeben und unsere Community zu kontaktieren, um zu helfen.



shenarri freeman Was ich 2020 zurücklasse: Schweigen, was in meiner Branche sehr üblich ist und mit den Erwartungen an schwarze Frauen verbunden ist. Aber ich versuche definitiv, 2021 lauter zu sein. Außerdem ist es eine Pandemie. Viele Leute [in der Dienstleistungsbranche] haben ihren Job verloren, viele haben Probleme. Für die Menschen, die es nicht getan haben, ist es unsere Aufgabe, etwas zurückzugeben und unsere Community zu kontaktieren, um zu helfen. Was ich 2021 von der Welt verlange: Ich möchte mehr schwarze Frauen sehen, die Restaurants besitzen und betreiben. Oft werden wir aus dem Gespräch ausgeschlossen. Diese Branche ist eine von weißen Männern dominierte Branche. Ich komme aus Virginia, und wenn ich viele Südstaatenköche und Südstaatenküchen sehe, werden wir immer aus dem Gespräch ausgeschlossen. Es ist Zeit zu sprechen und zu zeigen. Gründer und CEO von Das Schattenzimmer
Los Angeles, Kalifornien Wenn Sie bei einer Pandemie 30 Jahre alt werden: Im ersten Halbjahr 2020 war ich depressiv. Ich wurde 30 und hatte all diese Erwartungen. Ich war wie, Nun, mit 30 habe ich mich immer dabei gesehen. Ich war in einer Beziehung, die auf eine Ehe zusteuerte und im Jahr 2020 brach sie auseinander. Vor meinem Geburtstag dachte ich, Okay, ich werde auf keinen Fall ein Baby bekommen und in zwei Monaten heiraten. Ich musste mich der Erkenntnis stellen, dass das, was ich mir vorstellte, nicht passieren würde. Als mein Geburtstag kam, war es wie eine Wiedergeburt. Ich habe alles losgelassen, weil es weg war. Das Bild ist nicht passiert. Und es war eines der befreiendsten Gefühle. Ich hätte dieses Jahr heiraten können, aber wenn ich keine Selbstliebe gehabt hätte, wäre es nicht einmal gut gewesen. Ich habe dieses Jahr geheiratet – mit mir selbst.Werbung Was ich 2020 zurücklasse: Eine schlechte Work-Life-Balance. Dieses Jahr hat mich gezwungen, mich hinzusetzen und wirklich präsent zu sein, nicht nur bei der Arbeit, sondern auch bei der Familie und bei Freunden, und dankbar zu sein. Mit jedem Monat, den wir durch das Jahr 2020 hindurch bekommen, sind wir alle dankbarer, weil wir in diesem Jahr so ​​viele Menschen verloren haben.

Ich hätte dieses Jahr heiraten können, aber wenn ich keine Selbstliebe gehabt hätte, wäre es nicht einmal gut gewesen. Ich habe dieses Jahr geheiratet – mit mir selbst.



ANGELICA 'ANGIE' NWANDU Was ich 2021 von der Welt verlange: Ich habe nicht die Macht, etwas von der Welt zu verlangen. Als schwarze Frau bewegt sich die Welt nicht unter meinem Schlag. Aber ich würde gerne sehen, dass die Welt mehr Liebe und mehr Einheit hat. Und ich habe das Gefühl, dass wir uns bereits in diese Richtung bewegen. Ich denke, schwarze Frauen haben 2020 in vielerlei Hinsicht wirklich geglänzt. Wir haben uns immer wieder bewährt. Wir treten für alle ein. Wir brauchen nur Leute, die zuhören und uns mit dem gleichen Respekt behandeln, den sie einer weißen Frau oder einem weißen Mann entgegenbringen. Wenn das passiert, denke ich, dass sich die Welt ändern würde. Mal ehrlich.Werbung Ähnliche Beiträge Merkur im Steinbock möchte, dass wir über 2020 nachdenken