2021 ist die beste Zeit für den Bau eines Kapselschranks – hier ist der Grund — 2022

Getty Images. Mit einem Jahr wie 2020 hinter uns blicken wir auf 2021 als dringend benötigten Neustart. Dies gilt auch für unsere Kleiderschränke. Betreten Sie den Kapselschrank – eine kuratierte, minimalistische Kollektion, die aus vielseitigen Grundnahrungsmitteln besteht, die Sie leicht kombinieren und kombinieren können – die seit der Pandemie an Bedeutung gewonnen hat. Das Konzept ist nichts Neues. Tatsächlich wurde der Begriff Kapselgarderobe erstmals vom ehemaligen Londoner Boutique-Besitzer geprägt Susie Faux in den 1970er Jahren – bezieht sich auf eine Kollektion unverzichtbarer Kleidungsstücke, die nicht aus der Mode kommen und leicht mit saisonalen Stücken kombiniert werden können. Aber als wir gemeinsam durch die Hochs und Tiefs (naja, meistens Tiefs) des Jahres 2020 navigierten, bemerkte ich, dass es mehr denn je ankam; nicht nur ich persönlich habe meinen aktuellen Kleiderschrank in eine Kapselgarderobe verwandelt, sondern laut meinem Feed auch viele meiner Kollegen. Da wir nirgendwo hingehen und nichts zu tun haben, war das vergangene Jahr die perfekte Gelegenheit, unsere Kleiderschränke zu entrümpeln – der erste Schritt beim Bau eines kuratierten Kleiderschranks –, aber auch unsere Kleidung komplett zu überdenken.WerbungWir verbringen viel Zeit zu Hause, und mit dem immensen Multitasking, das unsere neue Normalität erfordert, ist das Anziehen für viele von uns zu einem zweitrangigen Gedanken geworden, sagt Kate Bellman, Chefredakteurin für Damenmode bei Nordstrom . Trotzdem möchten wir immer noch poliert aussehen und uns gut fühlen, und Kapselgarderoben können es einfacher machen, von Kopf bis Fuß Looks zusammenzustellen. Im neuen Jahr wird das Konzept dank eines wachsenden kollektiven Interesses an nachhaltigen Einkaufsgewohnheiten und unserer psychologischen Grundbedürfnisse nur noch beliebter. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Warum sind Kapselschränke gerade so beliebt?

2020 hat einen großen Wandel in der Art und Weise bewirkt, wie wir Mode sehen und konsumieren. Das neue Jahrzehnt begann damit, dass die Welt buchstäblich in Flammen stand, und lenkte mehr Aufmerksamkeit auf die Klimakrise, zu der die Modeindustrie einen wesentlichen Beitrag leistet. Während die Nachhaltigkeitsbewegung in der Mode seit Jahren an Fahrt gewinnt, hat die Pandemie den Gesamtgedanken, weniger zu konsumieren, beschleunigt. Angesichts der Tatsache, dass die Erstellung einer Kapselgarderobe in der Regel Marie Kondo beinhaltet, Ihre aktuelle Kollektion zu erstellen und sie mit Stücken umzugestalten, die Sie für Jahre (oder sogar Jahrzehnte) schätzen werden, ist es kein Wunder, dass die Praxis so erfolgreich war.

'Die klassischen Foundations bieten sowohl Langlebigkeit als auch Vielseitigkeit, die perfekt zu unserem neuen Lebensstil passen.'



Kate Bellman, Chefredakteurin für Damenmode bei Nordstrom Charlotte Warburton, die Gründerin von noch offen , eine in London ansässige Styling-Agentur, die sich auf Minimalismus und unverzichtbare Grundnahrungsmittel konzentriert, glaubt, dass die Pandemie für Modeliebhaber ein Moment der Erkenntnis war. Es ist zwar schön, sich mit Trendartikeln zu beschäftigen, aber was wir täglich tragen und brauchen, sind die Basics für unsere Garderobe (und unser Leben). Wir müssen besser einkaufen und eine stärkere Kollektion essentieller Garderobenstile zusammenstellen, die tatsächlich mit dem Tragen halten.WerbungDas bedeutet nicht zu gehen Modetrends hinterher, sondern dass wir uns nur für diejenigen entscheiden, die unserem aktuellen Lebensstil und unserer Einstellung zu Hause entsprechen. Während viele die Kapselgarderobe im traditionellen Sinne annehmen – klassische, vielseitige Stücke in einer raffinierten, neutralen Palette – bauen viele Kunden ihre Garderobe auch einfach nach den Artikeln, die ihnen Freude bereiten“, sagt Bellman. „Viele testen zum Beispiel den romantischen Trend mit auffälligen floralen Oberteilen, voluminösen Ärmeln oder hohem Ausschnitt – perfekt für die neue digitale Welt über der Tastatur. Es ist bekannt, dass das, was wir tragen, unseren psychischen Zustand beeinflussen kann. Umgekehrt kann die Art und Weise, wie wir von den Ereignissen in der Welt beeinflusst werden, beeinflussen, was wir anziehen. Da die Pandemie es unmöglich macht, Modeverschwendung länger zu ignorieren und viele Arbeitsplätze und finanzielle Stabilität verlieren, sind die Käufer über ihren Konsum und ihre Ausgaben nachdenklicher. Wir sind bereits voller Angst und vor allem Unsicherheit, sagt die Modepsychologin Dr. Dawnn Karen . Was wir jetzt anziehen, ist Sicherheit, Nachhaltigkeit und Funktionalität. Sicherheit und Funktionalität stehen an erster Stelle, und damit auch Nachhaltigkeit, denn wir kaufen nicht ein. Zumindest nicht mehr so ​​viel wie früher: Wir sind uns unserer Auswirkungen auf die Umwelt viel bewusster. Auch unsere Garderobenbedürfnisse haben sich geändert, da viele derzeit von zu Hause aus arbeiten und am Wochenende drinnen bleiben. Unsere Beziehung zu Kleidung hat sich darüber hinaus entwickelt Ich trage das, weil ich zur Arbeit muss , oder Ich muss zum Brunch gehen , oder Ich muss in den Ferien meine Eltern besuchen , Sie fügt hinzu. Jetzt tragen wir etwas, weil wir uns darin wohlfühlen wollen. Wir wollen unsere Stimmungen verbessern und veranschaulichen.WerbungKaren schreibt auch den sich wiederholenden Garderobenkomplex – die Idee, Outfits oder ein Farb- / Farbschema zu wiederholen, einen zentralen Teil eines Kapselschranks, um die Produktivität zu steigern und die Stimmung zu erhalten – dem Aufstieg des Trends zu. Einfach gesagt, ein aufgeräumter Kleiderschrank mit den wichtigsten Dingen und das wiederholte Tragen der gleichen Dinge verringert den täglichen Stress beim Anziehen. (Klingt für mich, der im letzten Jahr nur Rundhalsausschnitt und Jeans getragen hat, richtig.) Während diese Vereinfachungsmethode auch in einer Welt vor der Pandemie funktionierte, als wir fünf Tage die Woche in Büros arbeiteten oder ein paar Um an IRL-Veranstaltungen teilzunehmen, mussten viele das vergessen, um zu erkennen, dass es die gleichen 10 (oder, laut Warburton, 27 Stück ) Dinge, die sie bei Wiederholung tragen.

'Wir kleiden uns jetzt für Sicherheit, Nachhaltigkeit und Funktionalität.'

DR. DAWNN KAREN, Modepsychologin Karen fügt hinzu, dass die Gesetz Die Schaffung eines Kapselschranks hat auch seine eigenen Vorteile. Das Aufräumen und Reorganisieren kann dir ein Gefühl der Kontrolle geben, sagt sie. Es erdet dich in einer Welt, die vollständig ist, völlig ungeerdet. Und da es auf absehbare Zeit kein Gefühl von Normalität geben wird, wird der Capsule-Garderobe-Trend nicht so schnell verschwinden. Wir wissen nicht, was morgen passiert. Auf der Mikroebene – in unserer Nähe, direkt in unserer Nähe – oder auf der Makroebene, wenn wir nur die Nachrichten sehen, werden wir beeinflusst. Eine Möglichkeit, ein Gefühl der Kontrolle zu erlangen, besteht darin, unsere Schränke aufzuräumen und neu zu organisieren.

Sind Kapselschränke hier, um zu bleiben?

Werden wir sehen, dass Kapselschränke weiter abheben? Laut Bellman ja. Noch bevor COVID-19 oder Quarantäne Teil unseres täglichen Vokabulars waren, hat sich die Modebranche selbst bereits verändert. Wir haben absolut eine Verschiebung hin zu Investitionsstücken gesehen; Die Verschiebung passt jedoch nahtlos zu den aktuellen Modetrends der letzten Saisons, sagt sie. Die Mode feiert das Vertraute mit gehobenen Essentials wie einem luxuriösen Kaschmirpullover, einem polierten weißen Hemd oder einem zeitlosen Trenchcoat, um nur einige zu nennen. Diese klassischen Foundations bieten sowohl Langlebigkeit als auch Vielseitigkeit, die perfekt zu unserem neuen Lebensstil passen.WerbungWarburton hat diese Veränderung bei ihren Kunden gesehen, die sich an sie wenden, um ihre Kleiderschränke zu reduzieren und neu aufzubauen: Ich habe festgestellt, dass sie sich erfrischen, zurückziehen und zurücksetzen wollten; eine Kollektion von Kleidungsstücken zusammenzustellen, die sie tatsächlich tragen, und bewusster zu sein, wofür sie Geld ausgeben, und in Artikel zu investieren, die lange halten.

'Die Pandemie war ein Reset-Knopf für die Branche, der dringend benötigt wurde.'



Charlotte Warburton, Gründerin von tbc Bellman, stimmt zu, dass die Pandemie eine größere Bewegung in der Art und Weise ausgelöst hat, wie wir uns kleiden und einkaufen. Die Leute haben diese Zeit zu Hause genutzt, um ihre perfekte Garderobe auszuräumen, zu verfeinern und zu bauen. Während viele eine Kapselgarderobe bevorzugen, verbringen die Leute insgesamt mehr Zeit in ihren Schränken und definieren ihren Stil weiter, indem sie die Stücke und die Ästhetik kuratieren, die für sie am besten geeignet sind. Ob es nun darum geht, in ein paar wichtige vielseitige Stücke zu investieren oder auf ihren Favoriten aufzubauen, wir können davon ausgehen, dass sich der Trend fortsetzt. Auch unsere Herangehensweise an Mode und Konsum insgesamt hat sich grundlegend geändert, wobei Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Ich glaube, die Pandemie war ein dringend benötigter Reset-Knopf für die Branche, insbesondere wenn es um Fast Fashion geht, sagt Warburton. Es hat uns erkannt, was wir wirklich brauchen und tragen. Ich hoffe, in der Welt nach der Pandemie werden wir uns alle ein wenig bewusster, wie und wofür wir unser Geld in der Branche ausgeben. Karen wiederholt das. Ich glaube nicht, dass es darum geht, wie viele Klamotten man kaufen kann, sondern eher darum, woher man seine Teile bekommt. Wer ist die Marke? Welche bewussten Aspekte hat es zu bieten – ist es eine ethische Herstellung [oder ein ebenso nachhaltiger Aspekt]? Sie sagt. Ich denke, wir werden in Zukunft nach der Pandemie umweltbewusster sein. Sind Sie bereit, Ihre eigene Kapselgarderobe zu erstellen? Sehen Sie sich unseren Leitfaden zum Aufbau einer nachhaltigen Kollektion an
ZX-GROD
Hier .